Nach oben

Aufeinander zugehen und Fremde kennenlernen

Internationaler Gottesdienst in der Schweriner Petruskirche

03.04.2012 | Schwerin (cme). „Aufeinander zugehen“ – unter diesem Motto steht der nächste Internationale Gottesdienst in Schwerin. Dazu wird am Freitag, dem 25. Mai, um 19 Uhr in die Petruskirche (Ziolkowskistraße 17) eingeladen. Das Vorbereitungsteam hat sich vorgenommen, drei Anliegen bzw. Anlässe miteinander zu verbinden, die etwas mit dem Thema zu tun haben“, blickt Jens-Peter Drewes vom Vorbereitungskreis voraus. 

„Zum einen feiert die Migrationsberatung, die frühere Aussiedlerberatung, des Diakonischen Werkes ihr 20-jähriges Jubiläum, und jemand wird von seinen ganz persönlichen Erfahrungen mit dem ,aufeinander zugehen’ in der Beratung berichten“, so der Landespastor für Weltmission und Ökumene der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs. Zudem werde zwei Tage später, am Pfingstsonntag, die Nordkirche gegründet, „in der drei ehemals selbstständige Kirchen ebenfalls aufeinander zugehen“. Als Drittes werden im Gottesdienst einige Gäste aus den Partnerkirchen mit dabei sein, darunter aus Ungarn und aus der Kirchgemeinde St. Paul’s in Newark (US-Bundesstaat Ohio). Auch dieses Kennenlernen habe etwas mit dem Thema zu tun.

Für die musikalische Ausgestaltung sorgen das russisch-sprachige Vokalensemble „Serenade“ unter der Leitung von Tatjana Peters, das „aber nicht nur auf Russisch singt“, wie Jens-Peter Drewes bemerkt, sowie Vladimir Blinder mit seiner Gitarre und der Niederländer Christiaan Kooiman am Klavier. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es ein internationales Buffet. Das gemeinsame Essen und Trinken – zu dem jeder Gast auch selbst beitragen kann - bietet laut Jens-Peter Drewes die Gelegenheit, „zusammenzurücken und sich Kennenzulernen, so dass Berührungsängste schwinden“.