Nach oben

Die Gutskirche Melkof ist eine seltene Schönheit in Mecklenburg

Kirchenbau-Stiftung stellt erneut Gelder für Renovierung bereit

01.06.2010 | Schwerin (ELLM). Die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (KiBa) kürt jeweils die „Kirche des Monats“. Im Juni fiel die Wahl auf die 1869 erbaute Gutskirche Melkof (Landkreis Ludwigslust). Die KiBa unterstützt die dringend notwendigen Sanierungsarbeiten der unter Denkmalschutz stehenden Kirche seit 2008; in diesem Jahr fördert sie die Maßnahmen mit 35.000 Euro.

Die spätklassizistische Gutskirche, die mit nahegelegenen Gutsschloß und dem Schlosspark Melkof ein Ensemble bildet, hat Seltenheitswert in Mecklenburg. Zum einen besitzt der Westturm des rechteckigen, klassizistischen Putzbaus einen Helm, der pyramidal geformt, und damit in der Region einzigartig ist. Zum anderen ist die sehr qualitätvolle Innenausstattung mit klassizistischen, barocken und zeitgenössischen Stilelementen weitestgehend im Originalzustand erhalten. Das gilt für den barocken Altar, wie auch für den klassizistisch gehaltenen Orgelprospekt,
der vermutlich von Carl August und Karl Friedrich Buchholz aus Berlin hergestellt wurde.

Seit 1999 wird die Gutskirche renoviert. Im Vorjahr konnte das Dach neu mit Schiefer gedeckt werden, in diesem Jahr ist die Südwand des Kirchenschiffes an der Reihe: Schwammsanierung, die Wiederherstellung der Emporen, die Erneuerung des Außenputzes – die Liste der Notwendigkeiten ist lang. Die 200 Mitglieder zählenden Gemeinde der Dörfer Melkof und Jesow kann diesen enormen Aufwand nicht aus eigener Kraft stemmen und ist dankbar für die Unterstützung der Stiftung KiBa.

Hintergrund:
Die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland ist eine Stiftung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der evangelischen Landeskirchen. Seit 1999 hat sie mehr als 770 Förderzusagen für Sanierungsvorhaben in Höhe von mehr als 20 Millionen Euro geben können. In diesem Jahr fördert die KiBa insgesamt 70 Projekte in ganz Deutschland mit einem Gesamtvolumen von einer Million Euro. Unterstützung erhält sie von einem Förderverein, der bundesweit rund 2.200 Mitglieder hat. Seit April präsentiert die KiBa jeden Monat eine „Kirche des Monats“. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.stiftung-kiba.de.