Nach oben

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Lichtenhagen Dorf - Wir über uns

Pfarrscheune - Informationen zu den Bauarbeiten

Spendenkonto "Ausbau der Pfarrscheune":
Kirchengemeinde Lichtenhagen Dorf
Evangelische Bank Schwerin (BIC: GENODEF1EK1)
IBAN: DE26 5206 0410 0005 3601 45
Verwendungszweck "Scheune"

Fachwerk Abriss, Baubesprechung - 21.9.2018
Inzwischen liegen etliche Balken aus der Scheune auf dem Hof. Wenn es dafür Interessenten gibt, können sie gegen eine Spende geholt werden. Es kommt nächste Woche noch etliches Holz dazu. Bitte per email melden bei Friedrich Heilmann und einen Termin vereinbaren.
Aus aktuellem Anlass mußte es eine Besprechnung geben, da die Wände der früheren Wohnungen wenig bis gar nicht mit einem Fundament versehen wurden. Daher müssen nun die Deckenbalken extra abgefangen werden. Die Fotos zeigen uns allerdings im "Saal" und draußen.
Für den exakten Aufbau wurden Meterstriche in der Scheune angebracht.

Inschrift, Öffnungen alt und neu, Abriss - 20.9.2018
In der Türleibung findet sich die Inschrift von 1910. Die Öffnungen (Fenster und Türen) der Scheune werden nach und nach fertig. Der Abriss geht weiter, doppelschalige Betondecke, Holzkonstruktion und Kennzeichnung der Fachwerkbalken, die ausgebaut werden können.

Stilleben, großer Schornstein, Treppe - 13.9.2018
Der große Schornstein, der bisher für die Heizungen für die Wohnungen (früher Kohle, dann Gas) da war, wird nun abgerissen. Das sind viele Kubikmeter Steine. Auch die Treppe zum Wohnungseingang ist nun weg. An der Nordseite (Straße) waren die Fenster z.T. zugemauert und werden jetzt wieder aufgemacht.

Abriss, Aufbau und "Innenausschuss" - 7.9.2018
Wieder wurde beim Abriss eine Zeitung gefunden (ND vom 25.8.1977). Die Dämmung aus der Geschossdecke der ehemaligen Wohnungen ist komplett entfernt. Im OG wurde einer von zwei Ständerbalken wieder eingebaut, der beim Bau der Wohnungen abgesägt worden war. Der zweite folgt demnächst. Neue Fensteröffnungen sind fertig. Der Inneneinrichtungsauschuss hat erste Leuchtmittel bemustert, hier eine LED-Flächenlampe, die sich natürlich dimmen lässt.

Zeitung von 1975 beim Abriss der Wohnungen gefunden - 31.8.2018
Die Abrissarbeiten im Innern gehen weiter, aber auch die Maurerarbeiten an den Fensteröffnungen. Neu dazu gekommen sind die Zimmermänner für den Wiederaufbau erster Holzträger.

Info-Abend zum Ausbau der Pfarrscheune - 30.8.2018
Für Donnerstagabend, 30.8.2018, hatten wir die Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker, Vereine, die Grundschule und etliche Firmen aus Elmenhorst/Lichtenhagen zu einer Baustellenbesichtigung mit anschließendem Grillen und Filmabend eingeladen. In guter Runde trafen wir uns und bei etwas verhangenem Himmel war es gerade noch hell genug, um einen Blick in die Scheune zu werfen. Der künftige große Gemeindesaal zeichnet sich in Konturen schon ab, besonders beeindruckt waren die Gäste von der Weite im Obergeschoß: "So ein Haus sieht außen kleiner aus als es innen ist. Das wird wunderschön" - sagte jemand - klick hier.
Gute Gespräche zwischen den Teilnehmenden, neue Kontakte und das gemeinsame Essen "würzten" den Abend. Der humorvolle Film "Willkommen bei den Hartmanns" im "Sommerkino" ließ den Abend sehr schön ausklingen.
Dank an alle, die gekommen sind und an die Helferinnen und Helfer, die uns den Abend genießen ließen.

