Nach oben

Begegnungsreise

Landesbischof Ulrich besucht mit Lutheraner-Delegation Jerusalem

23.11.2017 ǀ Schwerin/Jerusalem.  Eine deutsche Delegation des Lutherischen Weltbundes (LWB) unter der Leitung von Nordkirchen-Landesbischof Gerhard Ulrich hält sich seit Mittwoch zu einer ökumenischen Begegnungsreise in Jerusalem auf. Die Delegierten aus den elf Mitgliedskirchen wollen bis 26. November mit lutherischen und ökumenischen Partnern zusammentreffen und Einrichtungen besuchen, die über das Deutsche Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB) gefördert werden. Der Lutherische Weltbund repräsentiert über 74 Millionen Gläubige in 145 Mitgliedskirchen aus 98 Ländern.

"Wir kommen als Gäste nach Jerusalem. Wir wollen sehen, hören und verstehen, was es heute hier bedeutet, Christ zu sein", sagte Ulrich vor seiner Abreise. "Wir wissen um die Herausforderungen und Schwierigkeiten in diesem Teil der Welt." Für Deutsche sei die Präsenz und friedensstiftende Arbeit der lutherischen Kirche an diesem Ort besonders wichtig. Der Besuch sei auch ein Zeichen der Solidarität und Unterstützung. Ulrich ist Vorsitzender des Deutschen Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes.

In Jerusalem werde die Delegation von Bischof Munib Younan in Empfang genommen, hieß es weiter. Younan ist Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Jordanien und im Heiligen Land (ELKJHL), mit rund 3.000 Mitgliedern die einzige Mitgliedskirche des LWB in der Region. Zwischen der ELKJHL und den deutschen lutherischen Kirchen bestehen enge und langjährige Verbindungen. Thema der Gespräche sei die Situation der Christen im Heiligen Land. Die Gruppe will auch den designierten Bischof der ELKJHL, Ibrahim Azar, treffen. Azar tritt sein Amt Anfang 2018 an.

Die Delegation will sich zudem über die Arbeit des LWB und anderer Partner auf dem Ölberg informieren. Der Lutherische Weltbund verwaltet das Gelände des Ölbergs treuhänderisch und betreibt dort unter anderem das Auguste-Viktoria-Krankenhaus. Außerdem wollen die Delegierten das "Vocational Training Center" des LWB besuchen. Hier erhalten junge Palästinenser eine Berufsausbildung. Zum Abschluss der Reise predigt Bischof Ulrich am Sonntag im Gottesdienst der arabischsprachigen Gemeinde der ELKJHL in Jerusalem.
Quelle: epd