Menu

Johannes-Bugenhagen-Stiftung

Kirchlicher Wettbewerb für neue Seelsorge-Projekte in Pommern

07.10.2013 ǀ Greifswald.  Die kirchliche Johannes-Bugenhagen-Stiftung schreibt erstmals einen Wettbewerb im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis aus: Unter dem Motto "Mehr als ein gutes Gespräch - Seelsorge begleitet" sucht sie Ideen für neuartige oder besondere Projekte rund um das Thema Seelsorge.

Für die überzeugendsten Konzepte gibt es drei Mal 500 Euro zu gewinnen. "Mit dem Thema Seelsorge verbinden wir das Anliegen unseres Namensgebers Johannes Bugenhagen mit den Bedürfnissen nach Lebensbegleitung und Beratung gerade hier in Pommern", sagt Bischof Dr.Hans-Jürgen Abromeit, der Vorsitzende der Stiftung. Der aus Pommern stammende Johannes Bugenhagen war der Seelsorger Martin Luthers und hatte im 16. Jahrhundert die Reformation hierher gebracht.

Seit fünf Jahren fördert die Johannes-Bugenhagen-Stiftung das kirchliche Leben in Pommern, indem sie Kirchengemeinden unkompliziert bei der Umsetzung von Projekten unter die Arme greift. "Gemeinden erhalten von uns finanzielle Unterstützung für Vorhaben, die auch einmal außerhalb des normalen Kirchenalltags liegen", erläutert Axel Prüfer, Pastor in Franzburg und Richtenberg und Mitglied im Kuratorium der Stiftung.

Mit dem Wettbewerb beschreitet die Stiftung neue Wege: "Mit den drei Geldpreisen möchte wir die Kreativität und den Mut, neue Wege in der Seelsorge zu gehen, belohnen", so Bischof Dr. Abromeit. Der Wettbewerb richtet sich vornehmlich an Kirchengemeinden und ehrenamtlich Engagierte, teilnehmen kann allerdings jeder. "Wir sind neugierig auf alle Ideen, auch von Menschen, die keine Kirchenmitglieder sind. Sie können sich mit ihren Vorschlägen an die Kirchengemeinde vor Ort wenden", so der Bischof. Die Spannbreite an möglichen Projekten reiche von einem wöchentlichen Café für werdende und frischgebackene Eltern über die Qualifizierung von Ehrenamtlichen bis zum Angebot für arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen.

In einer zweiten Phase sollen diese Projekte mit Unterstützung der Stiftung auch umgesetzt werden: Dafür werden noch einmal Mittel von bis zu 3000 Euro vergeben. Pastor Axel Prüfer: "Aus meinem Alltag als Pastor weiß ich, dass das Bedürfnis nach Seelsorge und Lebensbegleitung in den letzten Jahren zugenommen hat. Gleichzeitig fällt es den Menschen schwer, Probleme anzusprechen." Menschen suchten Rat bei Partnerschaftsfragen, Trost in Krankheit und Einsamkeit und neue Perspektiven bei Arbeitslosigkeit und Armut. Bischof Abromeit: "Seit Jahrtausenden begleitet die Kirche Menschen bei besonderen Herausforderungen. Hier auch mal neue und ungewöhnliche Wege zu gehen, ist die Chance des Wettbewerbs."

Profitiert von der Bugenhagen-Stiftung haben in den letzten Jahren eine ganze Reihe von Kirchengemeinden und Projekten: Beispielsweise die Adventskirche auf dem Greifswalder Weihnachtsmarkt und die Kirchengemeinde Anklam, die sich ein Zelt für größere Gemeindeveranstaltungen kaufen konnte. Das kirchliche Projekt "nebenan" in Bergen auf Rügen konnte danke des Rückenwinds durch die Bugenhagenstiftung ein altes Feuerwehrauto erwerben, mit dem die Mitarbeiter jetzt durch die Gegend touren, einmal in der Woche zum Frühstücken auf dem Markt einladen und Kinder- und Jugendarbeit machen.

Der Wettbewerb läuft noch bis Ende Februar 2014. Nähere Informationen und Teilnahmebedingungen finden Sie unter: Bugenhagenpreis
Quelle: Bischofskanzlei Greifswald
Johannes-Bugenhagen-Stiftung