Gerüst mit Netz und Abriss EG, 24.8.2018
Das Gerüst auf der Straßenseite ist jetzt insgesamt mit einem Netz bespannt, um vorbeifahrende Fahrzeige zu schützen, falls mal was daneben fällt. Außerdem sichert es die Baustelle ein wenig vor unbefugtem Zutritt.
Im Erdgeschoss sind die Fachwerkwände freigelegt und die Größe des zukünftigen Saales wird deutlich.

freier Blick im Obergeschoss quer durch die Scheune - 16. August 2018
Nach dem Abriß der Ausfachungen der Fachwerkwand im Obergeschoss ist der Blick von Giebel zu Giebel frei geworden: "Was ist die Scheune schön und groß."

Abriss und Einsetzen erster Fensterstürze - 13. August 2018
Die Abrissarbeiten gehen weiter, parallel dazu sind die Fensteröffnungen hergestellt und erste Stürze eingebaut worden.

Fensteröffnungen, Abriss, Baubesprechung - 7. August 2018
Die Scheune sieht jetzt auch außen schon sehr verändert aus. Im Obergeschoss sind die neuen Fensteröffnungen sichtbar. Innen ergibt sich eine große Weite, da fast alle Mauern der bisherigen Wohnungen abgerissen sind.
Jeden Dienstag findet vormittags eine Baubesprechung statt, bei der alle aktuellen Gewerke, Architekt Graewe und Friedrich Heilmann (Kirchengemeinde) vertreten sind. Auf dem Bild hier nur die Herren Boyke und Graewe.

Abriss Wohnungen Obergeschoss - 3. August 2018
Außen wird durch Firma Himmelreich das gerüst weiter komplettiert. Innen geht der Abriss weiter. Oben sind viele Innenwände verschwunden, das Dach wird - nun gut sichtbar - abgestützt.

ACHTUNG - gilt immer: Betreten der Baustelle verboten!
Aus aktuellem Anlass müssen wir leider auf eine Selbstverständlichkeit hinweisen: Das Betreten der Baustelle ist grundsätzlich verboten. Bitte achten Sie selbst darauf, aber auch, falls sich andere Personen innerhalb des Bauzauns aufhalten, die nicht zu den Baufirmen oder der Bauleitung gehören.
Es ist sehr verständlich, in die Scheune hineinschauen zu wollen. Dafür werden hier die Bilder und immer mal Bauführungen angeboten, wozu vorher eine gut gesicherte Baustelle hergestellt wird.

Abriß der Innenwände - 31. Juli 2018
Die Innenwände der bisherigen Wohnungen werden im Obergeschoss abgerissen. Dafür mußte das Dach abgefangen werden, da es mit den Stützen auf den Wänden auflag. Im Untergeschoß finden ebenfalls Abrissarbeiten statt, das erste Fenster wurde herausgenommen.

Baustellenführung beim SommerCafé - 26. Juli 2018
Beim SommerCafé am Donnerstag wurde gegen 16.30 Uhr eine erste Baustellenführung an und in der Scheune angeboten. Viele Gäste nahmen das Angebot an und informierten sich über den Fortgang und Zeitplan der Arbeiten. Solche Führungen werden immer wieder angeboten, damit sich jede und jeder ein Bild von den Arbeiten machen kann.
Am Beginn der Führung wurde deutlich auf die Bedingungen hingewiesen: "Auf eigene Gefahr" und "es ist eine Baustelle, bitte auf jeden Schritt achten und nur dorthin gehen, wo man es sich zutraut". Und natürlich wurden nur Räume und Wege gezeigt, die keine Gefahren aufwiesen.

