Nach oben

Margot Käßmann: Barmherzigkeit ist Teil abendländischer Kultur

Kirchengemeinde lädt zu Themenabend "Eixen–Flüchtlinge und wir“ ein

08.10.2015 ǀ Eixen.  Auf Initiative der Kirchengemeinde Semlow-Eixen laden der Bürgermeister der Gemeinde Eixen und die Kirchengemeinde am kommenden Freitag (9. Oktober) um 19 Uhr gemeinsam zu einem Gesprächsabend in den Schmugglerkrug, Barther Straße 1, in Eixen ein, um über Sorgen und Bedenken, aber auch Ideen und Chancen bezüglich der Flüchtlingsthematik ins Gespräch zu kommen. Begleitet wird die Kirchengemeinde von Christine Deutscher, Flüchtlingsbeauftragte des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises, die an dem Abend dabei sein wird und über ihre Erfahrungen aus der Praxis berichten kann.

Neben der Herausforderung stehen die Chancen

„Wir möchten mit diesem Gesprächsabend Raum geben, auch Ängste und Unsicherheiten benennen zu dürfen, ohne dass die Äußernden sofort in eine bestimmte Ecke gedrängt werden“, beschreibt Pastor Jens Haverland die Motivation für die Initiative. „Dabei wollen wir aber nicht stehen bleiben. Ich beobachte bei vielen Menschen kreative Ideen und die Beschäftigung mit der Frage, wie Menschen erst einmal irgendwo ankommen können. Neben der großen Herausforderung sehen sie auch die Chance für unsere Region und sind angeregt von positiven Erfahrungen anderer Gemeinden“, so der Pastor.

Margot Käßmann: Barmherzigkeit ist Teil abendländischer Kultur

Noch seien im Gemeindegebiet keine Flüchtlinge angekommen, so Bürgermeister André Bonitz. „Aber das Thema beschäftigt uns. Deswegen haben wir uns der Initiative der Kirchengemeinde gern angeschlossen und möchten diese unterstützen.“ Zuspruch findet der gemeinsame Vorstoß auch bei Margot Käßmann, Botschafterin des Rates der EKD für das Reformationsjubiläum 2017. In einem Schreiben an die Kirchengemeinde Semlow-Eixen beglückwünscht sie die Gemeinde „zu der Initiative und zu dem Mut, das Thema offensiv aufzugreifen. Das steht einer evangelischen Gemeinde gut zu Gesicht, und in dieser Zeit sind wir gefordert, nicht nur von Barmherzigkeit zu reden, sondern auch dafür einzustehen, dass dies Teil der abendländischen Kultur ist, die viele einfordern, die gar nichts mehr mit ihr zu tun haben“ und wünscht allen Beteiligten „Kraft und Gottes Segen für die anstehenden Diskussionen.“

Einladung zum kreativen Dialog

Zu dem Abend sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich kritisch, konstruktiv und kreativ auszutauschen und einzubringen. Bereits am 2. Oktober hat sich die Kirchengemeinde Semlow-Eixen an einer bundesweiten Fürbittenaktion für auf der Flucht verstorbene Flüchtlinge beteiligt. An allen vier Kirchorten in Leplow, Behrenwalde, Semlow und Eixen erklang um 20 Uhr das Totengeläut. In Semlow fand eine Abendandacht mit Gebet und Fürbitte statt. Dabei wurde besonders der Flüchtlinge nach dem Zweiten Weltkrieg gedacht.
Quelle: PEK (sk)