Nach oben

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Lichtenhagen Dorf

Tagebuch - Das Jahr 2018


neue Leseordnung im neu begonnenen Kirchenjahr
Im Gottesdienst am 2. Advent stellte Pastorin Anke Kieseler das neue Lektionar vor:
In der Evangelischen Kirche in Deutschland gilt seit dem 1. Advent eine neue Leseordnung der biblischen Texte. Jedem Sonntag sind bestimmte Texte zugeordnet, die im Gottesdienst gelesen werden und Texte, welche Grundlage der Predigt sind. Und hier hat man sich Gedanken gemacht und – nachdem 40 Jahre lang die bisherige Leseordnung gültig war - eine neue sogenannte Perikopen-Ordnung zusammengestellt. (Perikope bei Wikipedia)
Diese Leseordnung wird heute bei uns eingeführt. Sie umfasst vor allem mehr alttestamentliche Texte als ihre Vorgängerin und bietet eine größere Vielfalt von biblischen Büchern und Themen.
Gott segne den Gebrauch dieses neuen Lektionars. Gott stärke uns durch die Kraft seiner guten Botschaft und helfe uns, ihn zu loben und ihm zu danken.

Die App „Kirchenjahr evangelisch“ kann man kostenlos auf Smartphones, iPhones, Tablets und Computer herunterladen und sich z. B. auf die Lesungen am jeweiligen Sonntag vorbereiten. Bei Bedarf kann man sich die Texte sogar vorlesen lassen! Neben dem revidierten Luthertext gibt es auch (manchmal zum besseren Verständnis) die Möglichkeit in andere Bibelübersetzungen zu schauen.

Adventlicher Nachmittag am 2. Advent, 9.12.2018
Zu 15 Uhr luden die kommunale und die Kirchengemeinde zu einem adventlichen Nachmittag in die Kirche und in den Pfarrgarten ein. Die "Breitlings" gaben ein Konzert, im Anschluß - ebenfalls in der Kirche - ga es das Programm der Schulkinder aus der Grundschule. Im Pfarrgarten erwarteten uns Bläser und einige Verkaufsstände. Für Imbiß und heiße Getränke war gesorgt. Der Förderverein bot Waffeln, Kalender und Spendenziegel - alles für den Ausbau der Scheune - an. Die Weltladengruppe verkaufte fair gehandelte Schokolade und heißen Kakao. Trotz des tröpfelnden Regens war es urgemütlich. Rauschender Beifall für die Kinder aus der Grundschule und für die Breitlings. Großer Dank an alle Aktiven, die zum Gelingen beigetragen haben.

"Gloria" von Antonio Vivaldi, 15.12.2018 um 17 Uhr
Am Samstag, 15. Dezember 2018, erklingt um 17 Uhr das "Gloria" von Antonio Vivaldi in unserer Dorfkirche.
Das Werk für Chor, Soli und Orchester entstand für die gottesdienstliche  Musik des Mädchenwaisenhauses "Pietá" in Venedig, wo Vivaldi als Musikdirektor arbeitete.
Es gehört zu den bedeutendsten und beindruckendsten Werken des großen italienschen Komponisten. Solistinnen bei der Lichtenhäger Aufführung sind Felizia Frenzel (Sopran) und Susanne Wild (Mezzosopran, Alt). Außerdem musizieren die Kantorei Lichtenhagen und ein Orchester, das zum größten Teil aus Studentinnen der HMT Rostock besteht. Der Aufführung des Glorias werden noch zwei Instrumentalwerke vorangestellt: Eine Sonata für Trompete und Streichorchester von Henry Purcell, bei der Chihiro Chrzescjianek als Solistin zu erleben sein wird, sowie ein Konzert für Oboe und Orchester, bei dem Hannah Stoll den Oboenpart auf einem Sopransaxophon musizieren wird.
Karten für das festliche Konzert zu 10,- € sind an der Abendkasse erhältlich. Vorbestellungen sind über Email bei Kantor Andreas Hain möglich. Die Kirche ist geheizt.

1. Advent - Gottesdienst und Basar, 2.12.2018
Im Gottesdienst am 1. Advent wurde am wunderbar großen Adventskranz die erste Kerze angezündet. Sieben Kerzen auf dem Altar symbolisierten Situationen, wo wir ein Licht sein können für andere. Als Christen sind wir Kinder des Lichts.
Im Anschluß an den Gottesdienst wurden die Namen von allen 35 Kindern im Flüchtlingshaus in Bad Doberan mitgenommen und der Aufruf, Päckchen für die Obdachlosenweihnacht in Rostock zu packen wurde erneuert. An den Tischen wurde gebastelt - Kerzen aus Holz. Beim Förderverein konnten Spendenziegel und Säckchen mit Tee erworben werden (auch wieder am 2. Advent nachmittags), alles zugunsten des Scheunenbaus.

