Nach oben

Pommerscher Evangelischer Kirchenkreis

Kollekten

Seit der Zeit der ersten christlichen Gemeinden gehörten Hören und Handeln und auch das gemeinsame Tragen von Lasten zusammen. Daher sammeln wir in den Gottesdiensten die Kollekten, was übersetzt „Sammlung“ bedeutet.

Das neue Kollektensystem für die Nordkirche basiert auf der geteilten Verantwortung. So können und sollen alle Ebenen der Kirche für die Kollektenvergabe Verantwortung tragen. Gemeinden, Kirchenkreise und Sprengel können in ihrer Region auch gemeinsam und gezielt Schwerpunkte setzen.

Auf dieser Seite werden die aus den verschiedenen Quellen stammenden offiziellen Abkündigungstexte (Zusammensetzung siehe rechts) für die Gottesdienste im PEK als Service der Internetredaktion zusammengefasst und für den jeweils aktuellen Monat bereitgestellt. Ältere Kollektentexte wandern in den Archivbereich.

FEBRUAR 2017

***

05. FEBRUAR (Letzter Sonntag nach Epiphanias) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

EKD-Kollekte für besondere gesamtkirchliche Aufgaben

Abkündigungstext: Als Zeichen der Verbundenheit mit den anderen evangelischen Kirchen in Deutschland sammeln wir heute in allen Gottesdiensten der Nordkirche für ein Projekt der EKD:
Aufbau digitaler Netzwerke des Glaubens für junge Menschen
Menschen nutzen Medien, um anderen Menschen von  ihrem Glauben zu berichten.  Das war vor 500 Jahren zu Zeiten der Reformation mit Hilfe des Buchdruckes so. Das ist auch heute so, wenn es darum geht, das Evangelium an die nächste Generation weiterzugeben. 16.000 junge Menschen engagieren sich pro Jahr in einem der Programme der evangelischen Freiwilligendienste. Diese jungen Menschen wollen sich nun in einem neuen digitalen Netzwerk verbinden, das mit  jedem neuen Jahrgang weiter wachsen soll. Helfen Sie heute mit Ihrer Gabe diesen jungen Menschen, dass si e miteinander Botschafterinnen und Botschafter des Evangeliums sein können. Im Internet wie auch im echten Leben.
Erläuterung: Freiwilligendienste innerhalb der evangelischen Kirche bieten jungen Menschen Orientierung für ihr Leben und sind Orte gelebten Glaubens. Hier kommt Kirche in Kontakt zu 17- bis 25- Jährigen. Dies ist eine Chance für die Glaubensvermittlung, die Suche nach einem neuen kirchlichen Selbstverständnis und christliches Engagement in unserer Gesellschaft. Mit der Kollekte werden moderne, jugendgemäße Formen der Glaubensweitergabe entwickelt und digitale Netzwerke des Glaubens aufgebaut.
Fürbittengebet: Guter Gott, wir danken dir für die vielen jungen Menschen, die du unserer Kirche in den Freiwilligendiensten anvertraust. Wir bitten dich, dass sie Orientierung empfangen in ihrem Dienst durch dein Wort und durch lebendige Gemeinschaften, in  denen sie ihren Platz haben. Wir bitten, dass sie ermutigt werden, sich einzusetzen für das Zusammenleben in unserem Land. 

***

12. FEBRUAR (Septuagesimae) Festgelegte Kollekte des Sprengels Mecklenburg und Pommern

Gustav-Adolf-Werk in MV
Das GAW bittet um Unterstützung einer wachsenden ev. Gemeinde in Rumänien
Floreşti ist eine Stadt im Großraum Cluj. Aufgrund der Nähe zur Großstadt und der aktiven Bautätigkeit der letzten Jahre sind viele junge Familien nach Florești gezogen. Das hat auch der reformierten Gemeinde Auftrieb gegeben. War sie lange Zeit eine kleine Tochtergemeinde von Luna de Sus, ist sie inzwischen auf 640 Gemeindeglieder angewachsen. Im Juli 2012 wurde die Gemeinde offiziell selbstständig. Für die Gottesdienste wurde zu Beginn eine Wohnung in einem Wohnblock, später das Kulturhaus der Stadt genutzt. Wegen der Renovierung des Kulturhauses musste die Gemeinde 2012 mit den Gottesdiensten in eine Pension ausweichen, die einem Gemeindegliedgehört. Diesen unbefriedigenden Zustand möchte die wachsende Gemeinde nun durch den Bau einer Kirche und eines Gemeindezentrums beenden.

