Nach oben

Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg

Kollekten

Seit der Zeit der ersten christlichen Gemeinden gehörten Hören und Handeln und auch das gemeinsame Tragen von Lasten zusammen. Daher sammeln wir in den Gottesdiensten die Kollekten, was übersetzt „Sammlung“ bedeutet.

Das neue Kollektensystem für die Nordkirche basiert auf der geteilten Verantwortung. So können und sollen alle Ebenen der Kirche für die Kollektenvergabe Verantwortung tragen. Gemeinden, Kirchenkreise und Sprengel können in ihrer Region auch gemeinsam und gezielt Schwerpunkte setzen.

Auf dieser Seite werden die aus den verschiedenen Quellen stammenden offiziellen Abkündigungstexte (Zusammensetzung siehe rechts) für die Gottesdienste im Kirchenkreis Mecklenburg als Service der Internetredaktion zusammengefasst und für den jeweils aktuellen Monat bereitgestellt.

SEPTEMBER 2017

***

03. SEPTEMBER (12. Sonntag nach Trinitatis) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Seelsorge
Heute ist die Kollekte in der ganzen Landeskirche bestimmt für die Arbeit der besonderen Seelsorgedienste.
Im Krankenhaus, im Gefängnis und an anderen Orten, in direkter Begegnung oder in der Telefonseelsorge, überall wo Menschen in schwierigen Lebenssituationen sind, da ist die Kirche mit ausgebildeten Seelsorgerinnen und Seelsorgern präsent. Zu- wendung ohne Bedingungen, miteinander Worte finden, Gott anrufen, einen neuen Weg erkennen, sich gehalten erfahren – das ist Seelsorge.
Die Kollekte für die besonderen Seelsorgedienste ist insbesondere bestimmt
  • für die Ausbildung und Begleitung ehrenamtlich in der Seelsorge Tätiger oder von Mitarbeitenden vor Ort,
  • für die Gestaltung von Kapellen und Räumen der Stille
  • sowie für die Teilhabe von Menschen, die gehörlos oder schwerhörig, blind oder sehbehindert, ausgeschlossen oder benachteiligt sind.
Ihre Kollekte stärkt die Seelsorge doppelt: Zum einen erhalten Menschen seelsorgli- che Zuwendung, die sonst leer ausgingen. Zum anderen stärken Sie Menschen den Rücken, die häufig sehr auf sich gestellt, zuweilen auch nachts und unter schwieri- gen Umständen, seelsorgliche Arbeit tun und so dafür eintreten, dass vor Gott nie- mand verloren geht.

Zur weiteren Information:
Der Hauptbereich 2 sorgt dafür, dass die Kollekte dort ankommt, wo sie besonders gebraucht wird: in der Telefonseelsorge, in der Krankenhausseelsorge, in der Aids- seelsorge, in der Gefängnisseelsorge sowie in der Gehörlosen- und Schwerhörigen- seelsorge und der Blinden- und Sehbehindertenseelsorge, außerdem in der jährlichen Tagung für ehrenamtliche Seelsorgerinnen und Seelsorger.

***

10. SEPTEMBER (13. Sonntag nach Trinitatis) Festgelegte Kollekte des Kirchenkreises Mecklenburg

Für die Partnerkirchen Pare-Diözese Tansania und Ev.-Luth. Kirche Kasachstan
Die heutige Kollekte ist je zu 50 % für unsere Partnerkirchen in Tansania und Kasachstan bestimmt.
In der Pare-Diözese, unserer tansanischen Partnerdiözese, soll das lutherische Gonjahospital gerettet werden. 1971 erbaut liegt es mitten in einer schwer zugänglichen Bergregion und ist baulich in sehr schlechtem Zustand. Und doch ist es lebensnotwendig für viele Menschen- etwa 20.000 Patienten werden jährlich ambulant und 3.000 Patienten stationär behandelt. Nun soll es grundlegend renoviert werden.
Die Evangelisch-Lutherische Kirche Kasachstans hat nur noch etwa 2.500 Gemeindeglieder, da die große Mehrheit der Deutschen nach 1989 nach Deutschland ausgewandert ist. Dennoch entfaltet diese kleine Kirch großes diakonisches Engagement.
Seit Jahren betreibt die kleine Ev.-Luth. Gemeinde in der Stadt Kokschetau eine Suppenküche für die Ärmsten der Stadt. Darunter sind auch viele Obdachlose. So werden im Jahr ca. 8000 Portionen Essen (Suppe und Brot) verteilt.
Drei Mal in der Woche fährt der Pastor Ewald Krassowski und eine der Köchinnen das Essen mit einem alten Lada an verschiedene Stellen in der Stadt aus. Dort warten schon die Menschen. Neben der Verteilung der Suppe hört sich der Pastor auch die Sorgen der Menschen an, betet mit ihnen und wird auch um Segen gebeten.
Die Naturalien für das Essen kann die Gemeinde nur zum gang geringen Teil aus eigener Kraft aufbringen, obwohl es Personen gibt, die Kartoffeln, Gemüse und auch Geld spenden. In einem kleinen Garten am Bethaus werden auch Kartoffeln und Gemüse angebaut.
Ihre Spende hilft, diese wichtige diakonische Arbeit weiter zu führen.

***

17. SEPTEMBER (14. Sonntag nach Trinitatis) Festgelegte Kollekte der EKD 

Ökumene und Auslandsarbeit der EKD

Stärkung lebendiger Gemeindearbeit im Ausland:
Viele Deutsche finden in Auslandsgemeinden eine religiöse Heimat. Aufgrund der fortschreitenden Globalisierung soll dieses Angebot ausgedehnt werden. Neue Gemeindegruppen sollen gegründet, gemeindliche Angebote verwirklicht, Pfarrer fortgebildet und mehr Menschen für die Kirche gewonnen und im Glauben gestärkt werden.

Erläuterungen:
Viele Deutsche leben und arbeiten in Regionen ohne deutschsprachige kirchliche Angebote. Zudem wird die Verweildauer im jeweiligen Land immer kürzer. Es gilt, herauszufinden, wie „Gemeinden auf Zeit“ aufgebaut und gestärkt werden können.
Eine Möglichkeit könnte sein, dass Pfarrer der Partnerkirchen die pastorale Betreu- ung deutschsprachiger Christen qualifiziert wahrnehmen und dafür Unterstützung erhalten.

Fürbittengebet:
Guter Gott, wir danken dir, dass Menschen überall auf der Welt zu deiner Gemeinde gehören und bei dir Heimat finden.

***

24. SEPTEMBER (15. Sonntag nach Trinitatis) Freie Kollekte


Zusammensetzung

Am ersten Sonntag im Monat gibt es eine Pflichtkollekte der Landeskirche oder der EKD/VELKD/UEK, am zweiten Sonntag eine Kollekte des Sprengels und des Kirchenkreises im Wechsel, am dritten und vierten Sonntag eine Kollekte, die durch die Kirchengemeinden festgelegt werden kann, wovon eine Kollekte aus einem Kollektenkatalog mit vielen Vorschlägen, genommen werden sollte. Die Kollekten am Erntedankfest, am 1. Advent und am Heiligabend sind für „Brot für die Welt“ bestimmt.

Jahresübersicht 2017

Weitere Informationen zum Thema "Kollekten in der Nordkirche" gibt es auch unter: www.kollekten.de