Nach oben

Partnerschaft

Nordkirchen-Delegation zu Besuch in Südafrika

Gruppenbild der Nordkirchen-Delegation (von links): Simone Radtke, Heike Spiegelberg, Jörn Möller, Matthias Tuve, Helga Warnke, Joe Jongolo, Bischof Motsamai Manong, Joseph Standaar, Dr. Gerrit Marx, Bischof Gerhard Ulrich, Adam Khunou. Nicht auf dem Bild Tim Voß.
24.03.2018 ǀ Greifswald/Hamburg.  Eine Delegation der Nordkirche ist zu Gesprächen nach Südafrika gereist. Zu der Evangelisch-Lutherischen Kirche im Südlichen Afrika und ihrer Kap-Oranje-Diözese gibt es seit mehr als 170 Jahren Beziehungen. Unter der Leitung von Landesbischof Gerhard Ulrich und Bischof Motsamai Manong geht es darum, Probleme und Veränderungen beider Kirchen wahrzunehmen und gemeinsame Projekte zur Vertiefung der Beziehungen zu entwickeln. Ökumenepastor Matthias Tuve (Greifswald), besuchte bereits vor dem Eintreffen der Delegation mehrere Gemeinden und berichtet von seinen Eindrücken hier im Reisetagebuch.

Bis zur Gründung der Nordkirche wurde die Partnerschaft zu lutherischen Gemeinden von der damaligen Pommerschen Kirche gepflegt. 1975 gründete sich aus mehreren regionalen Kirchen die Evangelisch-Lutherische Kirche im Südlichen Afrika mit fünf Diözesen in Südafrika, einer Diözese in Botswana und einer weiteren in Swasiland. Die Kirche hat heute rund 580.000 Mitglieder. Mit der Kap-Oranje-Diözese und ihren rund 40.000 Mitgliedern hat 2001 ein Partnerschaftsvertrag die besondere Beziehung zur pommerschen Kirche bekräftigt. Der erste Bischof dieser Diözese war 1975 der Pommer Adalbert Brunke.
Quelle: epd/kmv


Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.