Nach oben

Fundraising-Seminar zum Thema: Kirchgeld- und Spendenbriefe

„Wie formuliere ich das perfekte Schreiben?

06.10.2009 | Schwerin. Die „Kunst, Gunst zu gewinnen“ – dies steht inhaltlich hinter dem Begriff Fundraising. Gemeint ist das Einwerben von finanziellen Spenden, aber ebenso von freiwilligem Engagement für gemeinnützige Organisationen. Beides spielt in den Kirchen von je her eine große Rolle. „Das Gemeindekirchgeld und das freiwillige Kirchgeld sind beispielsweise kirchenspezifische Formen des Fundraisings“, sagt Sebastian Kriedel. Der Kirchenrat hält die Fäden des Arbeitskreises Fundraising der mecklenburgischen und pommerschen Kirche in den Händen. Dieser bietet am 21. November 2009 im Güstrower „Haus der Kirche“ zwischen 9 und 17 Uhr ein spezielles Seminar zum Thema „Kirchgeld- und Spendenbriefe“ für Kirchenälteste und andere ehrenamtlich Mitarbeitende an.

„Der Workshop leitet die Teilnehmenden schrittweise durch eine Kirchgeld- oder andere Spendenaktion und gibt Tipps und Tricks für einen erfolgreichen Spendenbrief“, blickt Sebastian Kriedel voraus. Im Mittelpunkt stehe das Texten von Briefen. Das heißt: Anhand mitgebrachter und vorbereiteter Beispiele sollen sich die Seminarteilnehmer selbst ausprobieren und dem „perfekten" Brief nähern können. Kriedel: „Ziel ist es, dass jeder ein Kirchgeldbrief mit nach Hause nehmen kann.“ Neben Informationen und praktischen Übungen werde es genug Zeit für Nachfragen und Diskussionen geben.