Nach oben

Für einen symbolischen Preis

Neuer Friedhof für Jüdische Gemeinde Rostock

08.01.2018 ǀ Rostock.  Die Jüdische Gemeinde Rostock bekommt einen neuen Friedhof. Die Kommune habe der Jüdischen Gemeinde dafür ein etwa 3.000 Quadratmeter großes Areal auf dem Westfriedhof für einen symbolischen Preis verkauft und die Fläche bereits kostenlos abgezäunt, sagte der Gemeindevorsitzende Juri Rosov am Montag auf Anfrage in Rostock. Auf dem Gelände soll möglichst noch im ersten Halbjahr 2018 eine Trauerhalle errichtet werden.

Die Jüdische Gemeinde hat auf dem Westfriedhof bereits ein eigenes Begräbnisfeld. Dieses Areal sei etwa halb so groß wie der neue Friedhof und inzwischen fast voll belegt, sagte Rosov. Die dortige Trauerhalle verfüge nur über 20 bis 25 Sitzplätze und sei sehr klein. Außerdem befinde sie sich ziemlich weit entfernt von der neuen Begräbnisfläche.

Die Kosten für die neue Trauerhalle schätzt Rosov auf etwa 100.000 Euro. Gelder dafür kommen vom Land Mecklenburg-Vorpommern, vom Zentralrat der Juden und von der Rostocker Jüdischen Gemeinde. Er hoffe, dass mit dem Bau im Frühjahr begonnen werden kann. Die Jüdische Gemeinde Rostock hat derzeit 580 Mitglieder.
Quelle: epd

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.