Menu

Landessynode tagt ab Donnerstag in Lübeck-Travemünde

Haushalt 2014 im Mittelpunkt der Nordkirchen-Synode

19.11.2013 ǀ Lübeck-Travemünde.  Der Haushalt 2014 steht im Mittelpunkt der Tagung der Nordkirchen-Landessynode vom 21. bis 23. November in Lübeck-Travemünde. Erwartet werden Kirchensteuereinnahmen in Höhe von 425 Millionen Euro, sagte Kirchenleitungsmitglied Martin Blöcher. Davon würde die gesamte Jahres-Arbeit von 18.000 Hauptamtlichen, 1.700 Pastoren und rund 83.000 Ehrenamtlichen finanziert. Wichtigste Botschaft sei: Die Nordkirche bleibe schuldenfrei.

Laut Blöcher stehen nach diversen Vorwegabzügen knapp 322 Millionen Euro zur Verteilung bereit. 260 Millionen Euro davon erhalten die 13 Kirchenkreise, das seien rund zwei Millionen Euro mehr als im laufenden Jahr. Darin enthalten sind rund 390.000 Euro für den Denkmalfonds. Den Anteil der Landeskirche für übergemeindliche Aufgaben bezifferte Blöcher auf 61,5 Millionen Euro, im laufenden Jahr seien es noch 62 Millionen Euro gewesen.

Claus Möller, Ex-Finanzminister und Vorsitzender des Finanzausschusses der Nordkirche, bezeichnete den Haushaltsplan im Blick auf Vermögen, Schulden, Bürgschaften und sonstige Verpflichtungen als "absolut transparent". Insbesondere mit der Stiftung zur Altersversorgung sei eine "solide Grundlegung" erfolgt. Die auf lange Sicht erforderlichen Pensionsleistungen mit einer Gesamthöhe von 1,2 Milliarden Euro hätten eine "Absicherung von 855 Millionen Euro" erreicht, sagte Möller. "Um diese Quote werden wir von anderen Landeskirchen beneidet", fügte er hinzu.

Vereinheitlichung von Kirchengesetzen

Weitere Tagesordnungspunkte für die insgesamt 156 Synodalen ist die Vereinheitlichung von Kirchengesetzen der ehemals drei selbstständigen Landeskirchen Nordelbien, Mecklenburg und Pommern, die sich Pfingsten 2012 zur Nordkirche zusammengeschlossen hatten. So soll ein Prädikantengesetz beschlossen werden, das den Einsatz von Ehrenamtlichen für die Leitung von Gottesdiensten regelt, sagte Vizepräses Thomas Baum. Auch ein Ausbildungsgesetz für Pastoren sowie Regelungen zur Besetzung von Pfarrstellen stehen an. Bis 2018 müssen auf diese Weise noch rund 150 Gesetze beraten und beschlossen werden, sagte Baum.

Am Sonnabend (23. November) soll auch der Fundraisingpreis der Nordkirche verliehen werden. Dafür seien 63 Anträge eingereicht worden, 57 wurden von der Nordkirche bereits mit insgesamt 120.000 Euro gefördert. In drei Kategorien will die Synode jetzt Preise für besonders originelle Konzepte vergeben. Geleitet wird die Tagung in Lübeck-Travemünde von den Vizepräses Thomas Baum (Meldorf) und Elke König (Greifswald). Präses Andreas Tietze befindet sich als Mitglied einer Delegation um Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) auf einer China-Reise.

Themensynode zum Klimaschutz verschoben

Die für Februar 2014 geplante Themensynode zum Klimaschutz soll auf den Herbst 2014 verschoben werden, kündigte Vizepräses Baum an. Grund sei, dass diverse rechtliche Regelungen und Absprachen mit den Basisgremien in den Kirchenkreisen und Gemeinden getroffen werden müssten. "Das kostet Zeit, die wir uns nehmen wollen, um nicht nur Appelle, sondern ernsthafte Beschlüsse verabschieden zu können", sagte Baum.
Quelle: epd
Weitere Informationen zur 4. Tagung