Nach oben

Jahresempfang der evangelischen Kirchen im Greifswalder Dom St. Nikolai

Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur am Reformationstag in Greifswald erwartet

26.10.2011 |Greifswald/Schwerin (cme). Zu ihrem traditionellen Jahresempfang am Reformationstag laden die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Mecklenburgs und die Pommersche Evangelische Kirche am kommenden Montag, 31. Oktober 2011, nach Greifswald ein. Die Veranstaltung beginnt mit einer geistlichen Besinnung um 17 Uhr im Dom St. Nikolai (Domstraße 54) der Universitäts- und Hansestadt. Sie wird unter Mitwirkung der beiden evangelischen Bischöfe, Dr. Hans-Jürgen Abromeit und Dr. Andreas von Maltzahn, gestaltet.

„Nach der geistlichen Besinnung wird der Greifswalder Theologe Prof. Dr. Michael Herbst im Dom einige Impulse aus Luthers Freiheitsverständnis für die Bildung sozialer Kompetenz und politischer Verantwortung aufzeigen“, sagt Kirchenrat Markus Wiechert, Beauftragter der beiden Kirchen bei Landtag und Landesregierung und erinnert daran, dass die Reformation damals einen Modernisierungsschub im Hinblick auf die Freiheits- und Bildungsgeschichte ausgelöst habe. „Diese Entwicklung ist nicht abgeschlossen. So setzt beispielsweise das Gelingen der Demokratie eine Bildungs- und Teilhabegerechtigkeit sowie mündige Bürger voraus.“

Anschließend wird zum Abend der Begegnung in das Pommersche Landesmuseum (Rakower Str. 9) eingeladen. Für die Landesregierung wird dort Justizministerin Uta-Maria Kuder ein Grußwort an die Kirchen richten, ebenso wie ein Vertreter der Katholischen Kirche aus dem Erzbistum Berlin. Musikalisch gestaltet wird der Abend mit finnischem Tango und Klezmer vom Trio „Beltango“ aus Greifswald/Neuenkirchen.

Aus Politik, Wirtschaft, Kultur des Landes und den Kirchen werden in Greifswald zirka 150 Gäste erwartet. Ihr Kommen haben nter anderem zugesagt Bundes- und Landtagsabgeordnete, Kreistags- und Stadtpräsidenten, Landräte und Bürgermeister.

Der Jahresempfang der evangelischen Kirchen findet immer am Reformationstag statt und wechselt örtlich zwischen dem mecklenburgischen und dem vorpommerschen Landesteil. Beide Bischöfe laden dazu ein und wirken daran mit. Die Predigt in der Andacht hält jeweils der gastgebende Bischof, in diesem Jahr Dr. Hans-Jürgen Abromeit.