Lebendiger Adventskalender 2018 Lütten Klein
Viele Lütten Kleiner Einrichtungen öffnen an einem Nachmittag im Advent ihre Türen und freuen sich auf Ihr Kommen! Was sich hinter jeder einzelnen Tür verbirgt, verraten wir nicht – wie beim Adventskalender zuhause wird das eine Überraschung sein. Lassen Sie sich einladen, machen Sie sich auf, egal, ob Sie 9 Monate oder 99 Jahre alt sind! Wochentags beginnt das Türchen um 16.00 Uhr und wird nicht länger als 25-30 Minuten dauern, an den Wochenenden laden wir zu verschiedenen Veranstaltungen im Wohngebiet ein. Und manchmal auch nach Lichtenhagen in die Dorfkirche. Wir freuen uns auf Sie!
  • Sonnabend 1. Dezember ab 14.00 Uhr Adventsbasar Mehrgenerationenhaus, Danziger Str. 45d
  • Sonntag 2. Dezember 16.00 Uhr anschließend Gottesdienst (wer möchte) middenmang, Helsinkier Str. 40 Diakoniezentrum
  • Dienstag 4. Dezember 16.00 Uhr Kita Sonnenkinderhaus, Helsinkier Str. 40 Diakoniezentrum
  • Mittwoch 5. Dezember 16.00 Uhr Erasmus-Gymnasium,   Kopenhagener Str. 3
  • Donnerstag 6. Dezember 16.00 Uhr Kita Lütt Kinnerhus, Usedomer Str. 50
  • Freitag 7. Dezember 16.00 Uhr Grundschule Kleine Birke, Kopenhagener Str. 3
  • Sonnabend 8. Dezember 16.00 Uhr Adventsliedersingen und Geschichten Pflegewohnpark, Danziger Str. 44a
  • Sonntag 9. Dezember ab 15.00 Uhr Adventsfeier mit Programm (Chor und Schulkinderprogramm) in der Dorfkirche Lichtenhagen und Markt um die Dorfkirche herum
  • Montag 10. Dezember 16.00 Uhr Mehrgenerationenhaus, Danziger Str. 45d
  • Mittwoch 12. Dezember 16.00 Uhr psychologische Beratungsstelle, Stockholmer Straße 1
  • Donnerstag 13. Dezember 16.00 Uhr middenmang (Kirchengemeinde), Helsinkier Str. 40 Diakoniezentrum
  • Sonnabend 15. Dezember 17.00 Uhr Kantoreikonzert Dorfkirche Lichtenhagen (mit Eintritt)
  • Sonntag 16. Dezember 14.30 Uhr Musikalisches im Advent zum hören und mitsingen Mehrgenerationenhaus, Danziger Str. 45d mit Virginia Abs
  • Dienstag 18. Dezember 16.00 Uhr Stadtbibliothek, Warnowallee 30
  • Donnerstag 20. Dezember 16.00 Uhr AWO Migrationsberatung, Warnowallee 25
  • Sonntag, 23. Dezember 10.00 Uhr evangelischer Gottesdienst in der Dorfkirche Lichtenhagen (Kindergottesdienst gleichzeitig, anschl. Kirchenkaffee)
  • Montag 24. Dezember in der Dorfkirche Lichtenhagen, siehe Gottesdienstplan

Ewigkeitssonntag 25.11.2018
Am Ewigkeitssonntag wurden im wunderschön gestalteten Gottesdienst - mit Chor, Predigt über den neuen Himmel und die neue Erde, Abendmahl - die Namen der Verstorbenen im zu Ende gehenden Kirchenjahr verlesen und Kerzen angezündet: 38 für Verstorbene aus Lütten Klein, 12 für Verstorbene aus Elmenhorst, Lichtenhagen und Admannshagen und eine Kerze zum Gedenken für die nicht genannten Angehörigen, die an anderen Orten beerdigt wurden.

Unsere Gemeinde packt (wieder) Weihnachts-Päckchen
Päckchenstapel von 2017
Helfen Sie, helft Ihr mit??
Wir wollen in diesem Jahr wieder Weihnachtspäckchen für Obdachlose packen, die in der Notübernachtung der Diakonie in Rostock den Heiligen Abend verbringen werden.
Das sind etwa 150 Menschen (zwei Drittel davon Männer, ein Drittel Frauen), die sich freuen über Socken und andere Bekleidung, Artikel für die Körperhygiene und Naschwerk. Bitte vermerken Sie auf dem Päckchen, ob der Inhalt für eine Frau oder einen Mann gedacht ist (Rostock – für einen Mann, Rostock – für eine Frau).

Darüber hinaus wollen wir – wie schon in den letzten fünf Jahren - für die in Bad Doberan im Flüchtlingsheim lebenden Kinder (derzeit ca. 50 Kinder) Päckchen packen und diese dann persönlich übergeben. Die Bereitschaft unserer Gemeinde, sich hier zu engagieren, war in den Vorjahren beachtlich und so starten wir auch in diesem Jahr voller Zuversicht diese Aktion.
Wir möchten Sie um folgendes bitten:
Im Pfarramt (am besten während der Bürozeiten) oder nach dem Gottesdienst am 1. Advent können Sie sich aus einer Namensliste der zu beschenkenden Kinder (es ist auch deren Alter vermerkt) einen Namen wählen und direkt für dieses Kind eine Weihnachtsüberraschung zusammenpacken.
Die Päckchen können neben Süßigkeiten, Spielzeug, Pflegeprodukten natürlich auch Bekleidung (nur sehr gut erhalten oder neu) enthalten.
Bitte auf dem Karton (hübsch verpackt) leserlich den Namen des Kindes vermerken!
Sie können die Päckchen ab sofort bis spätestens 18. Dezember im Pfarrhaus abgeben. Wenn Sie niemanden antreffen, können Sie sie gern im Flur ablegen.
Am 19. Dezember werden die Pakete dann in die Einrichtungen gebracht.

Helfen Sie mit, dass diese Menschen – Einheimische und Zugezogene - nicht vergessen werden und lassen Sie uns ein Zeichen der Verbundenheit setzen!
Dann kann – alle Jahre wieder - Weihnachten werden!

