Nach oben

Gedenkfeiern für verstorbene Kinder und Geschwister in MV

„Damit ihr Licht für immer leuchte ...“

26.11.2012 | Schwerin/Greifswald (agr/cme). Alljährlich am Abend des 2. Sonntag im Dezember stellen Menschen rund um die Welt eine brennende Kerze ins Fenster. Sie gedenken so ihrer verstorbenen Kinder bzw. Geschwister.

In Mecklenburg-Vorpommern wird am Sonntag, 9. Dezember 2012, zu Gedenkfeiern in Greifswald, Ludwigslust, Neubrandenburg und Schwerin eingeladen. Das diesjährige Motto in der Thomaskapelle des Schweriner Doms ist ein Wort von Pablo Neruda: „…wenn ich ganz leise, auf Zehenspitzen, mein Herz besuche, dann finde ich … nebendran auch deines.“ Eingeladen sind um 17 Uhr betroffene Eltern, Geschwister, Großeltern aus Schwerin und Umgebung. Die Feier wird durch ein Team der Krankenhausseelsorge gestaltet, es musizieren Musikschüler des Konservatoriums.

In Greifswald wird am selben Tag um 15 Uhr in den Raum der Stille des Neuen Klinikums und in Ludwigslust und Neubrandenburg jeweils um 17 Uhr zu einer Gedenkfeier in die Stiftskirche bzw. in die Johanneskirche eingeladen. Am 15. Dezember findet dann in Wismar um 17 Uhr eine Gedenkfeier in die Winterkirche der Heilig-Geist-Kirche statt.

In der Hansestadt Rostock findet die Gedenkfeier für früh verstorbene Kinder am Montag, 10. Dezember 2012, auf dem Rostocker Westfriedhof statt. Die Feier beginnt um 11 Uhr am Eingangstor. Seit elf Jahren finden auf diesem Friedhof diejenigen totgeborenen Kinder eine würdige Ruhestätte, die wegen ihres geringen Geburtgewichtes nicht von den Eltern beerdigt werden müssen. Das Klinikum Südstadt Rostock und die Evangelische Krankenhausseelsorge Rostock laden betroffene Eltern und Angehörige herzlich dazu ein. Ebenso sind Menschen willkommen, die in ihrem Beruf mit dem Tod kleiner Kinder konfrontiert sind.