Nach oben

Bericht von der sechsten Sitzung des Jahres

Pommerscher Kirchenkreisrat: Unterstützung aus dem Reformations-Fonds

16.06.2017 ǀ Weitenhagen.  Der Pommersche Kirchenkreisrat (KKR) hat beschlossen, mehrere Projekte zum Thema Reformation in Kirchengemeinden des Kirchenkreises zu unterstützen. Nachdem in den vergangenen Sitzungen bereits mehrfach ähnliche Beschlüsse gefasst wurden, entschied der KKR auf seiner jüngsten in Weitenhagen, weitere acht Vorhaben mit Insgesamt 7.528 Euro zu unterstützen. Damit und mit den bisherigen Bewilligungen ist der eigens für Reformationsprojekte der Kirchengemeinden durch den Kirchenkreis aufgelegte Fonds „Reformationsjubiläum 2017“ in Höhe von 30.000 Euro bis auf eine Restsumme von rund 200 Euro nahezu vollständig ausgeschöpft worden.
 
Im Einzelnen handelt es sich um folgende Projekte, für die der Kirchenkreisrat aus dem Fonds „Reformationsjubiläum 2017“ in der zurückliegenden Sitzung Mittel bewilligte:
 
Kreativ- und Erlebniswoche „Glück im Topf“ (Greifswald)
Die Johanneskirchengemeinde Greifswald erhält 1.000 Euro für die Kreativ- und Erlebniswoche „Glück im Topf“. Innerhalb dieses Projekts gemeindeoffener Arbeit im Neubaugebiet Schönwalde werden vom 26. bis 30. Juli Familien mit ihren Kindern sowie alle Interessierten eingeladen. Geplant sind mehrere Anknüpfungspunkte zum Thema Reformation. Zudem bewilligte der KKR dem Projekt 3.000 Euro aus dem Fonds „Initiativen und Projekte“.
Konzert zum Reformationsjubiläum (Pasewalk)
Die Kantorei der Kirchengemeinde Pasewalk erhält für ein Konzert zum Reformationsjubiläum 2.000 Euro. Das Konzert, bei dem die Bach-Kantate: „Ein feste Burg ist unser Gott“ in historischer Aufführungspraxis zu hören sein wird, findet am 9. Juli in der St. Marienkirche in Pasewalk statt.
Offene Kapelle Jager
Für die „Offene Kapelle Jager“ erhält die Kirchengemeinde Horst 1.000 Euro. Die Kapelle ist bereits im dritten Jahr als Ort der Stille für Pilgernde und Einheimische geöffnet. In dieser Saison steht thematisch die Reformation im Mittelpunkt.
Schulprojekt „Auf den Spuren Martin Luthers“ (Ueckermünde)
Die Kirchengemeinde Ueckermünde-Liepgarten erhält 500 Euro für das Schulprojekt „Auf den Spuren Martin Luthers“. Die Schülerinnen und Schüler werden in die zentralen Themen der Reformationszeit eingeführt. „Dies geschieht mittels eines erlebnisorientierten Ansatzes, der ein Nacherleben dieser Zeit mit dem Angebot der Übertragung in das eigene Leben der beteiligten Kinder ermöglicht“, heißt es im Antrag der Kirchengemeinde.
Stadtgottesdienst mit Bachkantate (Stralsund)
Das Kantorat der St. Nikolai-Kirchengemeinde Stralsund erhält für einen gemeinsamen Reformationsgottesdienst der Stadt, der am Reformationstag stattfindet, 1.500 Euro. Zur Aufführung kommt aus dem Bach-Werke-Verzeichnis die Kantate 100 „Was Gott tut, das ist wohlgetan“. Vier Chöre sind daran beteiligt, neben dem Bachchor an St. Nikolai auch die Kirchenchöre der Heilgeist-, Luther- und Mariengemeinde.
Stummfilmvorführung über Martin Luther (Greifswald)
Die Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald erhält für die Vorführung eines Stummfilms über Martin Luther 400 Euro. Die Filmvorführung findet im Rahmen der Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum am 29. August als Freiluftkino statt.
Ausstellung von Handschriften der Bibliothek des Geistlichen Ministeriums (Greifswald)
Die Kirchengemeinde St. Nikolai Greifswald erhält 328 Euro für eine Ausstellung der Bibliothek des Geistlichen Ministeriums anlässlich des Reformationsjubiläums. Das Geld wird für spezielles Equipment benötigt, mit dem die wertvollen Handschriften während der Präsentation im Dom geschützt werden.
Kantatengottesdienst (Greifswald)
Die Jacobigemeinde Greifswald erhält 800 Euro für einen Kantatengottesdienst am Reformationstag, zu dem stadtweit und regional eingeladen wird. Für die Aufführung der Kantate „Ein feste Burg ist unser Gott“ wird eigens ein Projektchor gebildet.
 
Ausbildungszuschuss für Ehrenamtsarbeit
 
In einem weiteren Beschluss bewilligte der Kirchenkreisrat aus dem Fonds „Initiativen und Projekte“ der Kirchengemeinde Verchen-Kummerow 1.600 Euro als Zuschuss für die Ausbildung von Karina Heinicke in der „Geistlichen Begleitung“ bei der Christusbruderschaft in Selbitz. Karina Heinicke ist ehrenamtlich in der Kirchengemeinde tätig. „Vieles von dem, was die Schwestern des Klosters Verchen in der Kirchengemeinde Verchen-Kummerow angeschoben hatten, lebt und ist in Hauskreisen, Einkehrtagen, Tanzgruppen, Gebetszeiten, Seelsorge, Gottesdiensten, Pilgertagen und vielen weiteren Angeboten besonders durch Ehrenamtliche weiter sehr präsent“, hieß es in der Beschlussvorlage. Karina Heinicke gehört zu den Hauptinitiatoren dieser Ehrenamtsarbeit. Die Kosten für die Ausbildung tragen zu je einem Drittel Karina Heinicke und die Kirchengemeinde. Mit dem Beschluss des KKR übernimmt der Kirchenkreis das verbleibende Drittel der Ausbildungskosten.
 
Austausch über landeskirchliche Entwicklungsprozesse
 
Als Gast besuchte der Präsident des Landeskirchenamts, Prof. Dr. Peter Unruh, die Sitzung des Kirchenkreisrats. Themen des Austauschs zwischen dem Präsidenten und dem Pommerschen Kirchenkreisrat waren unter anderem aktuelle Entwicklungsprozesse innerhalb der Landeskirche sowie das Verhältnis zwischen landeskirchlicher Ebene und Kirchenkreisebene. Es sei ein konstruktives und offenes Gespräch gewesen, waren sich der Präsident und die Mitglieder des KKR im Anschluss des Austausches einig.
 
Außerdem befasste sich der KKR während der Sitzung unter anderem mit Personalfragen, mit dem Bericht über die Visitation in der Kirchengemeinde Gristow-Neuenkirchen, mit der Geschäftsordnung für das Kirchenkreisamt, mit der nordkirchlichen Richtlinie für die Verwaltung des kirchlichen Grundeigentums sowie mit den Planungen für die KKR-Klausur auf Amrum im Juli. Die nächste Sitzung des Kirchenkreisrates findet am 4. Juli 2017 statt.
Quelle: PEK (sk)