Nach oben

Erste Kirchengemeinderats-Messe in Mecklenburg

Neue Leitungsgremien in den 252 Gemeinden gut informieren und begleiten

16.03.2017 ǀ Salem/Rostock.  Premiere mit erfreulicher Resonanz: Zur ersten KirchengemeinderatsMesse kommen an diesem Wochenende von Freitag bis Sonntag (17. bis 19. März) rund 350 Ehrenamtliche, Pastorinnen und Pastoren aus den 252 Gemeinden im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg in Salem bei Malchin zusammen.

„Leitung in der Kirche ist geprägt von verschiedenen Dimensionen – geistliche, kommunikative und organisatorische Leitung“, sagt Pastor Dietmar Schicketanz vom Gemeindedienst im Zentrum Kirchlicher Dienste Mecklenburg. Die KGR-Messe sei insbesondere für die im Herbst neu gewählten Leitungsmitglieder konzipiert worden. Schicketanz: „Mit dieser erfreulich großen Resonanz hatten wir nicht gerechnet. Trotz Aufstockung der Kapazitäten musste leider einigen Interessenten abgesagt werden. Wir konnten denjenigen aber anbieten, wenigstens den Messetag am Sonnabend zu besuchen.“

Los geht die KGR-Messe im Feriendorf Salem am Freitag mit dem Thema „Geistlich leiten“ und einem offenen Angebot aus Singen und Kurzfilmen. Am Sonnabend - dem eigentlichen Messetag - können die Teilnehmer an 15 Workshops teilnehmen, u.a. zu den Themen Friedhofsbewirtschaftung, Sitzungen leiten, Kirchenbau oder Gemeinwesen-Ökonomie auf dem Land. Informationen aus erster Hand gibt es zudem bei einem „Speed dating“ an 27 Tischen, u.a. zu den Themen Flüchtlingsarbeit, Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit.

Am Abend wird der Schweriner Bischof Andreas v. Maltzahn einen Abendmahlsgottesdienst mit den Messebesuchern feiern. Später musizieren Karl Scharnweber und Co. und die Haspler sind mit Improvisationskunst zum Thema Kirchengemeinderat zu Gast. Der Sonntagvormittag ist dem Thema „Gottesdienst als Herz der Gemeinde“ vorbehalten, zu dem sich Kirchenälteste aus jeweils einer Region austauschen.

„Unser Ziel ist es, die neuen Leitungsgremien umfassend zu informieren und in der sechsjährigen Legislaturperiode gut zu begleiten“, sagt Pastor Schicketanz. So hätten alle KGR-Mitglieder bereits das Handbuch „Gemeinde leiten“ mit verschiedenen Materialien, Kontakten und Infos bekommen. „Die Nordkirche hat dies zentral konzipiert und wir als Kirchenkreis Mecklenburg haben ein informatives Beiheft zugefügt“, so der Pastor. Darüber hinaus werde es im kommenden Jahr spezielle Module für Fachfortbildungen in allen vier mecklenburgischen Propsteien geben.
Quelle: ELKM (cme)