Nach oben

Familienpolitik

MV bringt beitragsfreie Kita auf den Weg

09.01.2019 ǀ Schwerin.  In Mecklenburg-Vorpommern sollen Eltern ab 2020 keine Beiträge mehr zahlen müssen für die Betreuung ihrer Kinder in Krippe, Kindergarten, Hort und Tagespflege. Einen entsprechenden Gesetzentwurf gab die Landesregierung am Dienstag für die Anhörung frei, teilte die Staatskanzlei mit. MV werde damit Vorreiter in Deutschland sein, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD). "Wir sind das erste Bundesland, das die Beiträge für einen Kita-Ganztagsplatz vollständig abschafft und auch noch den Hort einbezieht." Das sei gerade für Eltern mit kleinem oder mittlerem Einkommen eine große Entlastung.

Die Landesregierung wolle mit dem Gesetzentwurf auch das komplizierte Finanzierungssystem der Kindertagesförderung vereinfachen und entbürokratisieren, sagte Sozialministerin Stefanie Drese (SPD). Zudem sollen die Elternvertretungen und die Rechte der Eltern gestärkt werden. Nach Abschluss der Anhörung der verschiedenen Interessengruppen will sich das Regierungskabinett ein zweites Mal mit dem Gesetzentwurf befassen und ihn danach in den Landtag einbringen.

Mit der sogenannten Geschwisterkindregelung hat MV den Angaben zufolge bereits zu Jahresbeginn 2019 für mehr als 20.000 Mädchen und Jungen die Elternbeiträge abgeschafft. Seit Januar müssen Eltern im Nordosten nur noch für maximal ein Kind einen Kita-Beitrag zahlen. In MV gibt es rund 110.000 Kita-Kinder.
Quelle: epd

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.