Der Abriß innen geht vorwärts - 23. Juli 2018
Alle nichttragenden Decken und Wände sollen aus der Scheune entfernt werden - so ist der Auftrag an die Abrißfirma. Von oben nach unten und manchmal auch nur unten, wie im Teil der früheren Werkstatt und Abstellräume.

Photovoltaikanlage stillgelegt - 16.7.2018
Nachdem am Montag, 9.7.2018, der Gas- und Elektroanschluß der Scheune stillgelegt wurde, folgte eine Woche später die Photovoltaikanlage. Seit 2006 produziert sie Strom, der komplett ins Stromnetz eingespeist wird. Die Wechselrichter sind demontiert, die Module auf dem Dach wurden elektrisch voneinander getrennt. Sie werden abgebaut, wenn die Dachsanierung beginnt und nach Abschluß wieder montiert.

Förderschild aufgestellt am 13. Juli 2018
Am 15. Mai 2018 bekamen wird den gültigen Fördermittelbescheid, Ende Juni wurde uns das Förderschild überreicht mit der Maßgabe, es gut sichtbar an der Baustelle aufzustellen. Dies ist nun erfolgt. Es ist nur A3 groß, aber direkt an der Haupteinfahrt ist es gut zu sehen.

Beginn des Abrisses innen, 10.7.2018
Dienstag, 10. Juli 2018, fingen die ersten Arbeiten in der Scheune an. Die Abrissfirma baut von oben nach unten alle nicht-tragenden Teile zurück, Wände, Decken, Dämmstoffe. Ab Mittwoch werden Container für die verschiedenen Materialien auf dem Hof stehen.

Bauzaun steht - 9. Juli 2018 - der Bau beginnt
Dreiviertel um die Scheune steht der Bauzaun, nur auf der Straßenseite natürlich nicht. Die Bäume sind geschützt, Baustrom steht zur Verfügung, Elektro- und Gasanschluß sind stillgelegt.

Parkmöglichkeiten gibt es noch eingeschränkt auf der Wiese, für die Bewohnerinnen und Bewohner des Pfarrhauses steht die hintere Einfahrt zur Verfügung. Alle Gäste, die mit einem Auto kommen müssen, sind herzlich gebeten, auf die Parkplätze im Ortskern auszuweichen.

Bauanlauf und Baustart - endlich und wir freuen uns sehr
Am 27. Juni 2018 gab es die erste umfangreiche Baubesprechung mit Firma Boyke an und in der Scheune. Nach Absprache mit noch weiteren beteiligten Firmen steht nun der Baustart mit Aufbau des Bauzauns und ersten Arbeiten fest: Montag, 9. Juli 2018.
Der Bauzaun wird in ca. 7 Meter Abstand zum jetzigen Gerüst 3/4 um die Scheune (außer Straßenseite) gesetzt, sodass eine direkte Durchfahrt zum Pfarrhaus dann nicht mehr möglich ist. Dafür ist auf der Westseite der Scheune beim großen Nußbaum eine größere Öffnung in der Feldsteinmauer. Auch der Parkplatz neben dem Toilettencontainer wird dann eingezäunt sein, die Toiletten bleiben frei zugänglich. Solange auf der Wiese noch Platz ist, kann dort geparkt werden. Nach und nach werden die Bauarbeiten mehr Platz benötigen, sodass sich alle bitte darauf einstellen mögen, außerhalb des Pfarrgeländes zu parken.

Fördergelder - Schild überreicht
Am Donnerstag, 28. Juni 2018, besichtigte Frau Wierzchowski (Landkreis Rostock, Amt für Kreisentwicklung, Zentrale Fördermittelstelle) unsere Pfarrscheune, um den Einsatz der zugesagten Mittel zu begleiten. Dabei übergab sie uns das Schild, das gut sichtbar an der Baustelle angebracht werden soll. Pastorin Anke Kieseler nahm es erfreut entgegen.

