Nach oben

Spendenaktion "Baum für Baum die Erde retten"

Mecklenburger Pfadfinder wollen 3.000 Bäume pflanzen

15.06.2020 ǀ Rostock.  Die Spenden- und Pflanzaktion "Baum für Baum die Erde retten" der christlichen Pfadfinder in Mecklenburg ist offensichtlich gut angelaufen. Das "Baumbarometer" zeige mit 2.600 Euro den aktuellen Spendenstand an, sagte Kinder- und Jugendpastorin Hanna Wichmann vom Kirchenkreis Mecklenburg auf Anfrage. Ein Baumsetzling kostet etwa einen Euro. Geplant ist, dass Pfadfinder aus Rostock, Bad Doberan und Bernitt am 23. Oktober 3.000 Bäume setzen werden. Ursprüngliches Ziel waren mindestens 1.000 Bäume.

Gepflanzt werde im Herbst voraussichtlich an zwei Stellen im Revier von Förster Steffen Hambruch in der Region Schlemmin bei Bützow (Landkreis Rostock), sagte Wichmann. "Dort gibt es akuten Borkenkäferbefall, so dass der Wald schrumpft. Wir werden mit unserer Herbstaktion also aktiv aufforsten und einheimische Eichen und Lärchen pflanzen, damit Mischwald entsteht."

Sie gehe davon aus, dass für die geplante Pflanzaktion in diesem Jahr die erforderlichen Spenden zusammen kommen werden. "Wenn das Spendenaufkommen noch höher werden sollte, legen wir das Geld für die nächste Pflanzaktion in 2021 an. Wichmann hatte vor neun Jahren auf dem Kirchentag in Dresden die Stiftung "Plant-for-the-Planet" kennengelernt, die im Februar 2007 von dem damals neun Jahre alten Felix Finkbeiner und seinem Vater Frithjof gegründet worden war. Die Organisation wendet sich vor allem an Kinder und Jugendliche, unter anderem damit sie Bäume gegen die Klimakrise pflanzen.
Quelle: epd

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.