Menu

Neue Grabower Glocken feierlich im Adventsgottesdienst geweiht

Propst Sauermann: "Ein Zeichen dafür sein, dass Gott von sich hören lässt“

27.11.2016 ǀ Grabow.  Erst am Freitag waren sie per Tieflader aus Karlsruhe in Grabow angekommen: Die vier neuen Bronzeglocken für die Kirche des Ortes. Am heutigen 1. Advent predigte Propst Dirk Sauermann (Parchim) im Gottesdienst zur Glockenweihe. Erstmalig am 3. Advent wird das Geläut dann weit in die Stadt und ins Land zum Festkonzert rufen.

In seiner Predigt bezog sich der mecklenburgische Propst auf den 1. Advent und sagte: „Das Zeichen des Wohlklangs, der guten Beziehung, des friedvollen Lebens und des Trostes für diese Welt, dieses Zeichen sind uns diese vier neuen Bronzeglocken. Sie schwingen die Töne, sie bringen zum Tönen, was den Wohlklang des Lebens ausmacht: Gott und Mensch, Mensch mit Mensch verbunden in Frieden, das vertreibt die Furcht und hebt den Trost!“

Im Blick auf die Friedensglocke, deren Inschrift mit den Worten beginnt „Ich beklage die Toten“, erinnerte Propst Sauermann, dass auch heute Menschen, in der Sehnsucht nach Frieden, der Hoffnung auf ein Leben ohne Gewalt und Niedertracht kommen und die Gemeinschaft suchen: „Geflüchtete aus Syrien, aus Afghanistan, Menschen, die vor dem Hunger und dem Verlust von Lebensgrundlagen aus Afrika und woanders her kommen. Sie suchen, wovon die Friedensglocke kündet: „Besänftige die Grausamen“ und „Beschütze diese Stadt.“, beschütze uns!“

Für das neue Geläut wünschte Propst Sauermann, dass der Klang der einzelnen Glocken durch das Ohr der Menschen in die Seele hinein dringen, und ihrem Suchen nach Orientierung für ihr Leben helfen möge. „Diese Glocken werden rufen wie schon die Propheten im Alten Testament gerufen haben: ,O Land, Land, Land, höre des Herrn Wort.‘“ So gesehen werden diese Glocken, so der Theologe, „ein Zeichen dafür sein, dass Gott auf mancherlei Weise von sich hören lässt“.
Quelle: ELKM (cme)