Ausschreibung erfolgreich, 23.5.2018
Am Mittwoch, 23.5.2018, konnten wir die Angebote zur neuerlichen Ausschreibung "Rohbau" öffnen und auflisten. Wir werden im Juni den echten Baubeginn haben können, wenn alles gut läuft. Von der Baustelleneinrichtung über Abbruch, Maurerarbeiten, Bautischler bis zu Dachdeckerarbeiten war alles dabei. Damit sind die Arbeiten für die nächsten Monate möglich. Wunderbar.

Spendenziegel fertig gebrannt, 17.5.2018
Am 24. März 2018 feierten wir ein großes Scheunenfest, bei dem auch die "Spendenziegel" erworben werden konnten. Nach Lagerung und Trocknung wurden sie in der "Neue Ziegelei Manufaktur Glindow" gebrannt. Seit dem 17. Mai 2018 liegen sie sicher verwahrt in Lichtenhagen und warten auf ihren "Einsatz", d.h. den Bau der Spendenziegelwand. Im März waren es 27 Ziegel á 100 Euro und noch einmal so viele können es am 23. Juni 2018 beim Gemeindefest werden. Die Aktion wird vom Förderverein noch einmal durchgeführt.

Finanzierung für den 1. Bauabschnitt komplett, 15.5.2018
Seit Ende März haben wir das Gerüst an der Scheune, weil damit der nötige Artenschutz realisiert werden konnte. 360.000 Euro EU-Fördergelder sind vom Land Mecklenburg-Vorpommern zugesagt. Zu unserer großen Freude wurden uns auch 300.000 Euro vom Deutschen Hilfswerk genehmigt. Damit ist, zusammen mit unseren Eigenmitteln und der Kirchenkreisförderung (310.000 Euro), der 1. Bauabschnitt gut finanziert. Der Scheunenausschuss plant zusammen mit Architekt Graewe engagiert weiter.
Leider hatte die 1. Ausschreibung keinen Erfolg und wir suchen weiter die Rohbaufirmen, die für den Baubeginn nötig sind. Sie werden es bemerken, wenn es richtig los geht.
Für den weiteren Ausbau und die Inneneinrichtung der Scheune wird noch viel Geld benötigt (400.000 Euro), sodass wir gern die Spendenziegelaktion zum Gemeindefest am 23. Juni wiederholen. Der Förderverein wird wie im März den Scheunenstempel und 27 Rohziegel zur Hand haben und mit 100 Euro sind Sie dabei. Daneben gibt es viele andere kleine Dinge, die der Baukasse zugutekommen.

erneute Ausschreibung läuft bis 23. 5. 2018
Die erste Ausschreibung der Rohbaugewerke war nur teilweise erfolgreich. Für manche Arbeiten wie Abbruch und Maurer erhielten wir keine Angebote. Der Baumarkt ist durch den späten Winter in Verzug. Im April wurden daraufhin weitere Firmen kontaktiert und etliche konnten einen möglichen Baubeginn im Juni möglich machen. daraufhin erfolgte eine "beschränkte Ausschreibung", die bis zum 23. Mai 2018 läuft. Wir hoffen sehr, dass sich dann die nötigen Gewerke mit akzeptablen Angeboten einstellen.

Inneneinrichtungsausschuss gebildet, 17. April 2018
Für die Baubegleitung gibt es den "Scheunenausschuss", dem insgesamt zwölf Mitglieder angehören. Zusätzlich wurde nun ein Ausschuss für die Inneneinrichtung der Scheune gebildet, der sich am Dienstag, 17. April 2018 zum ersten Mal traf. In diesem Ausschuss werden das Mobiliar, die Auswahl der Lampen, Gestaltung der Räume usw. beraten. Mitglieder im sog. "Innenausschuss" sind die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Anke Kieseler, Conny Buck, Christel Paepcke und Andreas Hain. Aus unserer Gemeinde wurden für die Mitarbeit gewonnen: Camilla Lohmann, Elke Heller, Brigitte Kollmorgen. Christel Huhndorf ist für Lütten Klein dabei. Aus dem Scheunenausschuss arbeiten mit: Ulrike Küster, Wolfgang Schultz und Friedrich Heilmann, womit eine gute Zusammenarbeit der beiden Ausschüsse gewährleistet ist.

