Nach oben

Pressemitteilung vom 12. April 2010

Landesbischof besucht in dieser Woche die Propstei Friedland

12.04.2010 | Friedland/Schwerin (cme). Eine sechsköpfige Gruppe unter Leitung von Landesbischof Dr. Andreas von Maltzahn ist seit Sonntag in der Propstei Friedland zu Gast. „Uns liegt daran, in dieser Woche das Leben der Kirchgemeinden vor Ort wahrzunehmen, von den Nöten und Hoffnungen zu erfahren und den Mitarbeitenden in ihrem Dienst an den Menschen den Rücken zu stärken“, so der mecklenburgische Landesbischof. Das Besuchsprogramm soll einen Einblick in das vielfältige Gemeindeleben vermitteln. So ist die Gruppe beispielsweise beim Arbeitslosenfrühstück in Eichhorst dabei, nimmt an der Christenlehre in Schwichtenberg teil, besucht eine Kindertagesstätte in Friedland und einen Seniorennachmittag in der Kirche Brunn.

Darüber hinaus suchen Landesbischof und kirchliche Vertreter am kommenden Freitag (16. April 2010) im Rathaus Friedland den Austausch mit Bürgermeistern und kommunalen Vertretern. „Als Kirche sehen wir über die rein religiösen Aufgaben hinaus auch in Verantwortung für soziale Belange und für die Erhaltung der Demokratie. Wir wollen mithelfen, dass in den Dörfern und Städten ein beziehungsreiches, sinnhaftes Leben möglich ist“, sagt Landesbischof von Maltzahn und ergänzt: „Bürgermeister, Amtsleiter und Gemeindevertreter sind für uns wichtige Partner, mit denen wir das Miteinander von Kommunen und Kirchgemeinden zu beiderseitigem Nutzen weiter vertiefen möchten. Zugleich möchten wir diesem Personenkreis für ihren bürgerschaftlichen Einsatz danken.“

Die Kirchenleitung der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs tagt an diesem Sonnabend ebenso in der Propstei Friedland, konkret im Pfarrhaus Schwanbeck. Abgeschlossen wird die Besuchswoche mit einem Gottesdienst, zu dem am Sonntag, den 18. April 2010, um 10.30 Uhr in die Kirche Friedland eingeladen ist. Die Predigt hält Landesbischof von Maltzahn. Nach dem Gottesdienst sind Kirchenälteste, Mitglieder von Ortsausschüssen und Besuchsdienstkreisen und Kindergottesdiensthelfer und -innen zu einem Empfang eingeladen.