Nach oben

Mit einem Gottesdienst begann das weltberühmte Metal-Festival in Wacken

Gebete in schwarzen Kutten

Von Sebastian Kühl

Schwarz war die vorherrschende Farbe unter den Besuchenden während des Eröffnungsgottesdienstes des Wacken-Festivals in der „Metal Church“.
01.08.2019 ǀ Wacken.  Mit einem Gottesdienst in der Heiligen-Geist-Kirche begann gestern das wahrscheinlich größte Heavy Metal-Festival der Welt in Wacken. Die Kirche war mit größtenteils schwarz gekleideten Metalfans voll besetzt. Während des Gottesdienstes erklangen mit „Möge die Straße uns zusammenführen“ und „Bewahre uns, Gott, behüte uns Gott“ Melodien, die während der kommenden Tage wohl nicht zu hören sein werden, wenn rund 85.000 Menschen mehrere Tage lang bis in die Nacht zum kommenden Sonntag hinein gemeinsam die Musik von fast 200 Bands auf neun Bühnen genießen werden.

In der Predigt stand die Geschichte von Mose vor dem Pharao im Mittelpunkt, der die Macht Gottes mit dem sich in eine Schlange verwandelnden Stab demonstriert. Pastorin Petra Judith Schneider wies auf die Bedeutungsvielfalt des Schlangensymbols hin, das auch in der Metal-Musik zu einem häufig verwendeten Motiv zählt. Im Fürbittengebet wurden Besuchende, Künstler und Veranstaltende berücksichtigt sowie alle, die dieses seit 30 Jahren stets friedliche Festival mit seiner einzigartigen Atmosphäre ermöglichen. Im Anschluss an den Gottesdienst fand in der Kirche ein Konzert mit Ausschnitten aus dem Fantasy-Musical „Fairytale“ statt.
Quelle: PEK (sk)

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.