Nach oben

Kirchengemeinde lädt zum Sommerfest ein

Festgottesdienst mit Bischof von Maltzahn in Mirow

In und um die Johanniterkirche in Mirow lädt die Kirchengemeinde am Sonntag zum Festgottesdienst und Sommerfest ein.
17.08.2017 ǀ Mirow.  Zum Festgottesdienst und Sommerfest wird an diesem Sonntag (20. August) herzlich in und um die Johanniterkirche Mirow eingeladen. Die Predigt im Gottesdienst, der um 11 Uhr beginnt, hält der Schweriner Bischof Dr. Andreas v. Maltzahn.

Musikalisch gestalten den Auftakt die Mitglieder des Posaunenchores, blickt Pastor Christian Brodowski voraus und lädt gemeinsam mit dem Kirchturmverein ebenso zum anschließenden Sommerfest ein. „Rund um die Kirche wird es ein buntes Treiben für Groß und Klein geben: Chormusik, barocke Spiele, Feuerwehrmusikzug, Kirchen- und Orgelführung, Turmbesichtigung, Livemusik mit ,Miropoly‘, Tombola, Dampferfahrt mit Posaunen, Verköstigung vom Grill und frische Waffeln und Eis.“ Dazu kommen verschiedene Angebote für Kinder, wie beispielsweise Ponyreiten auf der Festwiese, Schminken und Bastelstraße.

Kirchturm wird derzeit neu verputzt

Die Kirche, die gemäß der Johannitertradition Johannes dem Täufer geweiht wurde, stammt aus der 1. Hälfte des 14. Jahrhunderts. Seit längerer Zeit wird dem Denkmal gebaut, u.a. an der Fürstengruft, wofür 420.000 Euro aufgewendet werden. „Die Särge werden derzeit in Hamburg restauriert. Zum Jahresende soll die Gruft dann komplett fertig sein“, blickt Baubeauftragter Holger John voraus. Seit Mai sei zudem der 41 Meter hohe Kirchturm eingerüstet, um den Außenputz sowie die alte Mauer und den Vorplatz zu erneuern.

Aus dem Leader-Programm, vom Kirchenkreis Mecklenburg und der Vereinigung Kirchturm e.V. kamen Zuschüsse. Die Kirchengemeinde mit ihren 670 Mitgliedern und der Kirchturmverein brachten Eigenmittel auf und sammelten Spenden. „Insgesamt stehen für dieses Projekt rund 390.000 Euro zur Verfügung“, so Baubeauftragter John. „Die Bauarbeiten am Turm werden ebenfalls in diesem Jahr abgeschlossen, die an den Außenanlagen im kommenden Jahr.“

Einladung zum Turmaufstieg

Der Turm der Mirower Kirche war 1945 von den sich zurückziehenden deutschen Truppen in Brand schossen worden, um der nahenden Sowjetarmee diesen bedeutenden Aussichtspunkt zu nehmen. Mit Hilfe der Kirchgemeinde und vieler Bürger konnte er bereits 1950 wieder aufgebaut werden, dennoch nagte jetzt der Zahn der Zeit an der Außenhülle des Bauwerkes, welches innen intakt ist und Besucher auch am Sonntag zum Turmaufstieg einlädt.
Quelle: ELKM (cme)

Weitere Informationen unter: www.johanniterkirche-mirow.de