Nach oben

Landeskirche vergibt „Eine Welt“ - Förderpreis

Auszeichnung anlässlich der Entwicklungspolitischen Bildungstage in Rostock

10.11.2010 | Rostock/Schwerin (cme). Die Jurymitglieder haben getagt, an diesem Freitag (12. November 2010) werden die Träger des Förderpreises Eine Welt in Rostock gekürt. Dotiert sind der erste bis dritte Preis mit 1500, 1000 bzw. 500 Euro. Zudem überreicht Landesbischof Dr. Andreas von Maltzahn den Hauptpreis, ein aus Bronze gestalteter Wanderpokal in Form einer Weltkugel mit Schale auf der die Namen aller Preisträger eingraviert sind. Zum zweiten Mal hatte die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Mecklenburgs den Wettbewerb ausgelobt. Die Auszeichnung findet anlässlich der Entwicklungspolitischen Bildungstage statt, die in diesem Jahr zum zehnten Mal stattfinden. Die Festveranstaltung beginnt um 17 Uhr in der Kunsthalle der Hansestadt.

Insgesamt bewarben sich neun Gruppen und Einzelpersonen, die in den vergangenen zwei Jahren nachhaltige, innovative und nachahmungsfähige Aktivitäten für weltweite Gerechtigkeit gestartet haben. Die Palette der Themen reicht vom Projekt „Weltläden machen Schule -Schulweltläden“ des Eine-Welt-Landesnetzwerkes MV, über die Konsum Global Rostock Initiative, vom Projekt zum Transport von Krankenhausinventar in die Ukraine der Eine-Welt-Initiative Neustrelitz bis zum Bildungsprojekt „Zukunftsvisionen“ des Vereins Ökohaus Rostock.

„In einer Zeit, in der Globalisierung als Problem gesehen wird, möchten wir den Blick auf die Chancen lenken. Konkret heißt dies, über den Erdball hinweg mit eigenen Möglichkeiten zu helfen und sich gegenseitig zu stärken“, sagt Jens-Peter Drewes. Der Landespastor für Mission und Ökumene der Mecklenburgischen Landeskirche saß mit Redakteurin Elke Ehlers von der Ostsee-Zeitung, Pastorin Kristin Gatscha, der Synodalin Ricarda Wenzel und Sarah Louis vom Eine-Welt-Netzwerk MV in der Jury. Drewes: „Die Wahl fiel uns schwer. Jedes der Projekte hatte etwas, was uns beeindruckt hat. Wir hätten am liebsten alle ausgezeichnet.“