Nach oben

Abschiebung aus Krankenhaus der Odebrecht-Stiftung

Pommersche Kirchenkreissynode: Flüchtlingsschicksal soll geklärt werden

14.03.2015 ǀ Züssow.  Während der Pommerschen Kirchenkreissynode haben die Synodalen am Sonnabend ihre Besorgnis über ein Flüchtlingsschicksal geäußert. In einem durch das Kirchenparlament gefassten Beschluss heißt es:

"Montagnacht wurde ein aus Afghanistan stammender Patient der Klinik der Odebrecht-Stiftung in Greifswald durch die Behörden des Landkreises Vorpommern-Greifswald, nach Bestätigung der Reisetauglichkeit durch einen hinzugezogenen externen Arzt, abgeschoben.

Die Kirchenkreissynode ist besorgt über einen solchen Umgang mit einem kranken Flüchtling. Sie fragt nach dem Patientenschutz in kirchlichen Einrichtungen und bittet die Flüchtlingsbeauftragte der Landeskirche und die Kirchenleitung um Klärung dieses und gegebenenfalls ähnlicher Vorgänge und um Unterstützung unserer Einrichtungen.“

Quelle: PEK