Nach oben

Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg

Kollekten

Seit der Zeit der ersten christlichen Gemeinden gehörten Hören und Handeln und auch das gemeinsame Tragen von Lasten zusammen. Daher sammeln wir in den Gottesdiensten die Kollekten, was übersetzt „Sammlung“ bedeutet.

Das neue Kollektensystem für die Nordkirche basiert auf der geteilten Verantwortung. So können und sollen alle Ebenen der Kirche für die Kollektenvergabe Verantwortung tragen. Gemeinden, Kirchenkreise und Sprengel können in ihrer Region auch gemeinsam und gezielt Schwerpunkte setzen.

Auf dieser Seite werden die aus den verschiedenen Quellen stammenden offiziellen Abkündigungstexte (Zusammensetzung siehe rechts) für die Gottesdienste im Kirchenkreis Mecklenburg als Service der Internetredaktion zusammengefasst und für den jeweils aktuellen Monat bereitgestellt.

JANUAR 2020

***

05. JANUAR (2. Sonntag nach dem Christfest) Festgelegte Kollekte der Landeskirche 

Diakonisches Werk der EKD
„Das gesellschaftliche Miteinander gerecht gestalten – Diakonische Projekte für soziale Teilhabe und zivilgesellschaftliches Engagement“
Ausgrenzung und menschenfeindliche Einstellungen begegnen uns in allen Teilen der Gesellschaft. Mit Ihrer Kollekte sorgen Sie dafür, dass Menschen auch in schwierigen Lebenslagen nicht an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden. Mit dieser Kollekte unterstützen Sie konkrete Projekte, die Menschen vor Ort dabei unterstützen, ihrem Anliegen Gehör zu verschaffen und sich mit Mut und Zivilcourage für unser demokratisches Zusammenleben und gegen Menschenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus einzusetzen.

Erläuterungen
Die Diakonie Deutschland setzt sich für die gerechte Teilhabe aller Menschen ein - unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrem Alter, ihrer Hautfarbe, ihrem Wohnort oder ihren finanziellen Möglichkeiten. Sie leistet konkrete Unterstützung von Familien, in der Kinder- und Jugendhilfe, der Hilfe für alte Menschen und für Menschen mit Behinderung. Sie hilft, Zugewanderte in Bildung, Arbeitsmarkt und Nachbarschaft zu integrieren. Und sie ist da, wenn Armut und soziale Ausgrenzung drohen. Die Diakonie ermutigt Menschen, sich für ihre Interessen und eine lebendige Demokratie stark zu machen.

Fürbittengebet
Guter Gott, viele Menschen haben das Gefühl, zu kurz zu kommen und nicht gehört und wahrgenommen zu werden. Lass sie erfahren, dass sie für andere Menschen wichtig sind, dass sie mitgestalten können und in unserer Gesellschaft gebraucht werden.

Bei einigen Menschen schlägt das Gefühl der Ohnmacht in Vorurteile, Hass und Diskriminierung um. Lass uns nicht aufgeben, mit ihnen das Gespräch, den konstruktiven Streit und friedliche Wege der Konfliktlösung zu suchen. Lass uns aber auch mutig allen Formen der Ausgrenzung entgegentreten.

