Nach oben

Eintauchen in St. Marien am Karsamstag

Kerzenwerkstatt zum Mitmachen in der Greifswalder Marienkirche

24.03.2016 ǀ Greifswald.  Am Karsamstag (26. März) können in der Annenkapelle in der Marienkirche von 16 bis 20 Uhr Kerzen aus reinem Bienenwachs getaucht werden. Besondere Vorkenntnisse sind dafür nicht erforderlich. Wie es geht, wird vor Ort erklärt. Mitzubringen sind aber Zeit, Geduld und Ruhe, denn es dauert etwa eine Stunde, bis eine Kerze fertig ist. Das Kerzentauchen ist eine Benefizveranstaltung zugunsten der Großen Baumaßnahme an der Marienkirche. Die Kirchengemeinde bittet dafür um Spenden. Wer eine Kerze in Haushaltskerzengröße herstellen möchte, sollte mit etwa 2,50 Euro rechnen. „Gleichzeitig lädt die Kirchengemeinde dazu ein, in die wunderbare Atmosphäre der Marienkirche einzutauchen“, sagt Pastorin Ulrike Streckenbach. „Zurzeit ist die Kirche zwar eine riesige Baustelle. Mittendrin ist die Annenkapelle mit all ihren Veranstaltungen aber wie eine kleine Oase.“

Perfekter Zeitpunkt zum Kerzentauchen

In vielen Kirchen wird in der sich an den Karsamstag anschließenden Osternacht die Osterkerze das erste Mal wieder angezündet. Daher ist dieser Tag der perfekte Zeitpunkt zum Kerzentauchen. „Die Osterkerze ist ein Symbol für die Hoffnung, denn so wie das Licht der Kerze die Finsternis der Nacht vertreibt, so öffnen sich auch neue Türen im Leben, wenn andere zugefallen sind“, sagt Ulrike Streckenbach. „Für eine solche besondere Botschaft kann das Material nicht gut genug sein. Deshalb verwenden wir hochwertiges Bienenwachs für die Kerzenherstellung.“ Eine andere Bezeichnung für den Karsamstag ist „Stiller Samstag“. „Ursprünglich verhielt man sich ruhig an diesem Tag. Auch die Glocken wurden nicht geläutet“, so die Pastorin. „Heute ist das anders. Ein buntes Markttreiben herrscht in der Stadt. Wer dennoch Ruhe sucht, ist in der Kerzenwerkstatt genau richtig, denn das Kerzentauchen entschleunigt. Immer wieder muss der Docht in das flüssige Wachs getaucht werden. Schicht für Schicht entsteht langsam die Kerze. Die Geduld aber wird belohnt. Jeder Kerzenmacher nimmt schließlich stolz und mit leuchtenden Augen seine Kerze mit nach Hause.“
Quelle: PEK (sk)