Herbstputz - 17.11.2018
Zum jährlichen Herbstputz auf dem Kirchen- und Pfarrgelände, Friedhof und Westgiebel Scheune kamen 60 Gemeindemitglieder, auch Kinder und Konfirmandinnen und Konfirmanden. Arbeitsschutzbelehrung, Reinigung der Dachrinnen, Laub harken, Elektroinstallation, Efeu beseitigen am Giebel der Scheune und natürlich ein leckeres Frühstück machten den Vormittag zum Vergnügen. Dazu wunderbares Spätherbstwetter - herzlichen Dank an alle, die dabei waren. Mehr Bilder von der Giebelreinigung hier

Friedensdekade “Krieg 3.0”, 11.-21. November 2018
In unserer Gemeinde:
  • 11. November 2018 um 10 Uhr Bittgottesdienst für den Frieden
  • 15. November 2018 um 19.30 Uhr: Themenabend „Lasst uns einen Weg der Gerechtigkeit gehen!“ Beispiel OIKOCREDIT, mit Geld in Gerechtigkeit investieren - Bilder siehe unten
"Im Mittelpunkt der Ökumenischen Friedensdekade stehen die Bibelstelle Hosea 2, Vers 20 aus dem Alten Testament (Bogen, Schwert und Krieg werde ich zerbrechen und aus dem Land verbannen) und die neutamentliche Bibelstelle aus Matthäus 26, Vers 52 (die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen).
Mit dem Motto „Krieg 3.0“ möchte der Trägerkreis der Ökumenischen FriedensDekade angesichts der Gefahr der Eskalation vorhandener Konflikte weltweit auf die potenziellen Gefahren eines dritten Weltkriegs aufmerksam machen. Dabei soll die weltweite Aufrüstungsspirale, die sich auch in den Finanzplänen der kommenden Jahre für den Verteidigungshaushalt in Deutschland widerspiegelt, kritisch hinterfragt werden. Zugleich will die FriedensDekade den Fokus auf die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung kriegerischer Waffen legen. Ob Drohnen, Roboter oder Slaughterbots: Die Entwicklung unbemannter, eigenständig agierender Killermaschinen ist auf dem Vormarsch, um Kriege – auch in Form von Cyberwars – wieder führbar zu machen." siehe

Martinstag am 12. November 2018
Eigentlich ist Martinstag am 11.11., aber die Lichtenhäger Schule beteiligt sich sehr gern und so fand die Martinsfeier einen Tag später statt. Volle Kirche, schönes Anspiel zur Speisung der 5.000 mit 5 Broten und zwei Fischen, Martinsumzug mit Pferd und einem wunderschön geschmückten Pfarrgarten. "Im vorigen Jahr war es schön, aber in diesem jahr ist es noch viel schöner." sagte jemand. Martinshörnchen wurden bei Kakao aus fair gehandelter Schokolade geteilt, Glühwein, Apfelsaft, Würstchen und Brot - in vielen Gesprächen war  das Teilen Thema.

Partnerbesuch aus Hamburg Sasel vom 9.-11. November 2018
Wir hatten Besuch aus unserer langjährigen Partnergemeinde Sasel. Freitagabend besuchten wir das Max-Samuel-Haus in Rostock, Sonnabendvormittag ließen wir uns sehr sachkundig durch die Innenstadt von Rostock führen. Nachmittags ging es zu unserer Scheunenbaustelle. Nach dem Bittgottesdienst für den Frieden mit Gospelmusik, u.a. "We shall overcome", verabschiedeten wir unsere Gäste - wir wollen uns unbedingt wieder treffen - "We'll walk hand in hand".

Baumpflege im November 2018
Ringsum die Kirche, auf dem Pfarrgelände und dem Friedhof werden alle Bäume Pflegemaßnahmen unterzogen. Sie wurden im Sommer begutachtet und leider sind einige Bäume nicht zu halten. Aber es wird auch einfach nur trockenes Geäst entfernt.

Radiogottesdienst am 31. Oktober 2018 Münster Bad Doberan
In der Region Doberan wurde der Regionalgottesdienst 2018 als Rundfunkgottesdienst gefeiert. Die Kantorei und der Gospelchor Lichtenhagen Dorf waren daran beteiligt. "Der Gottesdienst ist gut gelaufen, hat Spaß gemacht und war mal wieder eine ganz neue Erfahrung!" - sagt eine Gospelsängerin.
Zum Nachhören:

Zelte nach dem Sturm - 24. Oktober 2018
Die beiden Zelte vom SommerCafé sollten eigentlich für das Martinsfest und die Adventsfeier stehen bleiben. Der Sturm in der Nacht vom 23. zum 24. Oktober 2018 hob beide Zelte aus der Verankerung. Gut dabei ist, dass sie nicht weggeflogen sind und die Zeltbahnen unbeschädigt blieben.

Ingo Barz „An einem Tag wie diesem“ - 25.10.2018
45 Jahre unterwegs - mit dem Jubiläumsprogramm kommt Ingo Barz zu uns in den Gemeinderaum.
Herzliche Einladung, 19.30 Uhr "kluge Verse für kluge Leute"
Knapp 90 Minuten singt und erzählt er und begleitet sich auf mehreren Gitarren ganz unterschiedlicher Bauart und Stimmung und auf Mandola und Harfenzither.

"Let's sing!" Sonntag, 30. September 2018
Gospelmusik in Lichtenhagen Dorf
"Let's sing!" hieß es am Sonntag, 30. September um 17 Uhr wieder in der Dorfkirche Lichtenhagen.
Der Gospelchor der Kirchengemeinde musizierte sein jährliches Gospelprogramm. Von der träumerischen Ballade bis zum rhythmischen Latin reicht das Repertoire des Chores, der nun bereits seit fünf Jahren besteht. Einige der 28 Chorsängerinnen und Chorsänger waren auch solistisch zu erleben. Die Dresdner Musiker André Engelbrecht (Piano), Jan Richter (Bassgitarre) und Joachim Kessler aus Rostock (Cajon, Congas) sorgten in versierter Weise für die richtigen Grooves.

Ausstellung "Urlaubskirchen 2018" eröffnet - 30.9.2018
Kleben der Bilder
fertige Ausstellung
Die Ausstellung der diesjährigen Ausstellung "Urlaubskirchen" fand im Anschluß an den Erntedankgottesdienst statt. 31 Einsendungen mit 53 Bildern gab es in diesem Jahr, pro Person wird eine Kirche in der Ausstellung (31) gezeigt, und hier - 22 Bilder, die nicht in der Ausstellung zu sehen sind.
Herzlichen Dank allen Einsenderinnen und Einsendern - und für alle, die es in diesem Jahr nciht geschafft haben oder jetzt schon planen wollen: Im kommenden Jahr soll es wieder eine Ausstellung mit den aktuellen Urlaubskirchen geben.

