Nach oben

Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg

Kollekten

Seit der Zeit der ersten christlichen Gemeinden gehörten Hören und Handeln und auch das gemeinsame Tragen von Lasten zusammen. Daher sammeln wir in den Gottesdiensten die Kollekten, was übersetzt „Sammlung“ bedeutet.

Das neue Kollektensystem für die Nordkirche basiert auf der geteilten Verantwortung. So können und sollen alle Ebenen der Kirche für die Kollektenvergabe Verantwortung tragen. Gemeinden, Kirchenkreise und Sprengel können in ihrer Region auch gemeinsam und gezielt Schwerpunkte setzen.

Auf dieser Seite werden die aus den verschiedenen Quellen stammenden offiziellen Abkündigungstexte (Zusammensetzung siehe rechts) für die Gottesdienste im Kirchenkreis Mecklenburg als Service der Internetredaktion zusammengefasst und für den jeweils aktuellen Monat bereitgestellt.

NOVEMBER 2020

***

01. NOVEMBER (21. Sonntag nach Trinitatis) Festgelegte Kollekte der Landeskirche 

Gesamtkirchliche Aufgaben der EKD
„Selig sind, die Frieden stiften. Denn sie werden Gottes Kinder heißen“. Jesu Wort aus der Bergpredigt ist leitend für das Projekt ‚Frieden stiften und Versöhnung lernen‘. Schülerinnen und Schüler, Studierende und Kinder an evangelischen Kindertagesstätten lernen hier Streit zu schlichten, Konflikte zu erkennen und Versöhnung zu gestalten. Sie werden dabei inspiriert von Einblicken in die Friedensarbeit in anderen Ländern und Kontinenten. Sie erleben Begegnungen und Zusammenarbeit mit kleinen und großen Friedensstiftern auf dieser Erde.
In Deutschland besuchen über 800.000 junge Menschen, weltweit viele Millionen junge Menschen Schulen, Hochschulen und Kindertagesstätten in evangelischer Trägerschaft. Fast überall steigt die innergesellschaftliche Vielfalt und verursacht Konflikte – auch in den Lerngruppen. Mit der Kollekte ermöglichen Sie, dass junge Menschen im Horizont des christlichen Glaubens Konflikte bearbeiten lernen und Friedensengagement positiv erleben.

***

08. NOVEMBER
(Drittletzter Sonntag des Kirchenjahres) Festgelegte Kollekte des Kirchenkreises Mecklenburg 

Telefonseelsorge MV
Die Ökumenische TelefonSeelsorge Mecklenburg bittet um eine Kollekte für die Aus- und Weiterbildung von Ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der TelefonSeelsorge an den Standorten Rostock, Schwerin und Neubrandenburg.
Die Einrichtungen der TelefonSeelsorge geben jedem Menschen in Not, Verzweiflung oder bei Suizidgefahr in Achtung seiner Freiheit die Möglichkeit, sofort mit einem anderen Menschen Kontakt aufzunehmen, der wie ein Freund bereit und fähig ist, den Anrufenden anzuhören und ein helfendes Gespräch mit ihm zu führen. Alle Hilfe, die die Telefonseelsorge gewährt, zielt auf Ermutigung zum Leben und auf Befähigung, Lebenskrisen zu bewältigen.
Die TelefonSeelsorge ist dadurch gekennzeichnet, dass der Dienst rund um die Uhr an jedem Tag und in jeder Nacht in ganz Mecklenburg von mehr als 200 Ehrenamtlichen geleistet wird, die sich durch eine umfangreiche Ausbildung vorbereitet haben und durch Fortbildung und Supervision ständig begleitet werden.
Jährlich gehen bei den TelefonSeelsorgestellen Rostock, Schwerin und Neubrandenburg  ca. 50.000 Anrufe ein. Mehr als 1.000 Gespräche werden mit Menschen geführt, die sich in einer akuten suizidalen Krise befinden. Insbesondere in Zeiten, in denen Beratungsstellen geschlossen haben oder in denen Fragen der Zuständigkeit eine sofortige Hilfe nicht ermöglichen, ist die TelefonSeelsorge da. Sie gehört somit inzwischen nicht nur zu einem wichtigen Seelsorgedienst der Kirchen, sondern auch zur psychosozialen Versorgungsstruktur.
Die Verwaltung der Mittel für die Ökumenische TelefonSeelsorge Mecklenburg erfolgt durch den Caritasverband für das Erzbistum Hamburg e.V. mit Sitz in Schwerin als dem Träger,  der die Geschäfte führt. Die Aufwendungen für Verwaltungsaufgaben sind durch den Haushaltsplan der TelefonSeelsorge vollständig gedeckt. Von den Mitteln aus der Kollekte werden keinerlei Verwaltungsausgaben getätigt.

