Nach oben

Nordkirche

Bischöfin Fehrs erinnert zum Auftakt der Landessynode an Sänger im Widerstand

27.02.2014 ǀ Lübeck-Travemünde.  Hamburgs Bischöfin Kirsten Fehrs hat an die Rolle singender Poeten erinnert, die sich im Kampf gegen Diktaturen engagierten und verfolgt wurden. "Singen bedroht die Mächtigen", sagte Fehrs in ihrer Predigt zum Auftakt der Nordkirchen-Synode.

Fehrs verwies auf Victor Jara, den der chilenische Diktator Augusto Pinochet erschießen ließ. Weiter nannte sie den aus der DDR ausgebürgerten Wolf Biermann und die paschtunische Sängerin Ayman Udas, die vor einigen Jahren im pakistanisch-afghanischen Grenzgebiet von den Taliban ermordet wurde.

Anlass war die Vorstellung eines Beihefts der Nordkirche zum Evangelischen Gesangbuch. Unter dem Titel "Himmel, Erde, Luft und Meer" soll es Pfingsten 2014 erscheinen und hat 244 Seiten. Der Auftrag stammt noch aus der Fusionsphase der Nordkirche.

Die 156 Kirchenparlamentarier beraten bis Sonnabend unter anderem sexuellen Missbrauch in der Kirche und ein neues Pfarrdienstrecht. Am Sonnabend wird der Eine-Welt-Preis an den Weltladen Güstrow verliehen. Außerdem werden die Synodalen einen Themen- und Zeitplan für die nächsten Jahre beraten.
Quelle: epd