Erntedankfest 2018
Am Sonntag, 30. September 2018, feierten wir Erntedankgottesdienst. Die Kirche war mit Blumen, Erntegaben und einer neu gefertigten Erntekrone festlich geschmückt. Die Erntegaben werden der Suppenküche Bad Doberan zur Verfügung gestellt. Für die Kinder gab es einen Kindergottesdienst in der Sakristei. Die Pastorinnen Uta Möhr und Anke Kieseler hielten gemeinsam mit Christel Huhndorf eine Trialogpredigt, die Kantorei sang und wir feierten Abendmahl im großen Kreis in der Kirche.

Kirchenregion Doberan musiziert - 21.9.2018
Ein Projektchor, drei Gospelchöre (Lichtenhagen Dorf+Doberan gemeinsam, Kühlungsborn einzeln), Chöre der Region gemeinsam, Orchester, Posaunenchor, Jungbläser, Orgel und Friedenstexte aus Anlass des 100. Jahrestages "Kriegsende Weltkrieg I" erlebten wir 1 1/2 Stunden lang. Beide Kantoren, Matthias Bönner aus Bad Doberan und Andreas Hain aus Lichtenhagen Dorf, hatten viele Musikfarben und Akteure zusammengebracht - ein wunderbares Erlebnis. (Sorry, die Lichtverhältnisse ließen bessere Bilder nicht zu.)

'Friede sei ihr erst Geläute' - 21. Sept. 2018
Unsere Glocken rufen auf zum Frieden
Europaweites Glockenläuten am Internationalen Friedenstag
Gemeinsam mit vielen anderen Glocken in ganz Europa läuten unsere Glocken am
Freitag, 21. September 2018 von 18.00 bis 18.15 Uhr


Goldene- und Jubelkonfirmation am 9. Sept. 2018
Die Konfirmationsjahrgänge 1966-68 waren eingeladen, ebenso die Jubelkonfirmanden mit 60 und mehr Jahren seit ihrer Konfirmation. 34 Frauen und Männer wurden beim Festgottesdienst gesegnet.
Danach fand eine Kirchen- und Scheunenführung statt, Mittagessen in der Gaststätte "Gute Laune", Kremserfahrt nach Admannshagen und Elmenhorst, Kaffee im "Froschkönig" und zum Abschluß ein kleines Abendkonzert mit Orgel und Vokalmusik (siehe Bildunterschriften).

Tag des offenen Denkmals am 9. September 2018
Unsere Dorfkirche war am Sonntag beim "25. Tag des offenen Denkmals" geöffnet. Der Förderverein lud zu Führungen durch die Kirche, zur Besichtigung des Turmes und zu Informationen zum Ausbau der denkmalgeschützten Pfarrscheune herzlich ein. Am gleichen Tag fand die "Goldene und Jubelkonfirmation" statt, sodass wir den ganzen Tag lang ein großes Fest feierten.

letztes SommerCafé 2018 am 30. August
In diesem wunderbaren Sommer 2018 konnten wir wieder hunderte Gäste im SommerCafé begrüßen. Manchmal war der Kuchen ausverkauft, was als großer Erfolg gewertet wird. Denn der Zuspruch war trotz der Baustelle "Scheune" weiterhin sehr groß. Das besondere Parkplatzmanagement verhinderte schwierige Situationen beim Einparken. Über der Wiese im Pfarrgarten lagen ein Summen und Murmeln, rege Gespräche und entspannte Atmosphäre. Herzlichen Dank an das große Sommercafé-Team. So heißt es schweren Herzens "Tschüss bis 2019".

FREUNDE SIND WICHTIG! Familiengottesdienst am 26.8.2018
Mit dem Thema "Freunde sind wichtig" fanden die Kinderbibeltage 2018 in der letzten Ferienwoche statt. Die Kinder trafen sich in der Medienwerkstatt von "Rok-TV" und produzierten verschiedene Filme zum Thema Freundschaft: Interviews auf der Straße, drei Zeichentrickfilme - einer gezeichnet, einer mit Buntpapier geklebt und mit animierten Puppen.
All dies wurde im Gottesdienst präsentiert. Sie sangen ein eigens dafür komponiertes Lied und am Ende des Gottesdienstes wurden alle im Gottesdienst anwesenden Kinder im Altarraum gesegnet.

Gemeindefest am Samstag, 23. Juni 2018
Am 23. Juni fand unser Gemeindefest 2018 statt. Wir begannen um 14.30 Uhr mit einer Andacht in der Kirche. Wir hatten ein fröhliches Kaffeetrinken im wunderschönen Pfarrgarten, ein "Märchenerzähler" erfreute die Kinder; es gab zahlreiche Spiel- und Bastelmöglichkeiten und natürlich wieder eine Springburg. Die Bläser musizierten, es gab Handarbeits-Verkaufsstände und den Weltladentisch, "Scheunen-Mitgebsel" wurden verkauft und der Förderverein bot wieder an, Spenden-Ziegel für den Umbau unserer Pfarrscheune zu gestalten bzw. zu erwerben (Stempel mit Scheunenlogo und persönlicher Nummer, 100 Euro, wie schon am 24. März 2018).
Ab 17 Uhr wurde gegrillt, wir hatten das kubanische Trio Saoco zu Gast, die mit ihrer wunderbaren Musik für gute Stimmung sorgten.
Um 20 Uhr sahen wir gemeinsam das WM-Spiel "Deutschland - Schweden" auf der eigens aufgestellten Leinwand im Zelt - und freuten uns über das 2:1 der deutschen Nationalelf.
Natürlich ging es am Sonntag nach dem Gottesdienst ans Aufräumen. Herzlichen Dank an Helferinnen und Helfer, Küchenbäckerinnen und -bäcker, an alle, die zum gelingen dieses schönen Festes beigetragen haben.

