Nach oben

Kirchenleitung: Stargarder Propsteien rücken zusammen

Wesenberg/Mirow und Neustrelitz bündeln Kräfte in einer Propstei

08.02.2010 | Schwerin (cme). Zwei Propsteien vereinigen sich zur Propstei Neustrelitz: Wesenberg/Mirow und Neustrelitz sind ab dem 1. März 2010 eine gemeinsame Propstei. Dies beschloss die Kirchenleitung am vergangenen Freitag (5. Februar 2010). Damit folgen die Mitglieder einem entsprechenden Antrag beider Propsteisynoden. Zuvor hatte bereits der Kirchenkreisrat zugestimmt.
Hintergrund: Nur noch vier Gemeinden gehören zur Propstei Wesenberg/Mirow, die damit zu den kleinsten Propsteien innerhalb der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs zählt. Vor diesem Hintergrund gab es seit längerer Zeit Überlegungen, die Kräfte zu bündeln und künftig gemeinsam neue Gemeindestrukturen umzusetzen.

Beschlossen: Synode werden Gesetzesänderungen vorgelegt
Um den Übergang zur geplanten Nordkirche im Frühjahr 2012 rechtzeitig und gründlich vorzubereiten, beschäftigte sich die Kirchenleitung mit nötigen Änderungen für eine neue Verwaltungsstruktur innerhalb der Landeskirche bzw. des künftigen Kirchenkreises Mecklenburg. Den Entscheid über zwei kirchengesetzliche Änderungen soll Ende März die Landessynode treffen. Damit soll der Weg geebnet werden, damit die bisherigen fünf Kirchenkreisverwaltungen schrittweise zu einer zentralen Verwaltung in Schwerin mit zwei Außenstellen in Güstrow und Neubrandenburg zusammengeführt werden können.

Berufen: Mitglieder im Beirat für Fortbildung
Zunächst fünf Mitglieder berief die Kirchenleitung in den Fortbildungsbeirat. Der Vertreter des Kirchenmusikwerkes werde später benannt, da noch kein namentlicher Vorschlag eingegangen sei, hieß es. In dem vom Fort- und Weiterbildungsgesetzt vorgeschriebenen Gremium sind Pastoren, Jugendmitarbeiter, Universitätstheologen und Krankenhauseeelsorger vertreten.