Bauvorbereitung - Ausschreibungen
Auf unserer Internetseite werden die aktuellen Ausschreibungen veröffentlicht, da wir Fördergelder bekommen und die Vergabe von Aufträgen auf diese Art vorbereitet werden muss. Die letzte Ausschreibung "Rohbau" endete am 9. April 2018 und es gab in manchen Gewerken keine Bewerbung. Dies betrifft besonders die Abbruch- und Maurerarbeiten, die zuerst getan müssen. Die Firmen sind durch den lang anhaltenden Spätwinter sehr in Verzug mit früheren Aufträgen und konnten uns jetzt keine Angebote unterbreiten. Daher werden wir nun noch einmal ausschreiben unter Einhaltung aller Regeln und hoffen sehr, dann Firmen für die Arbeiten zu finden. Bis in den Mai hinein wird an und in der Scheune deshalb nicht gearbeitet werden.
Jedoch gehen alle unsere Planungen gut voran und wir sind weiter im Schwung des großen Scheunenfestes am 24. März. Von der Verzögerung lassen wir uns nicht verdrießen.

Artenschutz und Baugerüst komplett, 28.3.2018
Das Gerüst wurde in den unteren zwei Ebenen komplettiert, damit der Artenschutzbeauftragte an alle offenen Stellen der Scheune rankommt. Das Brüten von diversen Vogel- und Fledermausarten soll verhindert werden, da wir sonst nicht bauen können. Als Sofortersatz hat er insgesamt 8 Bruthilfen für Fledermäuse und Höhlenbrüter in angrenzenden Bäumen installiert.
In der Scheune konnte eine intakte Bretterwand für eine Spende abgebaut und weggegeben werden.

Baubeginn - Gerüstbau an der Scheune 27.3.2018
Nach erfolgreicher Ausschreibung und Auswahl der Gerüstbaufirma konnte der Auftrag erteilt werden. Firma "Himmelreich" baut das Gerüst rund um die Scheune, zuerst nur die unteren Ebenen, später noch bis zur Dachkante.
Weitere Fotos folgen ...

So wunderschön war unser "Scheunenfest" am 24.3.2018
An die 200 Menschen besuchten unser großes "Scheunenfest" mit dem wir unseren Baubeginn zur Rekonstruktion feierten. Die Versteigerung und die Spendenziegel bildeten den Höhepunkt, Kaffee und Kuchen schmeckten bei angenehmen Temperaturen. Mit den Erlösen von Kaffee und Kuchen, Spendenziegeln und Versteigerung kamen 4.627 Euro für die Scheunenbaukasse zusammen - herzlichen Dank, ein tolles Ergebnis.

Scheunenfest am Sonnabend, 24. März 2018 von 15-18 Uhr
Wir feiern am Nachmittag ab 15 Uhr ein großes „Scheunenfest“ und alle Scheunentüren stehen offen. Sie können in jeden Winkel schauen, die Größe und Weite genießen, Grundrisszeichnungen ansehen und sich von sachkundigen Menschen führen lassen. Natürlich gibt es auch Kaffee und Kuchen, Musik und Spiel.
Für die Finanzierung sind wir auf kleine und großzügige Spenden angewiesen. Eine erste Aktion wird um 16.15 Uhr eine Versteigerung von Raritäten sein, die wir in der Scheune gefunden haben. Scheunen-Fan-Artikel von 2 … 20 Euro sind ebenfalls da. Sie dürfen gespannt sein.
Und wir beginnen mit „Ein Ziegel für unsere Scheune“. Bei einer Spende ab 100 Euro können Sie ein Symbol in einen frischen Ziegel stempeln, der dann gebrannt und in die rekonstruierte Scheune sichtbar eingebaut wird.

