Menu

Zu Gast in Dorfkirchen

Filmreihe "Starke Stücke" startet in 4. Saison

13.08.2014 ǀ Rostock/Greifswald.  Mit neuem Logo, aber wie gewohnt großartigen Kinofilmen startet die Reihe „Starke Stücke. Berührt und diskutiert“ in die vierte Saison. Der Kirchenkreis Mecklenburg lädt in Kooperation mit dem Kirchenkreis Pommern und dem Projekt „Kirche stärkt Demokratie“ wieder zu emotional berührenden und auch kontrovers diskutierten Filmen in Kirchen und Pfarrscheunen ein.

Zu Beginn wird am Donnerstag (14. August) der schwedische Film „Die Kunst sich die Schuhe zu binden“ in der Kirche Franzburg (Landkreis Vorpommern-Rügen) gezeigt. Am Tag darauf läuft ebenfalls um 20 Uhr die Komödie „Pilgern auf französisch“ in der Kirche Klütz (Landkreis Nordwestmecklenburg). Bis Anfang November laden die Veranstalter landesweit zu insgesamt 25 Filmabenden mit Gespräch in Dorfkirchen und Pfarrscheunen ein.

„Die ausgewählten Filme beinhalten Themen, die uns und unsere Gesellschaft bewegen. Die Filme sollen unterhalten und ebenso einladen, eigene Positionen zu überdenken und im Gespräch miteinander den Blick zu weiten. Denn das Gespräch, der Dialog, stärkt den Zusammenhalt in der Demokratie“, sagt der mecklenburgische Propst Dirk Sauermann und lädt herzlich ein und bittet Interessierte zugleich auch Freunde und Bekannte mitzubringen.

Innerhalb des vielfältigen Programms gibt es erneut eine Sonderreihe in Zusammenarbeit mit dem Landesbüro MV der Friedrich-Ebert-Stiftung. Die Reihe wird zudem vom bundesweiten Bündnis für Demokratie und Toleranz, der FilmLand Mecklenburg-Vorpommern gGmbH und der Mecklenburgischen&Pommerschen Kirchenzeitung unterstützt.

„Nach dem Auftakt in Franzburg und Klütz folgen bis in den Herbst wöchentlich zwei Veranstaltungen. Alle Filme haben die beteiligten Kirchengemeinden aus dem eigens für die ,Starke Stücke’-Reihe erstellten Filmkanon selbst ausgewählt“, so Propst Dirk Sauermann. In diesem seien zirka 60 Film-Empfehlungen zu den Themen Würde der Arbeit und des Menschen, Frieden, Toleranz, Auseinandersetzung mit Rechtextremismus, Alter, Krankheit und Tod, christliches Menschenbild und Bewahrung der Schöpfung aufgenommen worden.

Neu gestaltet sind in diesem Jahr das Logo der Reihe „Starke Stücke. Berührt und diskutiert“, das Programmheft und die Plakate. Propst Sauermann: „Die Grafikdesign-Studentinnen Bettina Schulz und Bianca Timm von der Designschule Schwerin haben alles mit viel Engagement entworfen und druckfertig umgesetzt. Wir freuen uns, dass die Reihe jetzt ein eigenes und unverwechselbares Layout hat.“
Quelle: ELKM (cme)
Filmreihe "Starke Stücke"