Nach oben

"Nacht der Lichter" am Sonnabend in Pinnow

Klangwelt aus Licht und Schatten

Während der ersten „Nacht der Lichter“ im Jahr 2016 führte ein Lichterweg von der Kirche zum Peenestrom.
03.09.2020 ǀ Pinnow/Insel Usedom.  Die Kirchengemeinden Lassan, Bauer-Wehrland und Pinnow-Murchin laden am kommenden Sonnabend, 5. September, um 18.30 Uhr zu einer Neuauflage der „Nacht der Lichter“ rund um die Dorfkirche und den Pfarrhof in Pinnow, im Hinterland der Insel Usedom ein. Zu Beginn der „Nacht der Lichter“ präsentieren Künstler der Region Werke zum Thema Licht und Wasser. Gäste der Veranstaltung haben die Möglichkeit, Kerzenlichter zu erwerben, die nach Sonnenuntergang angezündet werden. Um 20 Uhr hält Pastorin Anne Plagens eine Andacht in der Dorfkirche. Im Anschluss gibt ab 20.30 Uhr der Kontrabassist Jaspar Libuda aus Berlin unter dem Titel „Klangwelt aus Licht und Schatten“ ein Konzert, das je nach Wetterlage unter freiem Himmel oder in der Dorfkirche stattfindet. Der Eintritt zur „Nacht der Lichter“ ist frei, um Spenden wird gebeten.
 
Schwebezustand zwischen Stilen und Genres
 
„In voller Konzertlänge verwandelt Jaspar Libuda den Kontrabass in ein Soloinstrument mit Klangfarben, die an Cello, Perkussion und Gitarre erinnern“, so die Konzertankündigung. „Seine Kompositionen formen den Soundtrack zu einem imaginären Film. Die Musik entwickelt sich von Stille zu Klangfülle, von Improvisation zum Arrangement, von rockigen Motiven zu einfachen Melodien. Melodiöses Bogenspiel und akkordbezogene Zupftechnik scheinen die Schwere des Instruments aufzuheben. Tiefe Basslinien geben dem Kontrabass sein Gewicht zurück. Ein Schwebezustand zwischen Stilen und Genres. Ein Grenzgang zwischen zwischen Jazz, Rock, Pop, Minimal Music, Klassik und Wall of Sound.“ Jaspar Libuda komponiert und produziert regelmäßig Musik für Tanztheater, Hörbücher, Kunst- und Dokumentarfilme. Er musiziert auf einem speziell für ihn gebauten fünfsaitigen Kontrabass mit hoher C-Saite.
 
Erste „Nacht der Lichter“ fand 2016 statt
 
Mit der „Nacht der Lichter“ in Pinnow wird eine im Jahr 2016 begründete Tradition fortgesetzt. Die erste „Nacht der Lichter“ im Hinterland der Insel Usedom fand rund um die Kirche St. Nikolai in Bauer statt. Neben einer Andacht, Buffet, Musik und Tanz gehörte damals als Höhepunkt und Abschluss ein gemeinsamer Lichterzug zum Programm, bei dem die Teilnehmenden mit Laternen, Musikbegleitung und vom Mondlicht beschienen von der Kirche zum Peenestrom wanderten. Dabei säumten Kerzen den letzten Abschnitt des Wegs. Sowohl die Kirche St. Nikolai mit Pilgerherberge in Bauer als auch die Dorfkirche mit Pilgerherberge in Pinnow sind Standorte der Veranstaltungsreihe "Spiritueller Sommer in Pommern“.
Quelle: PEK (sk)

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.