Nach oben

Neues Leben im Alter

Projekte

Immer wieder versuche ich durch Projekte verschiedene Partner zu vernetzen und Synergien zu erzielen.
Schön ist es, wenn sich möglichst viele daran beteiligen.
Gut ist es, dass wir jetzt im Internet präsent sind und auch Sie, lieber Nutzer und Leser sich an unseren Projekten beteiligen können.

"Früher bin ich so gerne in Kunstausstellungen gegangen oder auch mal ins Konzert. Aber jetzt schaffe ich die Wege nicht mehr."

Wer sich ein Leben lang für Kultur interessiert hat, will das auch bei fehlender Mobilität nicht aufgeben. Körperliche Einschränkungen sollen nicht vom kulturellen Leben ausschließen! Wenn es möglich ist, Essen ins Haus zu liefern, warum dann nicht auch Kultur?

FORTBILDUNG


Kultur im Koffer ist ein anderer Ansatz, lebendige Besuchszeiten zu gestalten.


Kultur im Koffer wendet sich an Menschen, die Freude daran haben, ihre eigenen Themen mit anderen zu teilen.
Besuche machen bedeutet, ich teile meine Zeit mit einander. Ich teile mich mit.
Wie wichtig ist das gerade für Menschen, die durch gesundheitliche Einschränkungen Haus und Bett oft nicht mehr verlassen können.

Mittels des Mediums "Kultur im Koffer" eröffnet sich ein Raum für "zielführende" Gespräche. Im Mittelpunkt steht das kulturelle Thema, dass beide Besuchende und Besuchte interessiert.
Gemeinsam ein Konzert hören, gemeinsam Rezepte austauschen, gemeinsam die Kunstwerke eines Malers erschließen, eine Lesung genießen und sich darüber austauschen u. v. m.

Das Modell Kultur im Koffer ist im Raum der Nordkirche schon erfolgreich erprobt und wird gelebt.

Wie entwickele ich selbst ein mobiles Kulturangebot und wie kann es vielfältig genutzt werden?

Fachreferent: Hans-Joachim Witter von der Stelle "Leben im Alter" KK Hamburg Ost  führt uns an zwei Tagen ein in dieses Modell.

Es ist daran gedacht, dass ein Netzwerk entsteht und die Durchführenden vor Ort begleitet und die Angebote koordiniert werden von Frau Pastorin Karopka und Frau Pastorin Seuffert.

 


Freitag 20. Oktober und Sonnabend 21. Oktober 2017


Begegnungsstätte der Diakonie


Ravensburgstraße 21 A


17034 Neubrandenburg


 


Ankommen Freitag ab 9.00 Uhr bei einem Kaffee


Beginn: 9.30 Uhr - 16.00 Uhr


Sonnabends 9.30 - 12.30 Uhr


 


Unkostenbeitrag: 15,- Euro


 


Achtung: Begrenzte Teilnehmerzahl (15)


Verbindliche Anmeldung bis 4. Oktober 2017 !



Weitere Unterlagen zur Anmeldung erhalten Sie >hier<



SEGEN erfahren und weitergeben

Lange Lebenserfahrung und Glaubenserfahrung bringen die Teilnehmenden des Gemeindenachmittags mit. Viele wünschen sich, dass sie ihren Kindern und Enkelkindern die segensreichen Erfahrungen und ihre Geschichte mit Gott weitergeben können.

In unserer Gesellschaft verschieben sich die familiären Strukturen, weil junge Leute oft der Arbeit nachziehen müssen. Die Gemeinschaft vor Ort ist umso wichtiger und Kirchengemeinde vereint alle Generationen unter ihrem Dach.

Die Kirchengemeinde St. Michael in Neubrandenburg lebt in ihren Strukturen ein Stück „Familie“ auf Zeit und legt großen Wert auf Verlässlichkeit, Verbindlichkeit und persönliche Beziehungen untereinander. Das könnte auch spürbar werden, indem die Älteren im Gottesdienst ihre Lebens- und Glaubenserfahrungen für alle einmal „öffentlich“ machen.

Und genau das haben wir getan.
Hier sind die Unterlagen zum Download:

Vorbereitung Gottesdienst SEGEN

Text Gottesdienst SEGEN

Erstellte Wünsche Gottesdienst SEGEN


Diskutieren Sie mit!

Sie haben eigene Gedanken dazu?
Sie möchten etwas ergänzen oder erweitern?
Sie können auf etwas Wichtiges hinweisen?
Sie wollen mit uns in Kontakt treten?
Sie möchten über dieses Thema mit anderen diskutieren?

Kein Problem!

>Klicken Sie hier und Sie gelangen sofort zum Diskussionsforum!<