***

12. JANUAR (Erster Sonntag nach Epiphanias) Festgelegte Kollekte des Kirchenkreises Mecklenburg

Landesverband Blaues Kreuz
Die Arbeit des Blauen Kreuzes in Deutschland (BKD e.V.) ist eine sozial-missionarisch geprägte Arbeit unter dem Dach der Diakonie, die sich mit suchtkranken Menschen, Angehörigen und Familien befasst.
In MV gibt es über 30 Blaukreuz-Begegnungsgruppen. In meist wöchentlichen Treffen begegnen sich suchtkranke Menschen, Angehörige und Freunde dieser Arbeit, um sich auszutauschen, um über Glaubens- und Lebensfragen nachzudenken und um sich in ihrer Abstinenz gegenseitig zu bestärken.
Ein Motto unserer Arbeit lautet: „befreit leben lernen“. Wir wissen, dass unsere Arbeit ein oft lang andauernder Prozess ist, der eine vielfältige Begleitung für Betroffene, Angehörige und Familien braucht.
Unsere Arbeit lebt von der Gemeinschaft und den Begegnungen. Wir benötigen besonders auch das Miteinander mit den Kirchgemeinden, um im gemeinsamen Austausch tragfähige Werte und Konzepte für den Alltag der einzelnen suchtkranken Menschen und von Angehörigen aufbauen zu können. Besonders wertvoll ist es, wenn Menschen aus ortsnahen Gemeinden Kontakte zu den Begegnungsgruppen halten – und umgekehrt, denn gerade in solchen Begegnungen werden ganz wichtige Brücken für das Miteinander gebaut.
Die Blaukreuz – Selbsthilfearbeit ist fast komplett eine ehrenamtliche Arbeit, die vom Engagement und von den zeitlichen und finanziellen Spenden der Menschen lebt, die bereit sind, selbst erfahrene Hilfe an andere Menschen weiterzugeben. Die praktische Arbeit ist geistlich eingebettet in einen alten Slogan: „Gerettet sein, bringt Rettersinn“.
Allen, die sich mit ihrer Spende und Kollekte helfend für die Fortführung unserer Arbeit einbringen, sei an dieser Stelle von Herzen gedankt.

***

19. JANUAR (Zweiter Sonntag nach Epiphanias) und 26. JANUAR (Dritter Sonntag nach Epiphanias) Freie Kollekte

FEBRUAR 2020

***

02. FEBRUAR (Letzter Sonntag nach Epiphanias) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Diasporaarbeit
Kollekte zugunsten der Arbeit des Gustav-Adolf-Werks
Seelsorge für kranke Menschen ist in Brasilien eher die Ausnahme als die Regel.  Wer krank ist, wird oft mit seiner Diagnose allein gelassen. Die Evangelische Kirche Lutherischen Bekenntnisses in Brasilien möchte deshalb ein System der Krankenhausseelsorge aufbauen und ihre Pfarrerinnen und Pfarrer entsprechend schulen. Das Gustav-Adolf-Werk (GAW) unterstützt die Kirche bei diesem und weiteren Projekten.
Mit Ihrer Kollekte unterstützen Sie die Arbeit des GAW in Brasilien.

***

09. FEBRUAR (Septuagesimae) Festgelegte Kollekte des Sprengels Mecklenburg und Pommern

Evangelische Schul- und Gemeindearbeit in Jerusalem und Palästina (Jerusalemsverein)
Der Jerusalemsverein unterstützt direkt die Gemeinde- und Schularbeit in den Gemeinden unserer Partnerkirche, der „Evangelisch-lutherischen Kirche in Jordanien und dem Heiligen Land“ (ELCJHL). Diese kleine Kirche braucht für ihre diakonischen und pädagogischen Aufgaben dringend Hilfe. Die etwa 2500 Lutheraner unterhalten sechs Gemeinden und drei Schulen in Palästina und Jordanien. Sie wirken in dieser besonderen Region für Frieden und Versöhnung, sie sind Zeuginnen und Zeugen des Evangeliums. So erhalten die Christinnen und Christen vor Ort eine Perspektive und die Menschen das wichtige Signal, dass wir mit ihnen verbunden sind.

***

16. FEBRUAR (Estomihi) und 23. FEBRUAR (Estomihi) Freie Kollekte


Zusammensetzung

Am ersten Sonntag im Monat gibt es eine Pflichtkollekte der Landeskirche oder der EKD/VELKD/UEK, am zweiten Sonntag eine Kollekte des Sprengels und des Kirchenkreises im Wechsel, am dritten und vierten Sonntag eine Kollekte, die durch die Kirchengemeinden festgelegt werden kann, wovon eine Kollekte aus einem Kollektenkatalog mit vielen Vorschlägen, genommen werden sollte. Die Kollekten am Erntedankfest, am 1. Advent und am Heiligabend sind für „Brot für die Welt“ bestimmt.
Weitere Informationen zum Thema "Kollekten in der Nordkirche" gibt es auch unter: www.kollekten.de

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.