"Vier Jahreszeiten" von Antonio Vivaldi am 17.6.2018
Ein im mehrfacher Hinsicht besonderes Konzerterlebnis konnten in der vollbesetzten Kirche jene 170 Zuhörerinnen und Zuhörer erleben und genießen, die der Musik einen Vorrang gegenüber Ballsportarten einräumten. Unter der Leitung der auch den Solopart ausführenden Katharina Müller aus Weimar gaben die Musikerinnen und Musiker der Lichtenhäger Hofmusik Vivaldis eigentlich wohlvertrauten Konzerten ein teilweise anregend neuartiges Profil. Die Intensität der Interpretation übertrug sich auf den gesamten Kirchenraum. Jedem der vier Kozerte steht ein (vermutlich von Vivaldi selbst verfasstes) Sonett vor, das Pastorin Anke Kieseler jeweils vor Beginn vortrug.
Während die Musik die Ohren ansprach, bildete die Künstlerin Mauga Houba-Hausherr aus Krefeld vor den Augen des Publikums jedes Konzert auf vier großformatigen Leinwänden ab und schuf so für die Augen eine begleitend-expressionistische und dauerhafte Erinnerung. Im Anschluss an das Konzert konnten diese vier Bilder, aber auch weitere Skizzen, die während der Proben entstanden waren, im Pfarrgarten in fröhlicher Runde ersteigert werden.
So fand ein viele Sinne beeindruckendes Konzert bei Wein und warmer Abendstimmung einen angemessenen Ausklang: “Daß man so leicht beschließt die Lustbarkeit, ist durch den Atem milder Luft bedingt und durch die angenehme Jahreszeit, die süße Ruhe und Erquickung bringt.“ (Zitat aus einem der Sonette)

Interreligiöse Andacht am 11. Juni 2018
Wieder trafen sich die Religionen in der Dorfkirche zum interreligiösen Gebet. Pastorin Möhr der gastgebenden Lütten Kleiner Gemeinde begrüßte die Besucherinnen und Besucher. Vertreterinnen und Vertreter der jüdischen Gemeinde Rostock, der evangelischen, muslimischen und Baha'i Gemeinde beteten auf deutsch, hebräisch, arabisch und persisch. Zum Abschluß sangen alle das Lied "Schalom chaverim".

Gospelgottesdienst am 10. Juni 2018
Am 2. Sonntag nach Trinitätis feierten wir einen Abendmahlsgottesdienst mit Gospelmusik. Vier Stücke sang der Gospelchor unserer Gemeinde:
  • I will praise him (Ich preise den Herrn ...)
  • Alles wird leicht (Trau der Welt mal einen Lauf zu ...)
  • It's raining (Segen fällt wie Regen auf dich ...)
  • Baba Yetu (Vaterunser auf Swahili)

SommerCafé 2018 im Pfarrgarten eröffnet
Am Donnerstag, 7. Juni 2018, wurde pünktlich um 14 Uhr das diesjährige SommerCafé durch Conny Buck eröffnet. Im wunderschönen Pfarrgarten versammelten sich viele Gäste, die sogleich am Tresen Kaffee und Kuchen holten und gemütlich in der Sonne, im Zelt oder auf der Wiese saßen. Kantor Andreas Hain spielte auf dem elektrischen Klavier leise Musik dazu. Das große Team kam zum Gruppenfoto zusammen und einmal mehr wurde deutlich, dass es ohne so viel ehrenamtliches Engagement nicht gehen würde. Herzlichen Dank an alle Bäckerinnen und Bäcker für die leckeren Kuchen, an alle in der Männergruppe, die beim Auf- und Abbau kräftig zufassen und an das Team "SommerCafé", das trotz aller Arbeit bis 17 Uhr fröhliche Stimmung hatte.
Die Kirche hat natürlich wieder "offene Türen" und das neue Schild lädt schon von weitem herzlich zum Verweilen ein.

Sonntag Trinitatis mit Taufe und Konzert, 27.5.2018
Im gut besuchten Gottesdienst feierten wir am Sonntag eine Taufe. Mit viel Gesang und der Erkentnis, dass das Glaubensbekenntnis in "Ich-Form", das 'Vater unser' in "Wir-Form" gesprochen wird, konnten wir nach dem Gottesdienst das Kirchenkaffee und das Weltladen-Angebot genießen.
Nachmittags gab es ein wunderbares Konzert in der Kirche. „Numi Numi, benannt nach einem bekannten israelischen Wiegenlied, präsentierte die Sängerin Esther Lorenz israelische und spanisch-jüdische Musikkultur. Begleitet wurde sie dabei von dem Gitarristen Peter Kuhz.

Regionalgottesdienst am Pfingstmontag, 21.5.2018
Der Gottesdienst in der Region Doberan fand am Pfingstmontag in der voll besetzten St. Johannis Kirche in Kühlungsborn-Ost statt. Die Gottesdienstbesuchenden kamen aus allen Orten der Region und feierten den "Geburtstag der Kirche". Die Gospelchöre aus Bad Doberan und Lichtenhagen Dorf sangen - nach gemeinsamen Proben - vier Lieder. Nach dem Gottesdienst konnten wir uns bei wunderbarem Wetter auf der Festwiese zwischen Kirche und Pfarrscheune beim mitgebrachten Picknick und Posaunenmusik gut unterhalten. Der "Geist weht wie der Wind" ging uns noch lange nach.

interreligiöse Andacht, Mo, 14.5.2018 um 17 Uhr in der Dorfkirche
Gläubige aller Religionen, aber auch ausdrücklich konfessionslose Menschen, trafen sich zum dritten Mal zur interreligiösen Andacht. Dieses Mal in der Dorfkirche Lichtenhagen. Die vorigen Andachten im März und April 2018 fanden in der Thomas-Morus-Kirche in Everhagen statt.
Wir hörten aus den heiligen Schriften des Judentums, des Christentums, des Islam und der Bahai-Religion, die allesamt zu Frieden und Versöhnung aufrufen. Wir setzten damit ein Zeichen, dass wir als Religionsgemeinschaften mit einer Stimme sprechen, wenn es um eine offene, demokratische, vielfältige und gastfreundliche Gesellschaft geht.

