Nach oben

Bericht von der siebenten Sitzung des Jahres

Pommerscher Kirchenkreisrat: Gebäudenutzungsplan beschlossen

In der letzten Sitzung vor der Sommerpause tagte der Kirchenkreisrat des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises in der Pfarrscheune Starkow. Dr. Gerd Albrecht führte die Mitglieder durch den Starkower Pfarrgarten.
05.07.2017 ǀ Starkow.  Der Pommersche Kirchenkreisrat (KKR) hat sich auf seiner jüngsten Sitzung in der Pfarrscheune Starkow mit der Investitionsplanung für die Gebäude des Kirchenkreises befasst. Beschlossen wurde neben einem Gebäudenutzungsplan auch die Verleihung des Ansgarkreuzes an zwei verdiente Ehrenamtliche.

Für die Gebäude, die sich im Besitz des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises befinden, hat der Kirchenkreis einen Gebäudenutzungsplan beschlossen. Es handelt sich dabei um insgesamt 16 Immobilien, die sich größtenteils in Greifswald befinden. Zu diesen Gebäuden zählen die Dienstgebäude der Propsteien in Pasewalk, Stralsund und Demmin, der Sitz des Kirchenkreisamts in Greifswald, das Regionalzentrum mit dem Sitz der Bischofskanzlei in Greifswald, der Lutherhof in Greifswald, das Gästehaus des PEK in Kloster auf Hiddensee und das Schullandheim in Sassen, in dem ein bedeutender Teil der kirchenkreislichen Jugendarbeit geleistet wird. Die Bauabteilung des Kirchenkreisamts hatte auf Anregung des Finanzausschusses dem KKR eine Prioritätenplanung für zukünftige Investitionen in den Gebäudebestand vorgelegt.

Sanierung in Stralsunder Propsteigebäude

Gemäß des durch den KKR beschlossenen Prioritätenplans wird der Kirchenkreis zunächst in die Sanierung des Dienstsitzes der Propstei Stralsund in der Stralsunder Mauerstraße investieren. Dort stehen unter anderem Maßnahmen zur Verbesserung der Energiebilanz und die Erneuerung der veralteten Heizung auf der Agenda. Des Weiteren sind Arbeiten an der pröpstlichen Dienstwohnung in Altefähr nötig. Dort besteht dringender Sanierungsbedarf, um die Nutzbarkeit weiterhin zu gewährleisten. Mit dem Plan hat der KKR allgemein festgelegt, welche Vorhaben Vorrang haben. Das einzelne Investitionsvolumen steht noch nicht fest. Unberührt von den genannten Prioritäten bleiben die beiden großen Sanierungsprojekte des PEK, an denen bereits umfassende Arbeiten laufen – der Lutherhofkomplex in Greifswald und der Dienstsitz der Propstei Pasewalk in der Pasewalker Baustraße.

Ansgarkreuz für zwei verdiente Ehrenamtliche

Zwei verdienten Ehrenamtlichen aus Kirchengemeinden des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises wird das Ansgarkreuz verleihen. Gemäß der Richtlinien der Nordkirche für die Verleihung dieses Dankeszeichens soll es Gemeindegliedern verliehen werden, „die durch großen persönlichen Einsatz in der kirchlichen Arbeit, vorbildliche Förderung der Kirche, ihrer Werke und Einrichtungen sowie durch beispielhaftes Eintreten für einen tätigen christlichen Glauben in der Öffentlichkeit hervorgetreten sind“. Die Bekanntgabe der ausgezeichneten Personen erfolgt nach Prüfung durch das Landeskirchenamt.

Sitzung in der Pfarrscheune

Üblicherweise ist der Sitzungsort des KKR das „Haus der Stille“ in Weitenhagen. In der letzten Sitzung vor der Sommerpause war der Kirchenkreisrat jedoch zu Gast in der Pfarrscheune Starkow. Dr. Gerd Albrecht, Mitglied des Kirchenkreisrates und Vorsitzender des Backstein - Geist und Garten e.V. Starkow, hatte das Gremium eingeladen und führte die KKR-Mitglieder vor der Sitzung durch den vor Blüten überbordenden Pfarrgarten. Dort fand auch die Andacht statt, mit der jede Sitzung des Kirchenkreisrats beginnt. Der Pfarrgarten ist eine denkmalgeschützte historische Gartenanlage mit alten Obstbäumen, Laubengang, Barockbeeten, Bienenhaus, Staudengarten und einem Nutzgarten. Der Backstein - Geist und Garten e.V. Starkow pflegt und erweitert den Garten und erfüllt ihn und die Pfarrscheune durch ein breitgefächertes Veranstaltungsprogramm mit Leben.

Neben dem Beschluss zur Verleihung des Ansgarkreuzes und dem Beschluss zur Gebäudeplanung befasste sich der KKR während der Sitzung unter anderem mit Personalfragen, mit weiteren Investitionsvorhaben, mit dem Kollektenplan 2018, mit der Förderrichtlinie „Energieberatungen“ sowie mit den Planungen für die KKR-Klausur auf Amrum vom 13. bis 16. Juli. Die nächste Sitzung des Kirchenkreisrates findet am 5. September 2017 statt.
Quelle: PEK (sk/dav)