Nach oben

MV-Tag in Güstrow

Bunter Kirchencampus und ökumenischer Gottesdienst

Flüchtlingspastor Walter Bartels und Ministerpräsident Erwin Sellering auf dem Kirchencampus vor dem Güstrower Dom
11.07.2016 ǀ Güstrow.  Land zum Leben – unter diesem Motto stand der MV-Tag am vergangenen Wochenende in Güstrow. Die Kirchen des Landes präsentierten sich gemeinsam mit Diakonie und Caritas auf dem Domplatz. Neben vielen interessierten Besuchern schaute auch Ministerpräsident Erwin Sellering beim Kirchencampus vorbei.

„Was braucht‘s zum Leben“, fragte der Schweriner Bischof Dr. Andreas v. Maltzahn beim Ökumenischen Gottesdienst am Sonntag auf dem Marktplatz. Er rief dazu auf, „Menschen der Hoffnung“ zu sein. Denn gerade jetzt, in einer sich „mehr und mehr polarisierenden Gesellschaft“ braucht es Menschen, die das Verbindende suchen, wo Gräben sich vertiefen; die versachlichen und ermutigen, wo Verunsicherung geschürt wird und Menschen, die sich in ihren Glauben vertiefen und zugleich gespannt sind auf Gottes Spuren im Leben der Anderen.

„Es bereichert unsere Gesellschaft, wenn wir Gottes Blick auf die Welt erlernen: wach für die Nöte der Menschen und wach für die Möglichkeiten, an denen die Gesellschaft trotz materieller Grenzen reich sei.“ Der Bischof erinnerte an das „ehrenamtliche Engagement landauf, landab in Sportvereinen, in der Kommunalpolitik und in Kirchgemeinden. „Wie arm wäre unser Land ohne diese Einsatzfreudigen!“

Kirchencampus auf dem Domplatz

Der Einsatz der Kirchen samt Diakonie und Caritas für eine lebenswerte und gerechte Gesellschaft, war auch Thema des Kirchencampus auf dem Domplatz. Dort strömten zahllose Besucher hin und informierten sich bei „Brot für die Welt“ oder der Flüchtlingsarbeit. Andere nutzen eines der Spielangebote, ruhten sich auf Liegestühlen mit dem Aufdruck „Gott sei Dank, es ist Sonntag“ aus oder stärkten sich beim Kirchen-Café, dessen Spendenerlös an die der Güstrower Tafel geht.

Am Samstagnachmittag besuchten Ministerpräsident Erwin Sellering und der Güstrower Bürgermeister Arne Schuldt die vielen Infostände auf dem Domplatz. Gemeindepastor Christian Höser führte die Politiker auch in den Dom. Dort präsentierte sich zum ersten Mal die „GeschichtenWerkstatt“ der Öffentlichkeit. Michael Fiedler aus dem Zentrum Kirchlicher Dienste in Rostock stellte das neue Projekt des Kirchenkreises Mecklenburg vor. 12 Kisten mit verschiedene Gestaltungsmaterialien, vom Mosaik über Legosteine bis zum Holzklotz animierten dazu, sich auf kreative Weise zu betätigen und Geschichten oder Gedanken gestalterisch umzusetzen. (mehr zur GeschichtenWerkstatt)
Quelle: kirche-mv.de (cme/dav)


Kirchencampus
Ministerpräsident Sellering und Bürgermeister Schuldt beim Stand der Güstrower Diakonie
Gottesdienst auf dem Marktplatz
"Gott sei Dank, es ist Sonntag“
"GeschichtenWerkstatt“ im Dom