Nach oben

Krankenhaus Ueckermünde

AMEOS übernimmt Anteile der Evangelischen Hospitalvereinigung

14.01.2011 | Ueckermünde (ameos/pek). Die AMEOS Gruppe hat im Rahmen eines Vergleichs sämtliche Geschäftsanteile der Evangelischen Hospitalvereinigung Vorpommern übernommen. Damit ist ein weiterer Schritt zur Zukunftssicherung der AMEOS Diakonie-Einrichtungen in Ueckermünde erfolgt. Dazu gehören die AMEOS Eingliederung Christophorus, das AMEOS Klinikum für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie sowie das AMEOS Pflegehaus Christophorus.

„Es freut mich, dass wir durch die Übernahme der Geschäftsanteile der Evangelischen Hospitalvereinigung sowohl für den Standort als auch für die 300 Mitarbeitenden eine nachhaltige Lösung gefunden haben“, sagt Dr. Axel Paeger, Vorsitzender des Vorstands der AMEOS Gruppe. Auch der Vorstand der Evangelischen Hospitalvereinigung begrüßt die gefundene Lösung: „Damit ist durch einen Hauptgesellschafter neben der Stadt Ueckermünde eine stabile Fortentwicklung der Einrichtung in Zukunft gewährleistet“, sagt der Greifswalder Oberkonsistorialrat Dr. Christoph Ehricht.

Nachdem bereits im vergangenen Jahr der Landkreis Uecker-Randow seine Geschäftsanteile an die Stadt Ueckermünde übertragen hatte, werden die AMEOS Diakonie-Einrichtungen nun allein von AMEOS und der Stadt Ueckermünde getragen. Dazu sagt Frau Heidi Michaelis, Bürgermeisterin der Stadt Ueckermünde: “Wir sind zuversichtlich, die Zusammenarbeit mit AMEOS auch in dem unverändert schwierigen wirtschaftlichen und politischen Umfeld erfolgreich weiterführen zu können.”