Nach oben

Oberkirchenrat: Konzert und Führungen zum Denkmaltag

Münzstraße 8: Streifzug in die Vergangenheit am Sonntag möglich

08.09.2010 | Schwerin (cme). Historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, öffnen an diesem Sonntag (12. September 2010) ihre Türen. Am „Tag des offenen Denkmals“ sind Architektur- und Geschichtsliebhabern zu Streifzügen in die Vergangenheit eingeladen. So in der Zeit von 11.30 bis 18.00 Uhr im Dienstgebäude des Oberkirchenrates. Hinter der Schweriner Fassade in der Münzstraße 8 gibt es vieles zu entdecken: zum Beispiel geschwungene Treppen, eine Galerie mit Ölgemälden früherer Kirchenrepräsentanten und einen prunkvollen Festsaal. Letztgenannter zeugt davon, dass das Haus einmal die ehemalige Münzprägeanstalt und ein Ministerhotel beherbergte. „Hier logierten die adligen Minister, wenn sie zu ihren Dienstgeschäften in der Residenzstadt Schwerin weilten“, sagt Büroleiter Martin Maercker aus dem Oberkirchenrat der Mecklenburgischen Landeskirche. Mehr über das Haus und seine Geschichte können Besucher auch bei den Führungen um 13 und 15 Uhr an diesem Sonntag erfahren. Maercker: „Und das Konzert für Cembalo und Querflöte um 16.30 Uhr im Festsaal sollten Besucher auch nicht verpassen. Es musizieren Annegret Neubert und Angela Postulka.“