Nach oben

Bericht von der neunten Sitzung des Jahres

Pommerscher Kirchenkreisrat: Finanzplan schafft Stabilität und Transparenz

26.09.2019 ǀ Weitenhagen.  Der Pommersche Kirchenkreisrat (KKR) empfiehlt der Kirchenkreissynode, dem Finanzausschuss folgend, die von der Finanzabteilung des Kirchenkreisamts erarbeiteten Haushaltspläne 2020 sowie die mittelfristige Finanzhochrechnung als Bestandteil des Haushaltsplans 2020 so zu beschließen, wie sie dem KKR in seiner jüngsten Sitzung in Weitenhagen vorlagen.

Ausführlich erläutert wurde den Ratsmitgliedern der Haushalt von Maren Bratner, Leiterin der Finanzabteilung. Der Kirchenkreisrat lobte die Arbeit der Finanzabteilung und sprach seinen herzlichen Dank aus. Der vorgestellte Haushalt sei äußerst klar strukturiert, übersichtlich und in seiner Transparenz eine ausgezeichnete Arbeitsgrundlage für die Synodalen, die auf der anstehenden Kirchenkreissynode – die am 19. Oktober in Züssow stattfindet – darüber entscheiden werden, so der Kirchenkreisrat. „Wir sind sehr dankbar, dass die Haushaltspläne ausführlich mit dem Finanzausschuss ausgearbeitet und dort einstimmig empfohlen wurden“, hieß es seitens der Kirchenkreisratsmitglieder. Haushalt und Finanzplan seien wie ein Anker, der Orientierung schenke und stabile Verhältnisse schaffe, so die Einschätzung des KKR.
 
Vernetzung touristischer Angebot im Usedomer Hinterland
 
Der Kirchenkreisrat beschloss in seiner Sitzung, den Antrag der Kirchengemeinden Kemnitz und Züssow-Zarnekow-Ranzin an den Tourismusfonds der Nordkirche unter dem Titel „Kunst-Kirche-Kultur-Menschen sinnhaft verbinden“ zu unterstützen. Im Rahmen des Projekts ist geplant, die Kirchen in Ludwigsburg, Kemnitz, Groß Kiesow und Ranzin als Veranstaltungsorte für Angebote der Bereiche Kunst, Kultur und Theologie stärker zu verbinden, um noch mehr Menschen der Region sowie sinnsuchende Touristen zu erreichen. Die Antrag stellenden Gemeinden stellen sich die Entstehung eines Netzwerks vor, das die Verknüpfung von Kirche und Theologie mit zeitgenössischer Kunst und Kultur sowie mit weiteren Akteuren aus Kunst und Kultur, Wirtschaft, Tourismus, Bildung und Ökologie fördert. Als Startpunkt wird das Jahr 2021 anvisiert. Einige Vorhaben und Angebote der betreffenden Kirchengemeinden sind bereits fest eingebunden in die im gesamten Kirchenkreis angelegte Veranstaltungsreihe „Spiritueller Sommer in Pommern“. Das Projekt „Kunst-Kirche-Kultur-Menschen sinnhaft verbinden“ wird zu einer weiteren Verstetigung des „Spirituellen Sommers in Pommern“ beitragen, die Marke stärken und deren Bekanntheit steigern.
 
Außerdem befasste sich der KKR während der Sitzung unter anderem mit dem Rückblick auf die Landessynode, mit der geplanten Tagesordnung der anstehenden Kirchenkreissynode, mit der Terminplanung der KKR-Sitzungen für das Jahr 2020 sowie mit Personalfragen. Die nächste Sitzung des Kirchenkreisrats findet am 15. Oktober 2019 statt.
Quelle: PEK (sk)


Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.