***

19. FEBRUAR (Sexagesimae) und 26. FEBRUAR (Estomihi) Freie Kollekte 



MÄRZ 2017

***

05. MÄRZ (Invokavit) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Mitverantwortung für das öffentliche Leben

Projekt 1 für das Diakonische Werk Hamburg
Die Kollekte ist heute für ein innovatives Projekt der Diakonie in Hamburg bestimmt: Für Menschen, die in Altenheimen leben, soll es möglich werden, bis zum Tod dort zu bleiben, auch wenn spezielle Palliativ-Pflege notwendig wird.
In Alten- und Pflegeheimen werden Sterbende und Angehörige auch heute schon behutsam begleitet. Wenn aufgrund des Krankheitsbildes dabei jedoch eine hochspezialisierte Palliativ-Pflege nötig ist, kommen Alten- und Pflegeheime oft an ihre Grenzen. Sterbende Bewohner müssen dann nicht selten für die letzten Tage ins Krankenhaus umziehen.
In dem Modellprojekt werden die rund 40 Pflegeeinrichtungen der Diakonie dabei unterstützt, eine Palliativ-Versorgung aufzubauen. Damit Bewohner in vertrauter Umgebung bleiben können und dort sterben, wo sie die letzte Zeit gelebt haben.

Projekt 2 für das Diakonische Werk Schleswig-Holstein
Die Kollekte dient dem Hilfsfonds zur Unterstützung von Familienzusammen- führungen in Schleswig-Holstein. Die Zahl der Flüchtlinge, die in Schleswig-Holstein leben, ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Nach einer lebensgefährlichen Flucht und der Asylanerkennung möchten die Flüchtlinge nach oft jahrelangem Warten und der Sorge um die Angehörigen ihre engsten Familienmitglieder endlich in Sicherheit wissen und diese zu sich nach Schleswig-Holstein nachholen. Es fehlt jedoch in der Praxis bei den Flüchtlingen an den finanziellen Mitteln, die Kosten der Familienzusammenführung aufzubringen. Hierzu zählen insbesondere die Kosten für den Flug vom Herkunftsland nach Deutschland, aber auch Kosten der Passbeschaffung etc. Aufgrund der gestiegenen Flüchtlingszahlen ist die Zahl der Anfragen nach finanzieller Unterstützung stark angestiegen. Das Diakonische Werk Schleswig-Holstein unterstützt Flüchtlinge und gewährt auf Antrag eine anteilige Kostenübernahme zur Unterstützung der Familienzusammenführungen. Die Zuschüsse werden ausschließlich aus Spendenmitteln finanziert. Dies ist für alle in Schleswig-Holstein lebenden Flüchtlinge die einzige Möglichkeit der finanziellen Unterstützung in diesem Bereich.

Hinweis an die Kirchengemeinden:
Nach dem Kollektengesetz vom 19.10.2016 kann bei Kollekten mit mehreren Projekten keine Auswahl mehr getroffen werden. Es sind beide Kollektenzwecke abzukündigen und die Erträge werden zu gleichen Teilen an die zwei Projekte aufgeteilt.


***

12. MÄRZ
(Reminiscere) Festgelegte Kollekte des Kirchenkreises Pommern 

Flüchtlingsarbeit im PEK / KDW
An vielen Orten in der Welt fühlen sich Menschen nicht mehr sicher und verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor bewaffneten Kämpfen, vor Anschlägen, vor Krieg. Die Familie aus Afghanistan, die junge Frau aus Eritrea, der Mann aus Syrien. Manche von ihnen finden Schutz bei uns. Damit wir hier friedlich zusammen leben können und keine Angst voreinander haben, sollten wir uns begegnen und kennen lernen. Viele unserer Kirchengemeinden bieten solche Möglichkeiten zur Begegnung, zum Beispiel im „Alten Milchladen“ in Tribsees oder im Gottesdienst in Torgelow. Auch das Begegnungszentrum „MOLE“ des Kreisdiakonischen Werks Greifswald lädt mit einer bunten Mischung aus Veranstaltungen Menschen von nah und fern ein: zum Arabischkurs, zum Frauentreff, zum Deutschkurs mit Kinderbetreuung, zur Jugendgruppe, zum Café… Für diese vielfältige Begegnungsarbeit in unserem Kirchenkreis bitten wir heute um Ihre Unterstützung.

***

19. MÄRZ (Okuli) und 26. MÄRZ (Laetare) Freie Kollekte


Zusammensetzung

Am ersten Sonntag im Monat gibt es eine Pflichtkollekte der Landeskirche oder der EKD/VELKD/UEK, am zweiten Sonntag eine Kollekte des Sprengels und des Kirchenkreises im Wechsel, am dritten und vierten Sonntag eine Kollekte, die durch die Kirchengemeinden festgelegt werden kann, wovon eine Kollekte aus einem Kollektenkatalog mit vielen Vorschlägen, genommen werden sollte. Die Kollekten am Erntedankfest, am 1. Advent und am Heiligabend sind für „Brot für die Welt“ bestimmt.

Jahresübersicht 2017

Weitere Informationen zum Thema "Kollekten in der Nordkirche" gibt es auch unter: www.kollekten.de