Nach oben

Ostern verheißt Leben über den Tod hinaus

Kirchengemeinden in MV bieten alternative Osterangebote in Zeiten der Corona-Pandemie

Bei der Aktion „Ostersteine“ werden Steine bunt bemalt und für andere Menschen als Zeichen der Freude und Hoffnung ausgelegt.
08.04.2020 ǀ Rostock/Stralsund.  Die Evangelischen Kirchengemeinden in MV gestalten in Zeiten der Corona-Pandemie die Karwoche und das Osterfest anders als sonst und laden zu ungewöhnlichen Angeboten ein. 

Ostern in Mecklenburg-Vorpommern: Die 233 Kirchengemeinden im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg und die 152 Kirchengemeinden im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis haben viele Vorbereitungen für die Karwoche und Ostern getroffen. Doch wird es in diesem Jahr aufgrund des Kontaktverbots und des Verbots von Zusammenkünften zur Eindämmung der Corona-Pandemie nicht wie sonst die üblichen Gottesdienste und Andachten, Osterfeuer und Eiersuchen geben. Stattdessen gibt es eine Vielzahl anderer Angebote.
 
Pröpstin Britta Carstensen: Ausgang liegt in Gottes Hand
 
„Die diesjährige Karwoche wird im wahrsten Sinne des Wortes eine stille Woche“, sagt die mecklenburgische Pröpstin Britta Carstensen und skizziert: „Das öffentliche Leben liegt brach, wir können uns nicht frei bewegen. Die Ansteckungsgefahr durch das Corona-Virus bleibt weiterhin hoch. Und das Leid rückt näher als sonst.“ In Krankenhäusern und Pflegeheimen sei die Lage sichtlich angespannt. „Menschen sterben. Und jeder kennt jemanden, der sich zu Recht Sorgen um seine Zukunft macht. Weil der Betrieb geschlossen hat, weil die wirtschaftliche Existenz auf dem Spiel steht.“ Vor dieser Situation stellt sich die Frage, was jetzt Halt geben kann, was Hoffnung sein kann. Pröpstin Britta Carstensen versucht, vom Ostermorgen her zu denken und zu glauben. „Das ist und bleibt nicht nur in der Karwoche ein Aushalten, ein Wagnis. Denn der Ausgang liegt in Gottes Hand. Doch ich vertraue darauf, dass Gott auch in schweren Zeiten Wege weiß, die mir und anderen (noch) verschlossen sind. Und dass ich und andere sie mit seiner Hilfe finden und gehen können.“
 
Bischof Tilman Jeremias: Gottes Sohn ist den Menschen nah
 
Bischof Tilman Jeremias hat im Greifswalder Dom St. Nikolai eine Passionsandacht aufgezeichnet. Vor dem schwarz verhüllten Kreuz mit der Dornenkrone sagt er: „In diesen Tagen denken wir Christinnen und Christen in besonderer Weise an den Leidensweg Jesu, wie er verhaftet wurde, von den engsten Freunden verraten und verlassen, unschuldig verurteilt und schmerzvoll hingerichtet. Wir vergegenwärtigen uns den Leidensweg des Sohnes Gottes und merken, wie nah er ganz vielen Menschen weltweit gerade damit ist."


Vielfältige Ideen für das wichtigste Fest des Kirchenjahres
 
Ostern ist für Christen das wichtigste Fest des Kirchenjahres, es ist zugleich das älteste christliche Fest. In den verschiedenen gottesdienstlichen Feiern der österlichen Tage Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern werden der Tod und die Auferstehung Jesu Christi vergegenwärtigt. So wird am Gründonnerstag an das letzte Mahl Jesu mit seinen Jüngern erinnert. Am Karfreitag, dem Todestag Jesu, wird seines Leidens und Sterbens gedacht. Am Ostersonntag wird dann in festlichen Gottesdiensten die Auferstehung Jesu Christi gefeiert. Normalerweise finden auch vielerorts in der Osternacht Taufen statt, da Ostern schon in der frühen Christenheit ein beliebter Tauftag war.

Die Pastorinnen und Pastoren, Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen im Kirchenkreis Mecklenburg und im Pommerschen Kirchenkreis haben sich viele Gedanken gemacht, wie die Karwoche und die Osterfesttage in Zeiten der Corona-Pandemie alternativ gestaltet werden können. Die Ideen reichen vom Bemalen von „Ostersteinen“ über wandelnde Bläserkonzerte, einer Geschichten-Schatztruhe und Extra-Gemeindeblättern bis hin zu den unterschiedlichsten Online-Formaten.
 
