Nach oben

Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg

Kollekten

Seit der Zeit der ersten christlichen Gemeinden gehörten Hören und Handeln und auch das gemeinsame Tragen von Lasten zusammen. Daher sammeln wir in den Gottesdiensten die Kollekten, was übersetzt „Sammlung“ bedeutet.

Das neue Kollektensystem für die Nordkirche basiert auf der geteilten Verantwortung. So können und sollen alle Ebenen der Kirche für die Kollektenvergabe Verantwortung tragen. Gemeinden, Kirchenkreise und Sprengel können in ihrer Region auch gemeinsam und gezielt Schwerpunkte setzen.

Auf dieser Seite werden die aus den verschiedenen Quellen stammenden offiziellen Abkündigungstexte (Zusammensetzung siehe rechts) für die Gottesdienste im Kirchenkreis Mecklenburg als Service der Internetredaktion zusammengefasst und für den jeweils aktuellen Monat bereitgestellt.

JUNI 2016

***

19. JUNI (4. Sonntag nach Trinitatis) und 26. JUNI (5. Sonntag nach Trinitatis) Freie Kollekte


JULI 2016

***

03. JULI
(6. Sonntag nach Trinitatis) Pflichtkollekte der Landeskirche   

Diakonisches Werk der EKD
Text: Gehören wir wirklich dazu? Diese Frage stellen sich Menschen, die sich „fremd“ oder „anders“ fühlen. Unsere diakonischen Werke schaffen Chancen für eine gute Nachbarschaft, sie stehen für ein Miteinander, das niemanden ausgrenzt oder benachteiligt.
Erläuterungen: Die Fremdheit überwinden und Menschen willkommen zu heißen – das ist von alters her eine Kernaufgabe der Kirche. Heute mag das „eine Kultur des Willkommens“ genannt werden. Es geht immer wieder darum, anderen offen zu begegnen, seien es Kinder oder alte Menschen, Neuzugezogene oder Flüchtlinge, Zuwanderer oder Menschen mit Handicap. Die eingefahrenen Gleise verlassen, sich öffnen, auch die kirchlichen Einrichtungen verändern – das ist das wahre Ziel der Diakonie, für die wir heute Ihre Gabe erbitten. 
Fürbittengebet: Guter Gott, manchmal sind uns Menschen fremd: Menschen aus anderen Ländern und Kulturen, Menschen aus einer anderen Generation, Menschen mit anderen Erfahrungen und Sichtweisen. Hilf uns offen und ohne Vorurteile auf Menschen aus anderen Ländern zuzugehen, sie einzuladen und bei uns willkommen zu heißen. Öffne unsere Herzen und Hände, wenn sie Hilfe und Unterstützung brauchen.

***

10. JULI (7. Sonntag nach Trinitatis) Pflichtkollekte des Kirchenkreises Mecklenburg

Dankopfer für die Kinder- und Jugendarbeit in Mecklenburg
Die Kollekte ist bestimmt für das Projekt: „Wege in die Stille“ in der St. Georgs Kapelle in Neubrandenburg.
Unsere Ausgangslage:
1. Neubrandenburg war früher zu DDR Zeiten geprägt von Armeeangehörigen und Mitarbeiter der Staatssicherheit. Kirchliche Traditionen sind hier im Osten unseres Bundeslandes noch stärker abgebrochen als im westlichen Teil  Mecklenburgs.
2. Vor den Toren der Stadt steht die kleine Georgskapelle seit Jahren ungenutzt
3. Wir erleben heute, dass Kinder durch Medien, wie z.B. Handy´s und Computer und durch vielfältige Freizeitangebote stark beansprucht sind. Wir wollen bewusst ein Angebot schaffen, dass diesem Trend entgegenwirkt und in die Tiefe führt.

Diese Ausgangsfakten wollen wir mit unserer Idee aufgreifen:
Wir planen Angebote für Kindergarten- und Schulkinder und Angebote für deren ErzieherInnen und LehrerInnen in der St. Georgskapelle. Wir wollen Kindergruppen mehrmals in die Kirche einladen und sie auf den Weg in die Stille begleiten. Dabei entdecken sie den Kirchraum, kommen in Beziehung zu ihren Mitschülern und wir hoffen, dass sie sich selbst entdecken und entwickeln. Wir erleben. Stillearbeit hat eine geistliche Dimension, wer zur Stille zum Ursprung findet, findet auch Gott- wie auch immer Menschen es benennen.
Über Schulen und Kindergärten werden wir zu diesem Angebot eingeladen. Wir erleben das Lehrerinnen und Erzieher den Ort Kirche nicht kennen. Wir hoffen, dass auch Pädagogen den Ort Kirche kennenlernen und sich selbst dabei in ihren Ursprüngen entdecken und so neue Lebendigkeit und Kraft gewinnen.
Die Kollekte möchten wir verwenden für Ausstattungsgegenstände und laufenden Betriebskosten und Veränderungen an der St. Georgskapelle verwenden.

***

17. JULI (8. Sonntag nach Trinitatis) und 24. JULI (9. Sonntag nach Trinitatis) Freie Kollekte

***

31. JULI (10. Sonntag nach Trinitatis) Pflichtkollekte der Landeskirche

Christlich- Jüdischer Dialog in der Nordkirche
Die Kollekte dient der Förderung des christlich-jüdischen Dialogs in unserer Landeskirche. Am traditionellen „Israelsonntag“ unserer Kirche geht es um das Nachdenken über die Verbundenheit von Christen und Juden. Mit Hilfe Ihrer Spenden leisten wir psychosoziale Nothilfe für Überlebende des Holocaust. Wir geben Zuwendungen an jüdische Gemeinden, z.B. für ihre Sozialarbeit oder zur Anschaffung einer Tora- Rolle und unterstützen Theologiestudenten aus Osteuropa für ein Studienjahr in Jerusalem.
Die Kollekte fördert Projekte für Versöhnung und Verständigung zwischen Juden und Christen sowie zwischen Israelis und Palästinensern, wie z.B. die israelischen und palästinensischen trauernden Eltern für Frieden, die im Parents Circle zusammenarbeiten. Die Kollekte soll darüber hinaus Begegnungen mit jüdischen Gesprächspartnern sowie Fortbildungen und Arbeitshilfen zum Kennenlernen des Judentums und zum christlich- jüdischen Dialog in unserer Landeskirche ermöglichen. 

Zusammensetzung

Am ersten Sonntag im Monat gibt es eine Pflichtkollekte der Landeskirche oder der EKD/VELKD/UEK, am zweiten Sonntag eine Kollekte des Sprengels und des Kirchenkreises im Wechsel, am dritten und vierten Sonntag eine Kollekte, die durch die Kirchengemeinden festgelegt werden kann, wovon eine Kollekte aus einem Kollektenkatalog mit vielen Vorschlägen, genommen werden sollte. Die Kollekten am Erntedankfest, am 1. Advent und am Heiligabend sind für „Brot für die Welt“ bestimmt.

Jahresübersicht 2016

Weitere Informationen zum Thema "Kollekten in der Nordkirche" gibt es auch unter: www.kollekten.de