Nach oben

Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Kanzel der Marienkirche in Neustadt-Glewe wieder stabil

16.06.2020 ǀ Neustadt-Glewe.  Die Kanzel der evangelischen Marienkirche in Neustadt-Glewe (Kreis Ludwigslust-Parchim) ist nach 14-monatiger Sanierung wieder stabil. Für die Arbeiten an dem wertvollen, hölzernen Predigtstuhl aus dem Jahr 1587 stellte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) knapp 3.850 Euro bereit, wie die Stiftung am Dienstag in Bonn mitteilte. Das Geld stammt von der treuhänderischen Stiftung Dres. Oswin und Helga Michel in der DSD. Zu den Gesamtkosten konnte die Stiftung keine Angaben machen.

Die prächtige Kanzel war ursprünglich von dem Lübecker Tönnies Evers dem Jüngeren für die Marienkirche in Wismar gefertigt worden. Sie kam 1746 nach Neustadt-Glewe. Die Brüstungen, die ein Renaissance-Ornament schmückt, gliedern vorgestellte Säulen. In den rundbogigen Nischen sind Christus und fünf seiner Apostel dargestellt.
Quelle: epd

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.