***

15. NOVEMBER (Vorletzter Sonntag des Kirchenjahres) und 22. NOVEMBER (Letzter Sonntag des Kirchenjahres/Ewigkeitssonntag) Freie Kollekte

***

29. NOVEMBER (1. Advent) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Brot für die Welt
Heute eröffnet Brot für die Welt in allen evangelischen Kirchengemeinden ihre 62. Spendenaktion. Das bedeutet: Seit mehr als 60 Jahren setzt sich Brot für die Welt dafür ein, dass Menschen weltweit in Würde und ohne Hunger leben können.
In diesem Jahr engagiert sich Brot für die Welt besonders dafür, dass Kinder nicht ausgebeutet werden. Weltweit müssen Millionen Kinder arbeiten; viele unter unvorstellbaren Bedingungen. Die Arbeit ist zum Teil gefährlich, macht krank und vor allem verhindert sie, dass Kinder zur Schule gehen.
Zum Beispiel in Sierra Leone, einem der ärmsten Länder der Welt.
In vielen Familien müssen die Kinder mitarbeiten, damit die Einkünfte zum Überleben ausreichen. Brot für die Welt unterstützt daher die Familien, damit die Eltern ein besseres Einkommen und die Kinder Schulmaterial erhalten.
Nur so kann der Teufelskreis aus Armut und Kinderarbeit durchbrochen werden.
Bitte helfen Sie mit Ihrer Kollekte, dass Kinder weltweit zur Schule gehen können. Vielen Dank!


DEZEMBER 2020

***

06. DEZEMBER (2. Advent) Festgelegte Kollekte der Landeskirche 

Seelsorge
Heute ist die Kollekte in der ganzen Landeskirche bestimmt für die Arbeit der besonderen Seelsorgedienste.
Im Krankenhaus, im Gefängnis und an anderen Orten, in direkter Begegnung oder in der Telefonseelsorge, überall wo Menschen in schwierigen Lebenssituationen sind, da ist die Kirche mit ausgebildeten Seelsorgerinnen und Seelsorgern präsent. Zuwendung ohne Bedingungen, miteinander Worte finden, Gott anrufen, einen  neuen Weg erkennen, sich gehalten erfahren – das ist Seelsorge.
Die Kollekte für die besonderen Seelsorgedienste ist insbesondere bestimmt
  • für die Ausbildung und Begleitung ehrenamtlich in der Seelsorge Tätiger oder von Mitarbeitenden vor Ort,
  • für die Gestaltung von Kapellen und Räumen der Stille
  • sowie für die Teilhabe von Menschen, die gehörlos oder schwerhörig, blind oder sehbehindert, ausgeschlossen oder benachteiligt sind.
Ihre Kollekte stärkt die Seelsorge doppelt: Zum einen erhalten Menschen seelsorgerische Zuwendung, die sonst leer ausgingen. Zum anderen stärken Sie Menschen den Rücken, die häufig sehr auf sich gestellt, zuweilen auch nachts und unter schwierigen Umständen, seelsorgliche Arbeit tun und so dafür eintreten, dass vor Gott niemand verloren geht.

***

13. DEZEMBER (18. Sonntag nach Trinitatis) Festgelegte Kollekte des Sprengels Mecklenburg und Pommern

Stabilisierung der kirchlich-diakonischen Beratungsarbeit
Die Beratungsstellen der Diakonie leisten seit über 25 Jahren wichtige Beratungsarbeit. Zu den Kernaufgaben der Kirche gehört es, Ratsuchenden ein kirchlich-diakonisches Angebot vorzuhalten. Der Dienst der Mitarbeitenden ist nach wie vor stark gefragt. Die diakonischen Beratungsstellen bieten einen Schutzraum, fachliche Begleitung und Beratung in schwierigen Zeiten, um komplexe Lebenslagen „zu sortieren“ und zu klären. Mit der Beratungsarbeit können Bevölkerungsgruppen ganz unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft erreicht werden, und wirksam niederschwellig Hilfe und Unterstützung in Anspruch nehmen. Die evangelischen Beratungsstellen sind ein wichtiges Angebotsmodell von Kirche und ihrer Diakonie. Ein Angebot, für das die Menschen längere Wartezeiten in Anspruch nehmen, ja sogar Schlange stehen. Das begleitende Gespräch in der Beratung verhilft Menschen ihren individuellen Weg zu einem gelingenden Leben zu finden.

