Nach oben

Katastrophenhilfe

Nordkirche spendet 15.000 Euro für Zyklon-Opfer

Überschwemmungen nach Zyklos Idai in Mozambik
02.04.2019 ǀ Hamburg.  Die Nordkirche stellt 15.000 Euro Soforthilfe für die vom Zyklon Idai betroffenen Menschen in Mosambik, Malawi und Simbabwe zur Verfügung. Damit unterstützt die Nordkirche aktuelle Hilfsmaßnahmen der Diakonie Katastrophenhilfe und ihrer Partnerorganisation. So sichern Hilfspakete für Familien in der stark betroffenen Region Sofala das Überleben der Menschen für zwei Monate. Neben Lebensmitteln wie Mais und Bohnen enthalten sie Moskitonetze, Wasserreinigungssets, Hygieneartikel und Material zum Kochen.

Mosambik sei eines der ärmsten Länder der Erde, sagte Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt. Hunderttausende seien dort durch den Wirbelsturm und die anschließenden Überschwemmungen obdachlos geworden. Mittlerweile sei auch die Cholera ausgebrochen. "Die Menschen in Mosambik sind jetzt dringend auf unsere Hilfe angewiesen."

Zwei Wochen nachdem der Zyklon Idai in Mosambik schwere Überflutungen verursacht hat, sind mehrere Hundert Todesopfer in Mosambik offiziell bestätigt. Insgesamt sind dort nach UN-Angaben etwa 1,85 Millionen Menschen von der Katastrophe betroffen. In den Nachbarstaaten Simbabwe und Malawi sind mindestens 200 Menschen ums Leben gekommen.
Quelle: epd

Weitere Spenden werden dringend erbeten:

Diakonie Katastrophenhilfe
Evangelische Bank
IBAN: DE6852 0604 1000 0050 2502
BIC: GENODEF1EK1.
Stichwort: Wirbelsturm Idai

Online spenden und weitere Informationen: www.diakonie-katastrophenhilfe.de



Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.