Nach oben

Schulleiterin der Edith-Stein-Schule ausgezeichnet

Marion Löning erste "Frau des Jahres" in MV

08.03.2019 ǀ Schwerin.  Marion Löning, Leiterin der freien Edith-Stein-Schule in Ludwigslust, ist am Donnerstag als erste "Frau des Jahres" in Mecklenburg-Vorpommern geehrt worden. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat ihr die undotierte Auszeichnung am Abend bei einem Empfang anlässlich des Internationalen Frauentages in Schwerin verliehen, teilte die Staatskanzlei mit. Die Regierungschefin hatte rund 300 Frauen und Männer zu ihrem Frauentagsempfang im Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin begrüßt.

Marion Löning wurde von einer Jury aus 42 Vorschlägen ausgewählt. Die Vorschläge wurden von Einzelpersonen, Gleichstellungsbeauftragten, Kommunen, Vereinen, Verbänden und Parteien eingereicht. "Marion Löning ist eine beeindruckende Persönlichkeit", sagte Sozialministerin Stefanie Drese (SPD). Mit hohem Engagement, großer Hartnäckigkeit und diplomatischem Geschick sei es ihr gelungen, den Fortbestand der Edith-Stein-Schule zu sichern und in eine neue Trägerschaft zu überführen.

Die Edith-Stein-Schule in Ludwigslust hat seit 2019 einen neuen Träger. Die "Edith Stein Christliche gGmbH" übernahm die Trägerschaft von der katholischen Bernostiftung. Die "Edith Stein Christliche gGmbH" gehört zum evangelischen Diakoniewerk Neues Ufer. Die Aufsichtsgremien von Bernostiftung und Diakoniewerk hatten sich bereits im Mai 2018 für den Trägerwechsel zum Jahresbeginn entschieden.

Zuvor hatte es Unsicherheiten im Blick auf den Fortbestand der Edith-Stein-Schule gegeben. Hintergrund dafür war auch, dass das Erzbistum Hamburg seine Zuschüsse für die Bernostiftung Anfang 2018 um 500.000 Euro gekürzt hatte. Außerdem war bereits im Juli 2017 bekanntgeworden, dass das Erzbistum wegen seiner schlechten wirtschaftlichen Lage für die geplanten Neubauten der katholischen Schulen in Ludwigslust und in Lübeck kein Geld bereitstellen wird.

An der Edith-Stein-Schule in Ludwigslust lernten rund 160 Mädchen und Jungen der Klassenstufen 1 bis 6. Ein Neubau ist erforderlich, weil die Schule in einem maroden Plattenbau untergebracht ist, einer ehemaligen Gehörlosenschule.
Quelle: epd

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.