Ausräumen der Scheune am 10. März 2018
Am Sonnabend, 10. März zwischen 8 und 17 Uhr haben wir die Scheune (fast) komplett ausgeräumt. Zum Frühstück waren wir 32 Personen, andere kamen noch im Laufe des Tages. Herzlichen Dank für die wunderbare Beteiligung und Mitarbeit.Damit sind alle Voraussetzungen erfüllt, dass wir unser Scheunenfest am 24. März von 15-18 Uhr feiern können und in der Woche darauf der Baustart erfolgt.

Impressionen - Ausräumen der Scheune
Trotz anstrengender Arbeit waren wir bis zum Schluß guter Dinge ...

Gemeindeabend zum Umbau der Scheune
Am Donnerstag, 8. März 2018, fand ein umfangreicher Informationsabend zum Ausbau der Pfarrscheune in der Kirche statt. Pastorin Anke Kieseler, Architekt Sebastian Graewe und der Leiter des Scheunenausschusses, Friedrich Heilmann, stellten das Nutzungskonzept, die Grundrisse und viele Details vor. Ausführlich wurde zum Tag der "Offenen Scheune" am 24. März 2018 von 15-18 Uhr eingeladen.

Ausbau der Pfarrscheune zu einem Kommunikations- und Begegnungszentrum
Nordansicht
Ost
Südansicht
West
Erdgeschoss
Obergeschoss
Begegnungszentrum in unserer Kommune
"Dem Miteinander Raum geben"


Aus dem Nutzungskonzept:
„neue Perspektiven eröffnen für ein gutes Miteinander einer aktiven Bürgerschaft, im Interesse einer sozialen Daseinsvorsorge in einem liebens- und lebenswerten Dorf“
  • Räume in der Scheune stehen offen für vielfältige Nutzung
  • großer Saal mit 150 m²
  • drei unterschiedlich große Gruppenräume 25 – 70 m²
  • wöchentliche, monatliche und einzelne Veranstaltungen
  • mit allen Gruppen und Kreisen in den Gemeinden
  • mit Chor, Gospelchor, Jugendchor
  • mit der Grundschule, mit Vereinen aus Lichtenhagen
  • regionale kirchenmusikalische Projekte mit Chören aus Rostock und Umgebung Café im Foyer – ThemenCafé: Kuchen aus Omas Zeiten, SammeltassenCafé, Rund um den Apfel
  • Lesungen, Lesestube und öffentliches Bücherregal „Geben und Nehmen“
  • private Nutzung möglich
  • Welt-Laden, Produkte des fairen Handels
  • Treffpunkt Filmabend, Reiseberichte von Gemeindereisen
  • Koch- und Backfest, Kartoffelfest
  • Pflanzentauschbörse
  • Kooperation mit dem Förderverein zur Erhaltung des Kirchenensembles Lichtenhagen e.V., Lichtenhäger Findlingsgarten e.V., Kulturverein Elmenhorst/Lichtenhagen e.V., Förderverein Denkmale Elmenhorst/Lichtenhagen e.V., Schulverein
  • Grundschule Lichtenhagen: Nutzung des Saales als Schul-Aula, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Projekte in Eigenverantwortung der Schule
  • drahtloses Internet „WLAN für alle“
  • Ladestation für e-Bikes
  • barrierefrei, rollator- und rollstuhlgerecht, Hörschleife, automatische Eingangstüren
  • helle und offene Räume oben klimagerecht, sehr gute Energiebilanz
  • Artenschutz einhalten, Ersatzmaßnahmen

sichtbare Bewegung auf dem Pfarrgelände
Am Montag, 5. März 2018, wurden die beiden Mietcontainer auf dem Pfarrhof aufgestellt, die während der Bauarbeiten als Lager für die Pfarrhausmieter und den Friedhofsmitarbeiter dienen. Am 10. März soll die Scheune leer geräumt werden. Herzliche Einladung.
Die ersten beiden Ausschreibungen sind veröffentlicht, wenn die Firmen den Zuschlag erhalten, kann es losgehen.

