Menu

6. Motorradgottesdienst in Greifswald

Leben und fahren mit Physik und Luftdruck

09.08.2017 ǀ Greifswald.  Am kommenden Sonntag (13. August) findet in Greifswald um 12 Uhr der 6. MOGO, der Motorradgottesdienst, auf dem Marktplatz der Hansestadt statt. Das Motto lautet „leben & fahren - mit Physik & Luftdruck“. Das Vorprogramm startet schon um 10.45 Uhr.

„Wir rechnen mit herrlichem Wetter und guter Stimmung bei genialer Musik von ‚Stoneage‘ und ‚Seeside‘, begleitet von einer frischen Moderation von Eike Buschmann vom Ostseewelle Hitradio“, sagt Uwe Stiller, Pastor für Bikerseelsorge in der Nordkirche. Ein MOGO ist ein schönes Ziel für eine sonntägliche Motorrad-Tour. Es gibt eine interessante Predigt, dazu Musik und spannende Begegnungen mit Gleichgesinnten. Schon in guter Tradition treffen sich Motorradfahrer – auch Biker genannt – Gespannfahrer und Triker sowie viele Gäste aus der Region in der Hansestadt.

Dankbarkeit für das Geschenk des Lebens

Unter dem diesjährigen MOGO-Motto „leben & fahren mit Physik & Luftdruck“ erläutert Uwe Stiller während seiner Predigt einige überlebenswichtige Zusammenhänge, nicht nur für Biker. „Für alle Verkehrsteilnehmenden steht heute schon fest, dass wir die Gesetze der Physik nicht überlisten werden. Sie zu kennen und zu berücksichtigen, kann Leben retten“, so der Pastor. „Dankbarkeit für das Geschenk des Lebens sowie für einen respektvollen, Freiheit liebenden christlichen Glauben spielt eine zentrale Rolle. Mitten in dieser konfliktbeladenen Welt und Region brauchen wir immer wieder positive Orientierung. Lebensfreude und Verantwortung bedingen dabei einander. Wir sind gemeinsam unterwegs, teilen die Leidenschaft für unser Hobby, pflegen Freundschaften, feiern Gottesdienst und fördern so das positive Image des Motorradfahrens.“

Korso-Fahrt in das Greifswalder Umland

Im vergangenen Jahr wurden beim MOGO 1.000 Euro für ein Jugendprojekt in Pasewalk gesammelt. „Diesmal geht der Erlös wieder an ein Jugendprojekt in Pasewalk, wo der Propstei-Jugendwart Johannes von Kymmel mit seinem Team eine unverzichtbare, kreative Arbeit in der Stadt und der Region leistet“, so Uwe Stiller. Nach dem MOGO startet um 13 Uhr der geschlossene Korso ins Greifswalder Umland. Danach gibt es weiterhin Musik auf dem Markt, gute Verpflegung und noch einen Klön-Schnack, bei dem bei „Benzingesprächen“ gefachsimpelt werden kann.

Gebete für Unfallopfer und Angehörige

Zu einem MOGO gehört es auch, die Menschen, die bei tödlichen Motorradunfällen ums Leben gekommen sind und ihre Familien ins Gebet einzuschließen. Ein Anliegen des MOGO ist es, die Motorradfahrer an Sicherheit und Rücksichtnahme zu erinnern sowie den regelmäßigen Besuch eines Fahrsicherheitstrainings zu empfehlen, das eine echte Hilfe für die Fitness ist und die Freude am Motorradfahren erhöht. „Herzlich danken wir den Sponsoren, die diesen Event ermöglichen sowie dem Veranstalter, dem Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis. Schon jetzt geht ein dickes Dankeschön an alle ehrenamtlich Helfenden, die viel Engagement in Vorbereitung und Durchführung stecken“, sagt Uwe Stiller und gibt allen Fahrern noch einen Tipp mit auf den Weg: „Fahre nicht schneller, als dein Schutzengel fliegen kann!“
Quelle: PEK (sk)
Weitere Informationen unter: www.mogo-greifswald.de