Viele Ideen, Anregungen und Angebote finden Sie auf unserer Corona Sonderseite in der Rubrik: Online Angebote aus dem kirchlichen Leben in MV

Auswahl verschiedener Veranstaltungen
 
Im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis und im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg werden während der Karwoche und der Osterfeiertage zahlreiche Angebote gemacht, die es ermöglichen, trotz der derzeitigen Einschränkungen das Osterfest zu feiern. Es folgt eine beispielhafte Auswahl, die einen Ausschnitt aus den vielfältigen Angeboten der Kirchengemeinden in den beiden Kirchenkreisen zeigt:
 
In Mecklenburg:
 
Rostock

Die Heilige Woche mit der Innenstadtgemeinde – unter diesem Motto wird in Rostock eingeladen, online am Bildschirm oder mit einer ausgedruckten Ordnung die Feiertage bis Ostermontag zu Hause zu begehen. Pastor Reinhard Scholl hat eine für Erwachsene ausgelegte Agende eingerichtet, Pastorin Elisabeth Lange eine für Familien. Alle Lieder sind zum Mitsingen aufgenommen worden. Mehr unter: www.innenstadtgemeinde.de/evig/ 

Bad Doberan

Am Karfreitag und am Ostersonntag überträgt die Kirchengemeinde Bad Doberan zwei Meditationen aus dem Münster live im Internet.
Am Karfreitag um 15 Uhr und am Ostersonntag um 9.30 Uhr wird es jeweils unter: www.muenstergemeinde-doberan.de eine halbe Stunde lang Musik und Texte zu hören und Bilder aus dem Münster zu sehen geben.

Wismar
 
Der Wismarer Kantor Christian Thadewald-Friedrich hat „Orgelmusik digital 2020“ auch mit österlichen Chorälen eingespielt und als Ordner zum Herunterladen und Anhören auf YouTube ins Netz gestellt. „Die Musik kann für Andachten und Gottesdienste verwendet werden“, so der Kirchenmusiker.

Neustrelitz
 
Unter dem Motto: „Hoffnung hamstern und verteilen!“ rufen die evangelischen Kirchengemeinden in Neustrelitz alle Menschen der Region dazu auf, sich an einer Mitmach-Aktion zu beteiligen, indem sie bunte „Ostersteine“ an öffentlichen Plätzen verteilen. Steine seien untrennbar mit der Ostergeschichte verbunden, weil sie dort auf die Auferstehung Jesu aus seinem Grab hindeuteten. „Der weggerollte Stein ist nicht nur ein Zeichen für das Leben, sondern auch ein Symbol für Zuversicht und Hoffnung. Und diesen Hoffnungsschimmer wollen auch wir, als evangelische Kirchengemeinden in und um Neustrelitz, mit ihrer Hilfe in die Welt, in unsere Region, in unsere Orte bringen“, so Regionalpastorin Katharina Rosenow. Um mitzumachen, braucht sich jeder oder jede nur einen Stein zu suchen und diesen mit bunten Hoffnungssymbolen wie mit einem Herzen, einem Engel oder einem Regenbogen zu bemalen. „Bitte der Umwelt zuliebe nichts auf die Steine kleben“, so Pastorin Katharina Rosenow. Dann empfiehlt es sich, „Ostersteine“ und „#hoffnunghamstern“ auf den Stein zu schreiben. Mit diesem Hinweis können sich technikaffine Finder gleich über die Aktion im Internet informieren und über den Fund in den sozialen Netzwerken berichten. Danach können die Steine an Bushaltestellen, Gartenzäunen oder Parkbänken abgelegt werden. Ins Leben gerufen wurde die Kampagne von der Aktion „Kirche im Dialog“ der Nordkirche. Gemeinden aus ganz Europa beteiligen sich inzwischen bereits daran.
 
Plau am See und Umgebung
 
Am Ostersonntag steht vor den Dorfkirchen in Broock und Barkow sowie vor der Plauer Marienkirche ein Osterkreuz, das von Spaziergängern mit Blumen, aber auch mit Gebetsanliegen geschmückt werden kann. Um 10.15 Uhr am Ostersonntag hat das Plauer Pastorenehepaar Poppe alle Mitglieder der Posaunenchöre eingeladen, den Osterchoral „Christ ist erstanden“ vor ihrer Haustür, im Garten, auf dem Balkon oder am offenen Fenster zu spielen.
 
Ostseebad Warnemünde
 
Ostern nimmt die Kirchengemeinde Warnemünde zum Anlass, ein Gemeindeblatt-Extra herauszugeben. Darin finden sich Ostergeschichten, Rätsel und Links zum Herunterladen von Kirchenliedern. Aufgelistet sind zudem Adressen von Lieferdiensten, die Senioren und andere hilfsbedürftige Menschen unterstützen. „Das Extrablatt kommt vor Ostern in die Briefkästen aller Senioren unserer Gemeinde. Die Junge Gemeinde und die Helferschaft übernehmen das Austeilen“, so Pastor Harry Moritz. Er sei zudem froh, dass „die neuen Medien wie Internet und Smartphone die Menschen in dieser Situation verbinden“, sagt der Pastor. So kümmere sich Kantor Sven Werner um die Online- Gottesdienste der evangelischen Kirchengemeinde, mit denen derzeit die Gemeinde via Datennetz verbunden ist.
 
