Nach oben

Feldstein-Kirchenruine Rolofshagen

Freiluftgottesdienst mit Bischof v. Maltzahn

Kirchenruine Rolofshagen
28.05.2016 ǀ Grimmen/Schwerin.  Die Kirchengemeinde Vorland und der Förderverein laden an diesem Sonntag (29. Mai) um 14 Uhr zum Freiluft-Gottesdienst mit Bischof Dr. Andreas v. Maltzahn in die Feldstein-Kirchenruine Rolofshagen (Landkreis Vorpommern-Rügen) ein.

Der Schweriner Bischof gestaltet den Gottesdienst zusammen mit Ehrenamtlichen aus der Kirchengemeinde: Evelyn Scheitor, die den Gottesdienst am E-Piano musikalisch begleiten wird, und Dieter Wollenbecker, der sowohl Mitglied des Kirchengemeinderates als auch des Fördervereins ist, der die biblischen Lesungen übernimmt. Im Zentrum der Predigt des Bischofs stehen die biblischen Verse aus dem 1. Johannesbrief „Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.“ (1. Joh 4)

Die Dorfkirche Rolofshagen ist nur noch als Ruine erhalten und steht im Ortsteil Rolofshagen der vorpommerschen Gemeinde Papenhagen. Im Jahr 1223 wurde der Ort besiedelt. Am ehemaligen slawischen Wallberg entstand Rolofshagen. Nach der Gründung des Klosters Neuenkamp bauten die Mönche neben der slawischen Befestigung in Rolofshagen um 1300 eine Kirche. Im Jahr 1986 stürzte der Sakralbau ein, die Außenmauern und die inzwischen wiederhergestellte Sakristei blieben erhalten.

Das erklärte Ziel des im Januar 2006 gegründeten Vereins zur Erhaltung der Feldstein-Kirchenruine in Rolofshagen e.V. ist es, den sehenswerten Ort zu erhalten und die Region zu beleben. Im Mai 2007 konnte die Ruine baulich gesichert werden. Seither wird sie als kultureller Ort genutzt. In der Sakristei werden u.a. regelmäßig Gottesdienste gefeiert. Aktuell soll das Schutzdach fertig gestellt werden. Dafür konnten 25.000 Euro aus dem Städtebaufonds eingeworben werden. Vorgesehen ist, 16 Brettschichtbinder auf den Mauerkronen zu montieren und eine Dachhaut aufzubringen, um das gesamte Kirchenschiff zu überdachen.
Quelle: ELKM (cme)