Alle Hilfen zur Beratung von Menschen, insbesondere aber die Allgemeine Soziale Beratung, die Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung, die Beratung von Menschen mit Behinderungen, die Ehe-, Familien- und Lebensberatung und die Sucht- und Drogenberatung, befinden sich im Rahmen der Gestaltung eines Wohlfahrtsgesetzes im Umbruch. Da weiterhin Eigenanteile durch die evangelischen Beratungsstellen aufgebracht werden müssen, bedarf es hierfür erhebliche finanzielle Mittel. Um Einschränkungen in diesen Beratungsangeboten zu vermeiden, erbitten wir Ihre Kollekte für die Aufrechterhaltung der Beratungsangebote.
Allen Spenderinnen und Spendern sei herzlich gedankt!

***

20. DEZEMBER (4. Advent) Freie Kollekte

***

24. DEZEMBER (Heiliger Abend) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Brot für die Welt
Die Kollekte an Heiligabend ist traditionell für Brot für die Welt bestimmt. Seit mehr  als 60 Jahren setzt sich das Evangelische Hilfswerk Brot für die Welt dafür ein, dass Menschen weltweit in Würde und ohne Hunger leben können.
In Würde zu leben bedeutet zum Beispiel, dass Kinder in Sierra Leone zur Schule gehen können, statt zu arbeiten. In Würde zu leben bedeutet auch, dass Kleinbauern in Tansania Unterstützung dabei bekommen, wie sie ihre Felder besser bewirtschaften können, damit sie von den Erträgen des eigenen Feldes leben können.
Schenken Sie heute mit Ihrer Kollekte Hoffnung und Zukunft für die Ärmsten in der Welt. Ein herzliches Dankeschön für Ihre Unterstützung.

***

25. DEZEMBER (1. Weihnachtstag) und 26. DEZEMBER (2. Weihnachtstag) Freie Kollekte

***

29. DEZEMBER (1. Sonntag nach dem Christfest) Freie Kollekte

***

31. DEZEMBER (Altjahrsabend) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Weltbibelhilfe
Mit Hilfe der heutigen Kollekte möchte die Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft den Wunsch von Christinnen und Christen in Kambodscha nach Bibeln unterstützen. Die Zahl der Christen in Kambodscha nimmt stark zu, die Zahl der Kirchengemeinden wächst. Warum? Es herrscht viel Korruption im Land. Biblische Werte wie Ehrlichkeit und Verlässlichkeit wirken daher auf viele Menschen attraktiv. Sie wollen mehr über Gott erfahren und wünschen sich eine Bibel. Doch die meisten Familien in ländlichen Regionen leben vom Reisanbau und können sich keine Bibel leisten. Viele lassen sich auf die biblische Botschaft ein und schließen sich einer Gemeinde an. Sie freuen sich sehr, wenn sie ihre erste eigene Bibel in Händen halten und darin lesen dürfen. 35.000 Bibeln für Kinder und Erwachsene sollen 2021 weitergegeben werden.

Zusammensetzung

Am ersten Sonntag im Monat gibt es eine Pflichtkollekte der Landeskirche oder der EKD/VELKD/UEK, am zweiten Sonntag eine Kollekte des Sprengels und des Kirchenkreises im Wechsel, am dritten und vierten Sonntag eine Kollekte, die durch die Kirchengemeinden festgelegt werden kann, wovon eine Kollekte aus einem Kollektenkatalog mit vielen Vorschlägen, genommen werden sollte. Die Kollekten am Erntedankfest, am 1. Advent und am Heiligabend sind für „Brot für die Welt“ bestimmt.
Weitere Informationen zum Thema "Kollekten in der Nordkirche" gibt es auch unter: www.kollekten.de

Kollektenplan 2021

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.