Schwerin
 
Die Schweriner Paulsgemeinde bietet auch in der Karwoche Andachten zum Mitnehmen an. „30 Andachten werden pro Woche an eine Wäscheleine vor der Kirche in der Innenstadt gehängt“, sagt Pastor Klaus Kuske. Die Aktion, die andere Gemeinden mittlerweile ebenso machen, startete bereits vor gut drei Wochen.
 
Geschichten… für große, mittlere und kleine Leute
 
Eine Geschichten-Schatztruhe hat die Evangelische Jugend Mecklenburgs kreiert. Zu finden ist diese unter www.ejm.de. „Darin finden sich biblische Erzählungen, die Mut machen, die spannend und zum Nachdenken sind. Stetig kommen neue Erzählungen dazu, sodass unsere Schatztruhe immer wieder Nachschub bekommt“, sagt Stephan Rodegro. Der Referent für die Arbeit mit Kindern lädt große, mittlere und kleine Leute ein: „Vielleicht hast du sogar Lust, zu der einen oder anderen Geschichte ein Bild zu zeichnen oder zu malen, einen Comic zu gestalten oder, oder… Vielleicht fallen dir aber noch ganz andere Gestaltungsideen zu den Erzählungen ein!? Wenn du magst, schick uns deine weiter- oder umerzählten oder gestalteten Geschichten und Bilder zu, das würde uns sehr freuen!“ Die Ideen können als Brief, als Bild, als Foto, sogar als Film oder Tonaufnahme gestaltet werden und per Email gesandt werden an: stephan.rodegro@elkm.de. Rodegro: „Wir planen, die Einsendungen auf unserer Internetseite www.ejm.de zu präsentieren!“ Die Geschichten wurden übrigens von Bibelerzählerinnen und Bibelerzählern, Geschichtenerzählerinnen und Geschichtenerzählern sowie von Menschen erzählt, die Lust am Geschichtenerzählen haben. Sie haben sie zu Hause, im Home-Office, aufgenommen.
 
In Pommern:
 
Benz
 
Pastorin Annegret Möller-Titel hat sich für die Kirchengemeinden Benz und Morgenitz ein wandelndes Bläserkonzert überlegt. Gemeinsam mit ihrer Familie zieht sie durch die Ortschaften des Gemeindegebiets und gibt eine ganze Reihe österlicher Posaunenkonzerte. Unter dem Motto „Bläsermusik zum Osterfest“ lädt Annegret Möller-Titel ein: „Bitte öffnen Sie Ihre Fenster!“ Zu hören ist das Familienorchester am Karfreitag um 9.30 Uhr an der Kirche in Benz und um 11 Uhr an der Kirche in Liepe sowie am Ostersonntag um 9.30 Uhr an der Kirche in Benz, um 10.15 Uhr in Reetzow auf dem Dorfplatz, um 11 Uhr in Pudagla, Am Schloss, um 11.45 Uhr an der Bushaltestelle in Neppermin, um 14 Uhr an der Kirche Mellenthin, um 14.45 Uhr vor dem Pfarrhaus Morgenitz, um 15.30 Uhr auf dem Dorfplatz in Rankwitz und um 16 Uhr an der Bushaltestelle in Warthe.
 
Bergen auf Rügen
 
In der Kirchengemeinde Bergen auf Rügen erscheint eine Sonderausgabe des Gemeindebriefs. Am Ostersonntag kann an der St. Marienkirche das Osterlicht abgeholt werden.
 
Greifswald St. Nikolai

Am Ostersonntag wird die Kirche St. Nikolai auch von 5.30 - 7.00 Uhr geöffnet sein zum stillen Gebet und zur Andacht. Am Ostersonntag wird außerdem um 10.00 Uhr ein ökumenischer Live-Gottesdienst aus der Nikolaikirche übertragen (www.hst-nikolai.de). Dieser Gottesdienst wir außerdem am Ostersonntag um 16 Uhr und am Ostermontag um 10 Uhr im Fernsehen am Strelasund (Stralsund TV) übertragen.

