Nach oben

Blog - psalm & prayers Tour 2014 in Österreich

Konzertreise des Gospelkombinates Nordost


10. August 2014 - Mödling

Zum Abschied gestalteten wir...
...den Gottesdienst in der Mödlinger Gemeinde mit.
Natürlich lassen wir niemanden ziehen, ohne uns gebührend zu bedanken! Unsere Chorleiterin bekommt als Dankschön einen großen Blumenstrauß
Und auch unser Tourmanager bekommt ein Dankeschön für die tolle Organisation unserer Reise!
Kein Abschied und kein Dankeschön ohne ein anständiges Ständchen! Die Konzertreise durch Österreich war für uns alle eine tolle Erfahrung, bei der wir tolle Menschen kennengelernt haben, viel Gastfreundschaft erfahren durften und vor allem viel Spaß hatten!

9. August 2014 - Wien-Simmering

Am Samstag unternahm das Gospelkombinat unterschiedliche Dinge. Einige genossen eine wunderbare Aussicht von einem Skywalk-Turm
Ein anderes Grüppchen unternahm eine kleine Wanderung zum Husarentempel.
Endspurt! Kräfte sammeln vor dem letzten Konzert
Konzert in Wien-Simmering

8. August 2014 - Korneuburg

Vor dem nächsten Konzert in Korneuburg ist eine Runde Entspannen angesagt...
Die Entspannung würden wir noch gut gebrauchen können...
..denn es sollte eines der heißesten Konzerte der Geschichte des Gospelkombinats werden. Spaß gemacht hat es trotzdem, und hinterher wurden wir von der Gemeinde mit tollem Essen versorgt!

7. August 2014 - Wien-Lainz

Gruppenfoto mit Doppeladler vor dem Stephansdom in Wien
..und diese Anstrengungen musste der Fotograf für das Foto unternehmen :-)
Ein Besuch auf dem Naschmarkt gehört in Wien natürlich zum Pflichtprogramm!
Abends stand ein Konzert in der Friedenskirche in Wien-Lainz auf dem Programm

6. August 2014 - Mödling

Das Gospelkombinat verlässt Graz und zieht weiter nach Mödling in der Nähe von Wien
Vielen Dank für die tolle Gastfreundschaft!
In Mödling bekamen wir eine Stadtführung durch eine äußerst kundige Gastmutter
Volles Lichthaus in Mödling

5. August 2014 - Leoben

Unser Konzert bei der äußerst gastfreundlichen Gemeinde in Leoben

4. August 2014 - Bad Radkersburg

Der erste Tag auswärts von Graz führte uns nach Bad Radkersburg an die slowenische Grenze. Für dieses Bild war eine kurzzeitige Vollsperrung der Straße nötig
In Bad Radkersburg wurden wir zum Singen und Baden in die Parktherme in Bad Radkersburg eingeladen. Die gesungene Gospelkantate über Noahs Arche wurde von plötzlichen Windböen und Verdunkelung des Himmels dramatisch untermalt
Die Chorleiterin in Aktion
Das Gospelkombinat sagt Danke für einen tollen Nachmittag in der Parktherme Bad Radkersburg!
Der Tourmanager Peter Klein hat sich nach einem anstrengenden Tag eine Abkühlung verdient ;-)
Grenzerfahrungen für das Gospelkombinat - auf der Brücke, die Slowenien und Österreich verbindet.
Sacher-Eis-Verkostung in Bad Radkersburg - zum Reinlegen!

