Nach oben

Interkulturelle Woche

Integrationsbeauftrager fordert stärkere interkulturelle Öffnung

08.09.2019 ǀ Schwerin.  Die interkulturelle Öffnung und eine Stärkung der Migrantenorganisationen sind nach Ansicht der Integrationsbeauftragen von Mecklenburg-Vorpommern, Dagmar Kaselitz (SPD), wichtige Maßnahmen für eine gelingende Integration im Bundesland. "Die interkulturelle Öffnung muss in der Kita beginnen und alle wesentlichen gesellschaftlichen Bereiche umfassen", sagte Kaselitz anlässlich der Auftaktveranstaltung der Interkulturellen Woche am Sonntag in Schwerin. Dazu gehöre die wechselseitige Förderung von Akzeptanz und der Abbau von sprachlichen und kulturellen Hürden.

Die vielen Veranstaltungen im Rahmen der Interkulturellen Woche seien eine "sehr gute Möglichkeit, sich besser kennenzulernen und bestehende Vorurteile abzubauen", so Kaselitz mit Blick auf die im September bundesweit stattfindende Interkulturelle Woche, die unter dem Motto "Zusammen leben, zusammen wachsen" steht. In Mecklenburg-Vorpommern beteiligen sich in diesem Jahr 22 Orte an der Interkulturellen Woche.
Quelle: epd


Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.