Menu

Matthäus 3, 13-17

Jesu Taufe

Übersetzung der Luther-Bibel
13 Zu der Zeit kam Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, daß er sich von ihm taufen ließe.
14 Aber Johannes wehrte ihm und sprach: Ich bedarf dessen, daß ich von dir getauft werde, und du kommst zu mir?
15 Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Laß es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da ließ er's geschehen.
16 Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen.
17 Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.
 
Übersetzung der "Bibel in gerechter Sprache"
13 Da kam Jesus von Galiläa an den Jordan zu Johannes, um sich von ihm taufen zu lassen.
14 Johannes versuchte ihn davon abzuhalten und sagte „Ich habe es nötig, von dir getauft zu werden, und du kommst zu mir?“
15 Jesus antwortete ihm: „Las es zu, jetzt! Denn auf diese Weise erfüllen wir die ganze Gerechtigkeit Gottes.“ Da gab Johannes nach.
16 Als Jesus getauft war, stieg er gleich aus dem Wasser. Und seht, die Himmel öffneten sich und er sah die Geistkraft Gottes wie eine Taube herabschweben und auf sich kommen.
17 Und seht, eine Stimme sprach aus den Himmeln: „Dies ist mein geliebtes Kind, ihm gehört meine Zuneigung.“
 
Rechtshinweis:
Matthäus
Matthäusevangelium (Mt)
Übersetzt von Luise Schottroff.
Aus "Bibel in gerechter Sprache".
Hrsg. Von Ulrike Bail, Frank Crüsemann, Marlene Crüsemann, Erhard Domay, Jürgen Ebach, Claudia Janssen, Hanne Köhler, Helga Kuhlmann, Martin Leutzsch und Luise Schottroff.