Konfirmation am Sonntag Exaudi, 13. Mai 2018
mit Klick geht es zur Bildergalerie
Am Sonntag feierten wir einen großen Konfirmationsgottesdienst mit drei Konfirmandinnen und fünf Konfirmanden. Im Vorstellungsgottesdienst zeigten die Jugendlichen, wie wichtig Wasser für das ganze Leben ist. Anhand einer "Rose von Jerichow", die lange Zeit trocken liegen kann und aufblüht, wenn sie mit Wasser in Kontakt kommt, wünschte Pastorin Kieseler den Konfirmandinnen und Konfirmanden den Segen des "lebendigen Wassers". Mögen sie im Leben bei Durststrecken immer die Glaubensquelle wissen, die sie mit der Taufe erhielten und nun aktiv bestärkt haben.
hier geht es zur Bildergalerie

Wanderung und Andacht am Himmelfahrtstag, 10. Mai 2018
Wir trafen uns am Himmelfahrtstag um 10 Uhr in Heiligendamm auf dem öffentlichen Parkplatz am Schießplatz. Dann wanderten wir durch das südliche Neubaugebiet über die Gartenstraße bis zur evangelischen Waldkirche. Dort feierten wir die Andacht. Später ging es auf dem Mittelweg bis zur Treppe abwärts zum Strand bis zur Seebrücke.
Zurück auf dem Parkplatz gestalteten wir ein von allen vorbereitetes Picknick.

Konfirmandenvorstellung am 6. Mai 2018 - Thema "Wasser"
Im Sonntagsgottesdienst stellten sich alle diesjährigen Konfirmandinnen und Konfirmanden in einem Themengottesdienst der Gemeinde vor. Anhand der Jahreslosung ""Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst" waren die Begrüßung, Lesungen, Gebete und Überlegungen, wie wichtig Wasser insgesamt fürs Leben ist, ausgearbeitet worden. Und alle hatten ein Poster mit eigenen "lebendigen Quellen" und "ich habe Durst nach" angefertigt. (Die Namen befinden sich nach dem Öffnen unter dem 1. Bild)

Familiengottesdienst mit Tauferinnerung am 8. April 2018
Im Familiengottesdienst ging es um die Streitschlichtung. Das Anspiel wurde gespielt und gesungen von Kindern aus der Christenlehre unter Leitung von Conny Buck und Andreas Hain. Die Geschichte folgt der Isaakerzählung im 1. Buch Mose, Kapitel 26, Verse 12-29. Es ging um einen Brunnen. Zwischenzeitlich geriet er zum "Brunnen des Streits und des Zorns". Reden ist jedoch besser als als streiten oder gar kämpfen. Beide Seiten gewinnen am "Brunnen des weiten Raums".
Einige hatten ihre Taufkerzen mitgebracht, alle konnten sich ein Segenskreuz mit Wasser in die Hand zeichnen lassen. Die Fische im Wasser zeigten die 2017 getauften Kinder und Erwachsenen der Gemeinde.

Ostersonntag, 1. April 2018
Im Ostergottesdienst stand nach Karfreitag und der Osternacht das "Grünende Kreuz" wieder im Altarraum. Sonntag Lätare wurden in der Kirche Weizen gesät und kleine Weizentüten verteilt mit der Bitte, sie zu Hause auszusäen und am Ostersonntag die Saat mitzubringen. Das"grünende Kreuz" - das sterbende Korn bringt Leben hervor - steht im Mittelpunkt. In der Auferstehung ist immer auch der Tod präsent.

Osternacht am 31. März 2018
Um 22.30 Uhr versammelten wir uns am Osterfeuer vor der Kirche im tiefen Schnee und Flockenwirbel. Das Feuer brannte, die Osterkerze wurde angezündet und in die dunkle Kirche getragen. Mit dem Lesen der Schöpfuingsgeschichte und des Osterevangeliums wurde es nach und nach hell, die Osterkerzen wurden entzündet und wir sangen "Christ ist erstanden".
Nach der Feier des Heiligen Abendmahls konnten wir lecker Osterbrot essen. Ein schönes Ende der 40-tägigen Fastenzeit.

Frühjahrsputz am 24. März 2018
Wir konnten nicht nur die wichtigen Dinge auf den Friedhöfen und im Pfarrgarten erledigen, sondern auch das Scheunenfest vorbereiten. Für den Nachmittag war gegen 12 Uhr alles bereit.

Urlaubskirchen 2018
Beispiel, 2017
In den beiden zurück liegenden Jahren 2016 und 2017 entstanden mit Fotos Ihrer Urlaubskirche(n) je eine Ausstellung in unserer Kirche. Auch in diesem Jahr bitten wir wieder um Ihre Fotos von Kirchen, die Sie im Urlaub besucht haben, um im Herbst die „Urlaubskirchen 2018“ zu zeigen.

