Nach oben

Osterbotschaft des Landesbischofs der Nordkirche

Landesbischof Ulrich: Ostern ist Ermutigung gegen die Angst

Landesbischof Gerhard Ulrich
19.04.2014 ǀ Schwerin.  Die biblische Ostergeschichte von der Auferstehung ist für Landesbischof Gerhard Ulrich eine Ermutigung gegen lähmende Angst. Negative Erfahrungen von Endlichkeit und Begrenztheit könnten dazu führen, dass mitten im Leben etwas abstirbt, sagte der Landesbischof der Nordkirche in seiner diesjährigen Osterbotschaft. Der hoffnungsfrohe Glaube dagegen habe Sprengkraft und verhelfe dem Leben immer wieder neu zum Durchbruch. Ulrich: "Betoniert Euch nicht ein in Euren Gräbern der Angst."

Als Beispiel nannte der Landesbischof das Ende der Volkswerft in Stralsund. Das Entsetzen darüber sei eben nicht nur lähmend gewesen. "Da stehen Menschen auf, gehen auf die Straße, leisten Widerstand." In der Trauer sei eine Gemeinschaft entstanden, die die Schließung nicht hinnehmen will. Dabei stehe das Ende der Werft exemplarisch für einen Trend: Der Mensch werde in der Wirtschaft vor allem als Kostenfaktor betrachtet. Die Ostergeschichte stehe dagegen. Ulrich: "Gott hat ein anderes Bild von Euch." Der Landesbischof wird am Ostersonntag (20. April, 10 Uhr) im Schweriner Dom predigen.
Quelle: epd