Bauvorbereitung
Nach langer Vorbereitungszeit sollen die Bauarbeiten Anfang April beginnen. Zuerst wird ein Baugerüst rings um die Scheune aufgestellt, die Ausschreibung dazu ist am 1. März 2018 rausgegangen.
Vorbereitende Arbeiten sind noch nötig, um Baufreiheit zu schaffen.
  • Am Sonnabend, 10. März zwischen 8 und 17 Uhr wollen wir die Scheune komplett beräumen. Herzliche Einladung, sich kürzer oder länger in dieser genannten Zeit zu beteiligen.
  • Am Sonnabend, 24. März von 15-18 Uhr feiern wir die "offene Scheune", die dann leer sein wird und uns in alle Ecken schauen lässt. Auch dazu eine herzliche Einladung.
Hier ist ein Faltblatt (pdf) mit weiteren Information, wie es dem Führjahrsgemeindebrief beigelegen hat.

unser "Scheunenausschuss"
Für die Baubegleitung arbeitet seit 2015 der "Scheunenausschuss" in unserer Gemeinde. Er wurde vom Kirchengemeinderat berufen und arbeitet eng mit Architekt Sebastian Graewe zusammen. Seit September 2017 ist die Arbeit stark intensiviert worden, da erste Zusagen von Fördermitteln in Aussicht gestellt wurden. Mit einem 14-tägigen Sitzungsrhytmus können alle nötigen Entscheidungen zeitnah besprochen und dem KGR zur Entscheidung vorgelegt werden.
Ausschussmitglieder sind: Pastorin Anke Kieseler, Ulrike Küster, Dr. Christian von Dorrien, Hans-Joachim Engel, Friedrich Heilmann (Leitung), Knut Heller*, Dr. Frank Mohr, Hans Pfennig*, Wolfgang Schultz, Karl-Albrecht Stuhr*, Jörg Wulff*, für die Kirchengemeinde Lütten Klein Steffen Jahncke.
Mit Hans-Joachim Engel ist der Vorsitzende des Bauausschusses der Kirchengemeinde mit dabei, ebenso weitere Mitglieder *), womit die Bauorganisation gut miteinander "verzahnt" ist.

Ausbau der Pfarrscheune
Die Kirchengemeinde Lichtenhagen Dorf plant, ihre denkmalgeschützte Pfarrscheune zu einem Kommunikations- und Begegnungszentrum auszubauen. Es sollen im Erdgeschoss der Scheune ein großer Gemeinde- und Veranstaltungsraum und im Obergeschoss verschiedene Gruppenräume entstehen. Alle Räume sollen so ausgebaut werden, dass Stufen und Treppen in Zukunft niemanden mehr vom Veranstaltungen ausschließen, sondern für alle Menschen barrierefrei zu erreichen sind. Gleichzeitig sollen die Wohnungen saniert und so umgebaut werden, dass auch künftig auf dem Pfarrhof gewohnt werden kann.
Alle sind willkommen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Konfession und Nationalität. Es soll ein Gebäude entstehen, in dem Menschen gemeinsam Zeit verbringen können. Es ist geplant, den jungen Menschen einen Raum zur Verfügung zu stellen, in dem Projekte in Eigenverantwortung entwickelt werden können und die Möglichkeit entsteht, auch überregional mit anderen Jugendgruppen zusammenzuarbeiten.
Die Lichtenhäger Kirchengemeinde bittet Sie um Ihre Unterstützung. Helfen Sie mit, unser Projekt zu verwirklichen!

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.