3. August 2014 - Graz

Unser erstes Konzert in der Grazer Kreuzkirche
Die Grazer Kreuzkirche, die dieses Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum feiert.
Über den Dächern von Graz

02. August 2014 - Greifswald-Graz

Julia Eberspach: 15 Stunden Autofahrt bzw 20 Stunden Zugfahrt von der Heimat entfernt hat sich das Gospelkombinat heute zum Beginn der diesjährigen Auslands-Konzerttour in Graz, der Heimatstadt der Chorleiterin getroffen. Nach einem ausführlichen Stadtrundgang mit Eis, Sehenswürdigkeiten und Shopping-Tipps fand am Nachmittag ein internationaler Gospelworkshop mit deutschen und österreichischen Teilnehmern statt, die aus Wales, Iran, Rumänien, Österreich und Deutschland angereist sind. Die einstudierten Stücke sind Bestandteil des sonntäglichen Gottesdienstes in der Grazer Kreuzkirche, die für die nächsten Tage das Probendomizil für das Gospelkombinat sein wird.

Das Gospelkombinat erkundet Graz
Auf Stadterkundung mit qualifizierter Führung durch unsere ortskundige Chorleiterin

Gruppenfoto mit neuer Chorkleidung und Tourbus
01. August 2014 - Pressetext

"Gospelkombinat Nordost" nennt sich der Gospelchor der Evangelischen Mariengemeinde in Greifswald.

Die Geschichte des Chores beginnt im Jahr 2005 mit einer kleinen "Ausgründung" aus dem Greifswalder Universitätschor und mit einer Namenssuche, die nahe einem Fischkombinat auf der Insel Rügen ein zunächst nicht ganz unumstrittenes Ende gefunden hat. Gospel-Kombinat - das ist ein augenzwinkernder Hinweis auf die sozialistischen Großbetriebe der DDR-Zeit, der dankbar in Anspruch nimmt, dass seit der Wende auch scheinbar Unvereinbares zusammenfinden kann: dass man, zum Beispiel, auch vor dem Hintergrund einer solchen Geschichte und in einer Umgebung, die von dieser Geschichte tief geprägt ist, lebendige christliche Musik machen kann.

Ein Großbetrieb ist das Gospelkombinat nicht unbedingt; etwa 35 Sängerinnen und Sänger gehören zum aktiven Chor. In einer Universitätsstadt wie Greifswald muss aber jeder Chor mit einer hohen Mitgliederfluktuation rechnen, und so haben sich im Ehemaligen-Verteiler des Gospelkombinats schon weit über hundert musikalische Menschen angesammelt, die gerne zu Chorwochenenden oder Chorreisen wieder mit zur aktiven Gruppe stoßen - teils sogar aus dem Ausland.

Überhaupt ist das Gospelkombinat sehr reisefreudig: Jährlich drei Chorwochenenden haben uns schon an die verschiedensten Orte von Hamburg bis Berlin geführt, im vergangenen Jahr haben wir eine erfolgreiche, vor allem aber wunderschöne Konzertreise durch Siebenbürgen unternommen.

2014 steht Österreich, das Heimatland der Chorleiterin Nicole Chibici-Revneanu, auf dem Programm; etwa zwanzig Chormitglieder wollen sich mit auf die Reise machen und freuen sich auf Konzerte und Begegnungen - auch und ganz besonders auf Graz, das unser Standquartier für die erste Hälfte der Reise sein soll.

Was Sie bei einem Konzert des Gospelkombinats erwartet? Klassische Gospels und Spirituals wie zum Beispiel "Go tell it on the mountain" nehmen nur einen kleinen Platz in unserem Repertoire ein. Der Großteil der Stücke ist im Eigenbau entstanden - ein Gospel-Kombinat produziert natürlich auch! Einige Lieder afrikanischer Herkunft, amerikanische Worship Songs und neuerdings auch ein vereinzeltes italienisches Stück vervollständigen den musikalischen Bogen. Viele verschiedene Stimmungen sind zu finden, nachdenklich und überschwänglich, klagend und freudig, laute und leise Töne. Dabei ist es nur in zweiter Linie wichtig, dass die Töne perfekt sitzen - wichtiger ist uns, dass die Stücke inhaltlich den richtigen Ton treffen. Dass uns das immer wieder gelungen ist, davon zeugt ein Satz, den wir nach unseren Konzerten in Rumänien besonders oft gehört haben: "it touched my heart".

Mehr unter: www.gospelkombinat.de