Kirchengemeinden am Sund
 
Die Kirchengemeinden Horst, Reinkenhagen, Reinberg, Brandshagen und Abtshagen-Elmenhorst planen die Aktion „Ostersteine“, die inspiriert ist von dem großen Stein, der vom Eingang der Grabhöhle Jesu weggerollt wurde. Die bunten Steine symbolisieren die Hoffnung und die Kraft, die Macht des Todes zu brechen. Die Kirchengemeinden rufen die Menschen auf, beim Spaziergang Steine am Wegesrand zu sammeln, sie bunt zu bemalen und beim nächsten Spaziergang wieder auszulegen, so dass sie von anderen Spazierenden gefunden werden, auf diese Weise eine Freude bereiten und ein Hoffnungszeichen senden. Aus Gründen der Umweltverträglichkeit sollte nichts auf die Steine geklebt, unbedenkliche Farben und beispielsweise Leinöl statt Lack zur Versiegelung verwendet werden.
 
Koserow
 
Die Kirchengemeinde Koserow auf der Insel Usedom legt Osterkerzen mit einer darum gewickelten Andacht zum Mitnehmen ab Gründonnerstag in der täglich von 9 bis 18 Uhr geöffneten Kirche aus. Ein ausführliches Andachten-Heftchen für zu Hause verschickt die Kirchengemeinde per E-Mail. Interessierte können sich unter koserow@pek.de in den Verteiler aufnehmen lassen.
 
Lassan
 
Im Lassaner Winkel sind von Gründonnerstag bis Ostermontag die Kirchen in Bauer (10 bis 18 Uhr), Pinnow (ganztags) und Lassan (14 bis 16 Uhr) geöffnet und dem jeweiligen Tag entsprechend hergerichtet. Anregungen zur Andacht und Möglichkeiten, Kerzen zu entzünden, sind vor Ort zu finden. In Lassan sind am Ostersonntag in der Kirche kleine Überraschungen zum Mitnehmen und zur Osterfreude zu finden. Die Kirchengemeinde beteiligt sich auch an der Aktion „Ostersteine“ und der Aktion #Osternvombalkon. Pastorin Anne Plagens entzündet um 5.30 Uhr am Ostermorgen in Lassan an einem kleinen Osterfeuer die Osterkerze und trägt das Licht allein in die Kirche, wo sie nach Gesang und Gebet zum Sonnenaufgang die Glocke um 6.09 Uhr läutet.
 
Mönchgut
 
Pastor Olav Metz stellt in seiner Kirchengemeinde auf der Halbinsel Mönchgut auf der Insel Rügen hoch oben auf dem Bakenberg ein Corona-Kreuz auf, an dem Menschen – zum Beispiel auch symbolisiert mit Steinen – das ablegen können, was sie bedrückt und bedrängt und vielleicht in der Weite des Horizonts den Segen und die Nähe Gottes neu spüren. Am Karfreitag ab 15 Uhr und am Ostersonntag ab 10 Uhr gibt es dort einen „Segen to go“, einen Segen für Vorübergehende.
 
Siedenbollentin
 
In der Kirchengemeinde Siedenbollentin erhalten alle Kirchengemeindeglieder einen Briefumschlag, der ein Schreiben der Pastorin mit der Osterbotschaft und einen „Osterstein“ enthält. Viele beteiligen sich zuvor daran, diese Steine herzustellen und mit einer Botschaft und/oder einem Bild zu versehen, um die persönliche Bedeutung von Ostern zu gestalten. An der Aktion sind alle Generationen beteiligt. Die Steine werden gesammelt und nach dem Zufallsprinzip in den Briefen verteilt. So erhält jeder Haushalt ein Unikat und persönliches Ostergeschenk, das die gegenseitige Verbundenheit ausdrückt. Außerdem gibt es über die App PPush („Kirche Siedenbollentin“) einen Oster-Gottesdienst, Andachten am Gründonnerstag und Karfreitag sowie täglich ein Gebet zur Aktion „Licht der Hoffnung“.
 
Steinhagen
 
Am Ostersonntag kann sich in der Kirchengemeinde Steinhagen jede und jeder anstecken lassen von der Kraft der Hoffnung auf neues gewandeltes Leben. Dazu sind Interessierte eingeladen, selbstgebastelte Blumen an das Kreuz zu heften, eine Osterkerze zu nehmen und auf eine österliche Spurensuche zu gehen. Dabei sind vor allem die Kinder eingeladen, den Osterspaziergang mit Straßenkreidezeichnungen zu begleiten.
 
Zinnowitz
 
In der Kirche in Zinnowitz auf der Insel Usedom schmücken alljährlich am Ostersonntag zahllose Osterglocken das zuvor noch kahle Kreuz als Symbol für den Sieg des Lebens über den Tod. In diesem Jahr wird das nicht möglich sein, die Kirchengemeinde lädt daher dazu ein, daheim Blüten zu basteln und das eigene Zuhause damit zu schmücken, als ein Symbol für die Osterglocken, mit denen sonst das Kreuz am Ostersonntag in der Kirche geschmückt wird.

Wie die Kirchengemeinden auf Usedom das Osterfest begehen

Quelle: ELKM/PEK (cme/sk)

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.