Nach oben

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Lichtenhagen Dorf - Wir über uns

Pfarrscheune - Informationen zur Finanzierung

Plakat 70X90 cm im Foyer der Scheune
Die Baukosten betragen mindestens 1.964 Mio. Euro. Unsere Kirchengemeinden Lütten Klein und Lichtenhagen Dorf können diese große Summe nicht allein aufbringen. Uns wurde vielfältige finanzielle Förderung (1.291.692 Euro, Stand 11.3.2020) zuteil, wofür wir sehr dankbar sind.
Besonderer Dank gilt allen Spenderinnen und Spendern für die andauernde große Unterstützung. Desweiteren haben wir einen Kredit aufgenommen. Der "Rest" sind Eigenmittel.
Zum Bautagebuch hier

360.000 Euro
Bundes- und Landesmittel "Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" - Dorferneuerung und -entwicklung
"Erhalt und Inwertsetzung eines zu einem Denkmalensemble gehörenden Gebäudes des Dorfes; Schaffung eines großen Gemeinde- und Veranstaltungssaales mit entsprechenden Funktionsräumen im Erdgeschoß der Scheune; Abbrucharbeiten, Erneuerung Fenster und Türen; Dach- und Fassadensanierung, Einbau Bodenplatte, Sockelsanierung, Dämmung, Heizung-Sanitär-Elektroinstallation."

48.845 Euro
Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Umsetzung von Klimaschutz-Projekten in nicht wirtschaftlich tätigen Organisationen in Verbindung mit Mitteln aus dem "Europäischen Fonds für regionale Entwicklung" (EFRE) gemäß der Klimaschutzförderrichtlinie Kommunen:
"Umrüstung der Beleuchtung auf LED-Technik in der Pfarrscheune Lichtenhagen Dorf in 18107 Elmenhorst/Lichtenhagen"

16.303 Euro
Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Umsetzung von Klimaschutz-Projekten in nicht wirtschaftlich tätigen Organisationen in Verbindung mit Mitteln aus dem "Europäischen Fonds für regionale Entwicklung" (EFRE) gemäß der Klimaschutzförderrichtlinie Kommunen:
"Errichtung einer Photovoltaik Inselanlage auf der Pfarrscheune in 18107 Elmenhorst/Lichtenhagen"

33.400 Euro
Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Umsetzung von Klimaschutz-Projekten in nicht wirtschaftlich tätigen Organisationen in Verbindung mit Mitteln aus dem "Europäischen Fonds für regionale Entwicklung" (EFRE) gemäß der Klimaschutzförderrichtlinie Kommunen:
"Herstellung von Erdwärmesonden einschließlich Installation entsprechender Folgetechnik für ein klimagerechtes Heizen in der Pfarrscheune Lichtenhagen Dorf"

372.000 Euro
Kirchenkreis Mecklenburg "Zuschuss aus Kirchenkreismitteln für den Ausbau der Pfarrscheune Lichtenhagen Dorf"

300.000 Euro
Deutsche Fernsehlotterie, Deutsches Hilfswerk
"Der Vorstand der Stiftung Deutsches Hilfswerk hat beschlossen Ihr Projekt zu fördern. Die bereitgestellte Fördersumme aus verfügbaren Erträgen der Deutschen
Fernsehlotterie beträgt: 300.000 Euro".
Radiotrailer zu den Fördergeldern (1 Minute).

5.000 Euro
Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung – aus Erträgen der BINGO-Lotterie: für CO2-neutrale Heizung, siehe Geothermie/Erdwärmesonden

10.000 Euro
Beihilfe aus dem Klimaschutzfonds der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland für den Aus- bzw. Umbau der Pfarrscheune mit Erdwärmesonden für eine geothermische Nutzung des Untergrundes

15.000 Euro
Ostseesparkasse "OSPA-Stiftung", Spende für Erhalt der Fachwerkwand im großen Saal

5.000 Euro
Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG:
Begegnungszentrum, Einbau der Küche im OG, für Gemeinderäume

15.000 Euro
Strategiefonds der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern: „Gastro - Korbdurchschubspülmaschine" nebst Zubehör (15.000,00 €)“ in der Küche der Pfarrscheune Lichtenhagen Dorf im Kommunikations- und Begegnungszentrum

11.144 Euro
Crowdfunding im Portal der Ostseesparkasse, die das Projekt mit 2.500 Euro unterstützt hat.
Mit eingeflossen in den Gesamtbetrag sind 2.222 Euro vom Spendenlauf der Grundschule Lichtenhagen der vom Schulverein organsiert wurde.

75.000 Euro
Förderverein zur Erhaltung des Kirchenensembles e.V.

30.000 Euro
Kommune Elmenhorst - Lichtenhagen. Wir kooperieren mit der Grundschule in Lichtenhagen, der Saal kann als Aula genutzt werden und siehe Spendenlauf und vorhergehendem Besuch der Schülerinnen und Schüler in der Scheune.
Das SommerCafé in den Monaten Juni/Juli/August ist ein Magnet für Jung und Alt geworden, der Martinstag und die gemeinsame Adventsfeier am 2. Advent jeden Jahres sind die Higlights. Es kann gern mehr werden.

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.