Nach oben

Helft den Hungernden in Somalia

Mecklenburgische Landeskirche stellt 10.000 Euro als Hilfe bereit

07.09.2011 | Schwerin (cme). „Als Soforthilfe für die Opfer der Hungerkatastrophe in Somalia stellt die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Mecklenburgs eine Summe in Höhe von 10.000 Euro für die Arbeit des Lutherischen Weltdienstes zur Verfügung.“ Dies teilte Oberkirchenrat Andreas Flade heute (7. September 2011) in Schwerin mit. Die Soforthilfe stamme aus dem Entwicklungsfonds für Hilfe in armen und von Katastrophen betroffenen Ländern, in den seit 20 Jahren zwei Prozent des jährlichen Kirchensteueraufkommens der Landeskirche fließen.

Der Lutherische Weltbund betreibt im Osten Kenias beispielsweise das Lager Dadaab. „Im größten Flüchtlingslager der Welt leben rund 400.000 Menschen“, so Jens Peter Drewes, Landespastor für Mission und Ökumene. Unterstützung sei ebenso im Lager Dolo Odo dringend erforderlich: „267 Flüchtlinge müssen sich hier eine Latrine teilen, pro Person stehen täglich nicht mehr als vier Liter Wasser für Essen, Trinken und Waschen zur Verfügung“, berichtet Jens-Peter Drewes. Angesichts der dramatischen Lage der Menschen in Ostafrika seien weitere Spenden – beispielsweise an die Diakonie Katastropfenhilfe – dringend nötig.

Spendenkonto der Diakonie Katastrophenhilfe:
Spendenkonto 502 707
Postbank Stuttgart, BLZ: 600 100 70
Kennwort „Somalia“