Senden Sie uns Ihre Bilder per e-Mail oder geben die Fotos im Pfarramt ab (Sie bekommen alles zurück). Bitte schreiben Sie uns den Namen der Kirche, den Ort, das Land und wer das Bild fotografiert hat, dazu auf. Wir können nur Außenaufnahmen verwenden, damit es keine urheberrechtlichen Probleme gibt, auch bitte keine Ansichtskarten einsenden, nur selbstfotografierte Bilder. Mitmachen kann jede und jeder, auch Handybilder sind möglich. Pro Person wird ein Foto in der Ausstellung zu sehen sein, alle anderen Bilder werden in unserer Bildergalerie veröffentlicht.
  • Einsendeschluss: 22. September 2018
  • Ausstellungseröffnung: 30. September 2018, im Anschluss an den Erntedankgottesdienst
Herzlichen Dank fürs Mitmachen, Friedrich Heilmann

Familiengottesdienst am Sonntag Lätare, 11. März 2018
Im Familiengottesdienst war das Gleichnis vom Korn, das in die Erde fällt und viel Frucht bringt, Thema. Der Kinderchor begleitete uns, die Christenlehrekinder und Konfirmandinnen und Konfirmanden säten Weizen in Blumenkästen und wir hoffen, dass er bis Ostern aufgeht. Jede Familie konnte ein Päckchen Weizensaat mitnehmen und dies zu Hause ebenso tun, um Ostersonntag "zu ernten", also zu schauen, wie weit die Saat gediehen ist. Aus einem Korn kann nach zwei und drei Ernten schnell ein ganzer Sack voll werden.
Das Gleichnis meint aber natürlich uns alle, dass wir uns einbringen, nicht für uns bleiben, unser Leben für andere und mit anderen verbringen und ebenso viel "Frucht" bringen.

Zum "Lätarestrauß" auf dem Altar
Er besteht aus 3x3 Dingen: aus drei knospenden Zweigen, drei Brezeln und drei Bändern.
3x3 Gegenstände verkünden uns die frohe Botschaft: Es sind nur noch drei Sonntage bis Ostern. Der Sonntag Lätare liegt genau in der Mitte der Passionszeit und gibt in der vierzigtägigen Fastenzeit einen kleinen Ausblick auf Ostern.

Für diesen Ausblick auf Ostern stehen die drei Zweige, deren Knospen noch verschlossen sind. Aber es ist schon zu sehen, dass sie bald aufspringen werden, um zu blühen oder um die roten und grünen Blätter zu zeigen. So sind die Zweige mit den Knospen die Zeichen der Hoffnung auf das neue Leben, auf die Auferstehung, die wir Ostern geschenkt bekommen. Die Knospen sind ein Zeichen der Hoffnung, dass das Leben siegt.

Im Mittelalter, der Zeit, aus der das Binden des Lätarestraußes überliefert ist, waren Brezeln eine typische Fastenspeise, sie waren das Brot der Fastenzeit.

Das rosa Band steht für Lätare. Rosa ist die liturgische Farbe des heutigen Sonntags. In der rosa Farbe mischen sich das Rot der Liebe und das Weiß des österlichen Freudenfestes. Das rosafarbene Band soll auch eine Aufforderung sein: Nicht nur Gott hat sich eingemischt, auch wir sollen uns einmischen, wenn wir Leid begegnen. Wir sollen das strahlende Licht, das von Ostern ausgeht, in alles Leid dieser Welt tragen. Wir sollen nicht aufhören zu erzählen, dass Gott sich eingemischt hat.

Weltgebetstagsgottesdienst am Freitag, 2. März 2018
Am Freitag, 2. März, feierten wir um 19 Uhr in unseren Gemeinderaum zum Gottesdienst am Weltgebetstag. Die Liturgie für diesen Gottesdienst, der in der ganzen Welt gefeiert wird, haben Frauen aus Surinam unter das Thema „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“ gestellt. Im biblischen Schöpfungsbericht wird der Mensch als göttliches Ebenbild „geadelt“, die Erde zu bebauen und zu füllen. Wir als Menschen sind also in die Verantwortung genommen – heute mehr denn je.
Die Kollekte ist für ein Projekt in Surinam bestimmt. Abschließend gab es ein kleines gemeinsames Essen. Jede/r war gebeten, etwas mitzubringen (gern auch nach landestypischen Rezepten zubereitet) und es konnten Waren aus dem "fairen Handel" erworben werden.

Ausführlichere Informationen
Ein Gebet wandert über 24 Stunden lang um den Erdball …
… und verbindet Frauen in mehr als 120 Ländern der Welt miteinander!

Über Konfessions- und Ländergrenzen hinweg engagieren sich christliche Frauen beim Weltgebetstag dafür, dass Frauen und Mädchen überall auf der Welt in Frieden, Gerechtigkeit und Würde leben können. So entstand in den letzten 130 Jahren die größte Basisbewegung christlicher Frauen weltweit.
In diesem Jahr wird es vom kleinsten Land in Südamerika vorbereitet. Es liegt im Norden zwischen Guyana und französisch Guyana mit seinen 542.000 Einwohnern und grenzt im Süden an Brasilien.
Dass auch Menschen aus einem kleinen, unbekanntes Land die Gebete, Texte und Lieder für einen weltweit gefeierten Gottesdienst erstellen können, gehört zum Wesen und der Grundidee des Weltgebetstages.
Surinam ist seit 1975 unabhängig, aber als ehemalige Kolonie Niederländisch-Guyanas ist die Landesprache Niederländisch, daneben werden die Kreolsprache Sranana-Tongo bzw. Englisch gesprochen. Geprägt durch vielfältige Einflüsse, ist in Surinam eine multikulturelle und multiethnische Bevölkerung anzutreffen. In der Hauptstadt Paramaribo (Weltkulturerbe seit 2002) stehen Kirche, Moschee, Hindu-Tempel und Synagoge nebeneinander und fast die Hälfte der Bevölkerung sind ChristInnen. 80 Prozent Surinams sind fast unberührter und beinahe unbewohnter Regenwald.

