Nach oben

„Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal“

Internationaler Gottesdienst: Flüchtlinge berichten über ihr Schicksal in der Petruskirche

19.09.2011 | Schwerin (cme). Erzählungen von Flüchtlingen in der Bibel und persönliche Berichte aus heutigen Tagen stehen im Mittelpunkt des 4. Internationalen Gottesdienstes. Dazu wird anlässlich der Interkulturellen Woche am Donnerstag, dem 22. September 2011, um 17 Uhr in die Schweriner Petruskirche (Ziolkowskistraße 17) eingeladen.

„Wir freuen uns darauf, dass Christinnen und Christen aus verschiedenen Konfessionen und Kulturen von ihren persönlichen Erfahrungen als Flüchtlinge erzählen wollen“, sagt Jens Peter Drewes vom Vorbereitungskreis. Der Landespastor für Weltmission und Ökumene der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs lädt im Namen der Vorbereitungsgruppe zugleich Interessierte herzlich ein, „ihre eigenen Erfahrungen einzubringen oder einfach dabei zu sein“. Der Abend finde übrigens in deutscher und russischer Sprache statt.

Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es ein internationales Buffet. Das gemeinsame Essen und Trinken - zudem jeder Gast auch selbst beitragen kann - bietet laut Jens Peter Drewes die Gelegenheit, „zusammenzurücken und sich Kennen zu lernen, so dass Berührungsängste schwinden“.