Café Lichtblick in Lütten Klein, Sonntag, 25.3.2018
Kaffee, Musik und Gespräche am Sonntagnachmittag
„Alles muss klein beginnen…“
Lieder und Texte zum Frühlingsanfang mit Virginia Abs

Anschließend gibt es eine Interessenbörse: Finden Sie Gleichgesinnte zum Wandern, Radfahren, Fotografieren, Theaterbesuche …

Sonntag, 25.3.2018, 14.30 Uhr, Eintritt frei.


Mehrgenerationenhaus Lütten Klein, Danziger Str. 45d
Nähere Informationen bei Anke Bülow
Projekt „Älter werden in Lütten Klein“
Tel. 0381 127 62 110
(in Zusammenarbeit mit der Ev. Kirchengemeinde Lütten Klein)

Hausmusik am 28. Januar 2018
Auf dem Abschlussfoto sind vier Musikerinnen und ein Musiker leider nicht drauf.
Gemeindeglieder und Freunde musizieren - so hat unser Kantor Andreas Hain eingeladen und 24 Musikstücke kamen zur Aufführung. Mit Mundharmonika, Geige, Klavier, Gitarre, Trompete, Jugendchor, Solo-, Duo- und Quartettgesang konnten wir 90 Minuten lang Musik verschiedenster "Farbe" genießen. Klassik, Volkslieder, Spirituals, Blues, Rockballaden und Kanon - eine wunderbare Mischung.

Welt.Mahl.Zeit - Wir sagen danke und laden ein zum Feiern
Mit dem Titel "Welt.Mahl.Zeit" war vom "Zentrum kirchlicher Dienste" zum 26. Januar 2018 in die Nikolaikirche in Rostock eingeladen worden:
Liebe Engagierte,
über viele Jahre hinweg haben Sie sich mit Zeit, Hingabe und Kreativität in beeindruckender Weise für ein gelingendes Miteinander und mehr Gerechtigkeit in der Einen Welt eingesetzt. Lebendige Partnerschaftsbeziehungen nach Tansania, Kasachstan, Rumänien, England, Niederlande, USA und in andere Länder sind gewachsen. In vielen Kirchengemeinden engagieren sich Ehren- und Hauptamtliche dafür, dass sich Geflüchtete willkommen fühlen. Produkte aus Fairem Handel werden bei kirchlichen Veranstaltungen angeboten und tragen zu mehr Gerechtigkeit bei.

Für unsere Weltladengruppe waren Christel Huhndorf und Cordula Heilmann dabei. Für "El-Li hilft" fuhren Christian von Dorrien und Friedrich Heilmann zum festlichen Empfang. Musik machten Karl Scharnweber und Thomas Braun, Grußworte gab es von Änne Lange (Referentin für entwicklungspolitische Bildungsarbeit), Sibylle Gundert-Hock (Flüchtlingsbeauftragte), Tilman Jeremias (Pastor für Ökumene und Mission), Walter Bartels (Flüchtlingspastor) und von Pröbstin Britta Carstensen. Barbara Niehaus und Julia Gubalke hielten eine Tischrede. Auf der Karte sind die Orte der Teilnehmenden zu sehen. Die Gruppen stellten sich mit einem Poster vor. Die Menüfolge war vom Feinsten, siehe Bild.

Weihnachtsbaum am 15.1.2018 in der Kirche abgebaut
Am Montag, 15. Januar 2018 traf sich die Männergruppe, um den großen Weihnachtsbaum in der Kirche abzubauen. Beim Transport gab es nicht die großen Probleme mit zu enger Tür, weil er zerlegt wurde. Danach gab es leckere Suppe nach getaner Arbeit am großen Tisch im Gemeinderaum. Auf dem Bild ist eine Hälfte der Gruppe zu sehen.

Trøstesang - Konzert am 14.1.2018
Drei Rostocker Musiker, die jeweils in ganz verschiedenen musikalischen Zusammenhängen arbeiten, haben sich zu einem neuen Konzertprojekt zusammengefunden; Thomas Braun - Violine, Karl Scharnweber - Klavier und Enrique Marcano-González Kontrabass. Die Überschrift zu diesem Programm„Trøstesang“ (Trostgesang) ist von dem gleichnamigen Titel des norwegischen Komponisten Gjermund Larsen abgeleitet. In einem feinfühlig aufeinander abgestimmten Zusammenspiel finden die drei zusammen, ergänzen sich in einer wunderbaren Art und Weise und bringen so schöngeistig, kühle, emotionale Musik weiterer skandinavischer Komponisten und eigene Kompositionen zu Gehör.

Neujahrsempfang 2018
Am Sonntag, 14. Januar 2018 nach dem 10 Uhr Gottesdienst blieben viele Gemeindeglieder in der Kirche. Wir stießen auf das neue Jahr an und sahen Bilder aus dem Gemeindeleben von Lütten Klein und Lichtenhagen Dorf aus dem Jahr 2017.
Hier sind die Bilder von 2017 von Lichtenhagen Dorf zu sehen.

Gemeindeabend am 10.1.2018 in der Kirche
Der Augenarzt Dr. Dirk Harder sprach über seine Arbeit in Afrika. 1997 ging er für die Christoffel-Blindenmission (CBM) nach Kamerun. Von 1999 bis 2009 leitete er die CBM geförderte Augenklinik in Simbabwe. Seine Frau und er waren mit ihrem Team für 2 Millionen Menschen zuständig, operierten 2500 Menschen am Grauen Star pro Jahr. Nach 12 Jahren in Afrika zog es beide in die Südsee auf die Fidschi-Inseln, wo er Mediziner zu Augenärzten ausbildete. Seit 2011 arbeitet er in einer Praxis in Rostock. Jedes Jahr im November fliegt er im Auftrag der CBM 4 Wochen zu verschiedenen Einsätzen nach Afrika. 2017 war der Einsatz in Ruanda.
Wir konnten uns ein sehr lebendiges Bild vom Leben und segensreichen Wirken machen. Herzlichen Dank.

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.